Baufinanzierung Bausparvertrag

Bausparen Bausparvertrag

Bau-Finanzierung: Wenn Sie jetzt Ihr Traumhaus bauen oder kaufen wollen, hat Schwäbisch Hall die richtige Sofortbau-Finanzierung für Ihr Projekt! Niedrige Zinsen, aber sehr beliebt: Die Nachfrage nach Bausparverträgen steigt trotz niedriger Sparquoten. Es ist jedoch wichtig, dass das Bausparen sinnvoll genutzt wird. In Deutschland entscheiden sich nach wie vor viele Menschen für einen Bausparvertrag auf der Suche nach geeigneten Optionen für ihre eigenen Baufinanzierungen. Der Bausparer spart mehrere Jahre zu einem niedrigen Zinssatz.

Bausparvertrag: Bauspardarlehen und Sparen für den Erwerb von Immobilien

Mit einem Bausparvertrag kann man Geld einsparen - so weit, so gut. Es ist am besten geeignet, Eigenmittel für einen eventuellen Nachkauf aufzubringen. Hier wird gezeigt, wie Bausparkassen funktionieren. Steigern Sie Ihr Kapital! Erst mit einem Bausparvertrag sichern, dann aufbauen. Um die Baufinanzierung auf eine gesicherte Basis zu bringen, ist es jedoch notwendig, Geld zu sparen. 2. Ein Bausparvertrag ist die richtige Wahl.

Die Einsparung von Gebäuden geschieht in zwei Phasen: Am Anfang steht eine sieben- oder achtjährige Sparphase, in der Ihnen der Bausparvertrag das notwendige Kapital zur Verfügung stellt. Danach schließt sich die Leihphase des Bausparvertrages an, in der auch ein sehr günstiger Kredit angeboten wird. Auch eine Baufinanzierung ohne Eigenmittel ist möglich, aber nicht zu empfehlen. Im Idealfall sollten Sie 20 % der Finanzierung selbst aufbringen.

Mit einem Bausparvertrag haben Sie dafür eine gute Ausgangslage. Das Bauen ist nicht nur zweistufig, sondern auch zweigeteilt: Das Bauen und Wohnen: Ein Bausparvertrag, für den Sie Zins haben. Ein günstiger Bausparkredit, bei dem Sie bei der Sparkasse ein Darlehen aufnehmen und selbst verzinsen. Wenn Sie den Sparvertrag abschließen, geben Sie einen Sparbetrag von rund 80.000 EUR an.

Davon ersparen Sie sich 40 prozentig und 60 prozentig als Baudarlehen. Nach Unterzeichnung des Sparvertrages beginnen Sie die Sparphase und bezahlen jeden Monat für sieben oder acht Jahre etwas in den Sparvertrag ein. Der Bausparvertrag steht bei Erreichen der 40-prozentigen Grenze zur Zuteilung bereit.

Sie können nun das Baudarlehen in Anspruch genommen werden. Sie akzeptieren das Baudarlehen, empfangen die Kreditsumme dazu und können nun eine Liegenschaft mit den vollen EUR 100.000 kaufen oder die Gelder in Ihre Baufinanzierung einbringen. Danach beginnt man mit der Rückzahlung der Restschulden des Baudarlehens jeden zweiten Tag.

Im Folgenden werden wir Ihnen schrittweise aufzeigen, wie Bauen funktioniert. Zunächst definieren Sie eine Zielvertragssumme. Dies ist der Gesamtbetrag, den Sie mit dem Bausparvertrag erzielen und den Sie später in Ihre Baufinanzierung investieren wollen, z.B. 80.000 EUR. Bitte beachte: Bei Abschluss eines Vertrages ist eine einmalig zu entrichtende Akquisitionsgebühr zu zahlen, die sich nach der Summe der Zielvertragssumme bemisst.

Laut dem Verbraucherzentrum beträgt er durchschnittlich ein bis 1,6 Prozentpunkte. Für eine Zielvertragssumme von 80.000 EUR wäre eine Einmalzahlung zwischen 800 und 1.280 EUR zu leisten. Zusätzlich beträgt die Jahresgebühr für die Kontoführung zwischen 8 und 25 EUR. Mit der Vertragsunterzeichnung beginnt man für eine Bausparkasse zu sparen und zahlt monatlich in den Bausparvertrag ein.

In den meisten Bauspartarifen ist eine Mindestspardauer von 18 Monate vorgesehen. Anschliessend können Sie den Sparvertrag zum ersten Mal auflösen und sich Ihre Ersparnisse ausgezahlt bekommen. Sie haben nach etwa sieben bis acht Jahren des Bausparens auf diese Weise 40 v. H. der Gesamtsparsumme erzielt, in diesem Beispiel also 32.000 EUR. Wenn Sie 40 prozentig die Zielvertragssumme selbst eingespart haben, ist der Vertrag bereit zur Verrechnung.

Ab sofort stellt Ihnen die Sparkasse ein günstiges Baugeld in Form eines Bauspardarlehens in einer Gesamthöhe von 60 Prozentpunkten zur Verfügung. Jetzt können Sie das Baugeld für die verbleibenden 48.000 EUR bei der Sparkasse aufnehmen und haben damit einen Gesamtbetrag von 80.000 EUR zur Verfügung, den Sie nun in Ihre Baufinanzierung einbringen können. Sie profitieren von Ihren eigenen Ersparnissen von 32.000 Euro: Sie gelten als Beteiligungskapital und führen zu niedrigeren Verzinsungen der Grundfinanzierung.

Die Idee des Bausparens beruht auf einem so genannten kollektiven Prinzip. In der Sparphase bezahlen mehrere Menschen zusammen in einen Pot. Ab einem bestimmten Zeitraum stehen die individuellen Verträge zur Vergabe bereit. Dies ist der Fall, wenn der Mindestsaldo gesichert, eine minimale Laufzeit von 18 Monate beachtet und die Bewertungsgröße überschritten wurde.

Anschließend prüft die Sparkasse, ob genügend Mittel im Pot gespart wurden, um die jeweiligen Bausparkredite zu vergeben. Der Bausparkunde borgt sich das Bargeld von den anderen Bausparkunden, die auch in den Geldbeutel einbezahlen. Ist dies nicht der Fall, kann die Kreditphase bei einigen Bausparkunden etwas später beginnen, als die Sparphase ausläuft.

In der Kreditphase wird das Darlehen vom Bausparkunden vollständig zurückgezahlt. Für die Einzelbausparverträge weisen die Sparkassen eine so genannte Bewertungsgröße zu. Er informiert darüber, wann einem Bauherrn ein Baukredit zuerkannt wird. Je größer der Sparbetrag und je mehr er in den Sparvertrag einbezahlt wurde, umso schneller ist er bereit für die Zuteilung.

Zur Ermittlung der Bewertungsgröße betrachtet die Sparkasse alle verrechnungsbereiten Verträge und gibt eine Vorhersage darüber ab, wann der Bausparvertrag verrechnungsbereit ist. Diese wird bei Vertragsabschluss festgelegt, ist aber auch bei der Sparkasse erhältlich. Wieviel Wohnraum macht ein Bausparvertrag möglich? Es stellt sich die Frage: Wie viel kann ich mir ein Eigenheim kaufen, wenn ich mehrere Jahre in einen Bausparvertrag einbezahlt habe?

Du beginnst mit 0 EUR Kapital und hast jeden Tag 400 EUR übrig, die du in den nächsten Jahren in den Bausparvertrag einbringen kannst. Sie strebt an, mit Hilfe des Bausparvertrages 20 prozentiges Kapital für die anschließende Eigenheimfinanzierung zu erwirtschaften. In Ihrem Bausparplan ist ein Kreditzinssatz von 0,50 pro Jahr enthalten.

Ein Bausparvertrag stellt Ihnen mit einer Investition von monatlich 400 EUR innerhalb von sieben Jahren ausreichend Kapital zur Verfügung, um die Refinanzierung von 171.000 EUR zu sichern. Sie haben nach sieben Jahren 34.200 EUR inklusive Zins gespart. Würden diese 34.200 EUR 40 % der Vertragssumme ausmachen, wären das 85.500 EUR (und für die Differenzbeträge bekommen Sie jetzt ein niedrig verzinsliches Baudarlehen von 51.300 EUR).

Sollen diese 34.200 EUR später zusammen 20 vom Hundert des Eigenkapitals ausmachen, können Sie sich eine Hypothek in Höhe von total über 1000 EUR erlauben. Hiervon haben Sie bereits 85.500 EUR durch das Bausparprogramm gedeckt, und es fehlt noch 85.500 EUR, für die Sie ein Zusatzkredit brauchen. Überzeugen Sie sich selbst, ob unsere mustergültige Anlage von 400 EUR pro Tag und 1000 EUR pro Tag für Sie sinnvoll erscheint und Ihren Anforderungen entspricht.

Eines steht fest: Je mehr Sie heute schon einsparen können, umso mehr können Sie sich später einkaufen. Überschätzen Sie jedoch nicht Ihre monatlichen Sparquoten und damit Ihre Zielvertragssumme, um sich nicht zu ersticken. Bauen und Wohnen hat auch einen positiven Einfluss auf Ihre zukünftige Finanzierbarkeit. Denn je mehr Kapital Sie einsparen, umso besser sind die Finanzierungsbedingungen.

Der Bauzinskalkulator ermöglicht es Ihnen, für Ihre Finanzierungen Bauzins und Monatsraten zu berechnen: Die Eigenkapitalbildung ist zweifellos die Hauptaufgabe eines Bausparvertrages. Zusätzlich können Sie auch einen Bausparvertrag zur Sofortfinanzierung einsetzen; dies ist mit einer besonderen Form des Bauens möglich. Nicht zuletzt können Sie natürlich auch einen Bausparvertrag zum puren Spareinlagen einsetzen.

In der Regel wird ein Bausparvertrag auf den Erwerb von Immobilien zu einem späten Termin, in wenigen Jahren, vorbereitet. Beim so genannten Kombidarlehen besteht aber auch die Moeglichkeit, den Bausparvertrag zum Sofortkauf zu nutzen. Damit bekommen Sie zunächst ein Darlehen und speichern zugleich einen bestimmten Betrag, mit dem Sie das Darlehen später zurückzahlen.

Aber auch diese Art der Baufinanzierung wird von uns scharf kritisiert. In dem Beitrag Bausparsosofortdarlehen gehen wir auf die Kritikpunkte ein und weisen auf deren Vor- und Nachteile hin. 2. Auch ein Bausparvertrag unterstützt Sie dabei. Sie erhalten von der Sparkasse ein zinsgünstiges Darlehen in gleicher Höhe wie die bereits gesparte Menge.

Ein Bausparvertrag kann prinzipiell auch ganz unkompliziert zum Speichern verwendet werden, da Sie ihn nach Ablauf der Mindestsparperiode wieder auflösen können. Der bisher eingesparte Betrag inklusive Zins wird Ihnen dann zurückerstattet und Sie können das gesparte Kapital für jeden anderen Zweck ausgeben. Damit erlischt natürlich Ihr Recht auf das Baudarlehen. Einzig die Fragestellung: Macht ein Bausparvertrag wirklich Sinn, wenn es ums Ersparen geht?

Unglücklicherweise sind die Zinsen, die Sie während der Sparphase sammeln, heute vernachlässigbar gering und betragen derzeit etwa 0,1 bis 1 % im Jahr. Der Ertrag, den Sie über die ganze Dauer bekommen, wird oft durch die Anschaffungskosten verschlungen. Dass Sie kapitalbildende Sozialleistungen, eine Mitarbeitersparzulage und eine Wohnbauprämie für Ihren Bausparvertrag vom Land bekommen können, macht ihn auch als Spargeldanlage nur unwesentlich interessanter.

Am besten ist das Bauen mit den sehr tiefen Kreditzinsen. Im Falle des Bausparens ist es möglich, nur einen Teil der gesparten Beträge auszuzahlen. Den Restbetrag überweisen wir in einen neuen Bausparvertrag, mit dem Sie weiterhin an Ihrer Bausparkasse einsparen. Die Auszahlung setzt sich zusammen aus dem gesparten Kredit, den Stückzinsen und, je nach Kontrakt, einem Bonuszinssatz, der bei Verzicht auf das Spardarlehen ausbezahlt wird.

Auch wenn Sie eine Zahlung verlangen, bevor der Bausparer zur Zuteilung bereit ist, gehen die Zuschüsse ein. Sie stornieren in diesem Falle Ihren Sparvertrag und bekommen den ersparten Geldbetrag abzüglich Zins und Bearbeitungspauschale. Ein Bausparvertrag eignet sich aufgrund der geringen Kreditzinsen sehr gut für Käufer von Immobilien. Durch einen Bausparvertrag sichert man sich die günstigen Zinssätze von heute für später, ist aber nicht gezwungen, das Baudarlehen später zu akzeptieren.

Mit einer speziellen Bausparvariante "Bausparsofortdarlehen" können Sie auch einen Sofortkauf mit Bausparvertrag initiieren. Auch als Instandhaltungsreserve ist er geeignet. Der Zinssatz für Ihren Kredit beträgt derzeit 0,1-1,0 Prozentpunkte pro Jahr. Die Bezahlung vor der Bereitstellung des Bausparers ist mit einer Bearbeitungspauschale und der Bezahlung einer Vorauszahlung verknüpft.

Bei einem Bausparvertrag beläuft sich die Akquisitionsgebühr auf bis zu 1,6 Prozentpunkte der Zielvertragssumme. Wenn der Kredit nach der Sparphase nicht unmittelbar von der Wohnungsbaugesellschaft zurückgezahlt werden kann, kann eine Deckungslücke auftauchen. Je nach Projekt ist es für Sie sinnvoll, zu bebauen. Wenn Sie nur Kosten einsparen wollen, empfehlen wir von einem Bausparvertrag abzusehen.

Das Interesse an Bausparkonten ist derzeit so gering, dass es andere Anlagemöglichkeiten gibt, die deutlich profitabler sind. Wenn Sie jedoch in den nächsten Jahren eine Liegenschaft erwerben wollen und dennoch ein gewisses Maß an Kapital brauchen, ist ein Sparer eine gute Wahl. Baudarlehensverträge sind an Wohnzwecke geknüpft. So können Sie die vorhandenen Mittel für Ihre Baufinanzierung, für die Sanierung oder für die Sanierung Ihrer eigenen vier Wänden aufwenden.

Wenn Sie in der Sparphase genügend Geld angespart haben, können Sie in der Kreditphase von besonders vorteilhaften Bedingungen profitieren. 2. Gerade in Niedrigzinsphasen empfiehlt es sich, den derzeitigen Zins mit einem Bausparvertrag zu fixieren, um mögliche Zinssteigerungen zu vermeiden. Dass ein Bausparvertrag auch als Fremdfinanzierung für Ihr Haus geeignet ist.

Mit dem sogenannten "Bausparsofortdarlehen" ist es möglich, den gesamten Betrag vor der Sparphase auszuzahlen. Der Betrag der Zielvertragssumme sollte an Ihre persönlichen Lebensbedingungen angepaßt werden. In der Sparphase, die zwischen 18 Monate und sieben Jahre dauert, müssen 40 bis 50 Prozentpunkte des ausgewählten Sparbetrages in mont.

Ein hoher Zielwert der Vertragssumme bedeutet daher ein hohes monatliches Ratenniveau, während ein niedrigerer Zinssatz die Fälligkeit des Vertrages verzögert. Auch bei der Tilgung kommt der Summe der Zielvertragssumme eine große Bedeutung zu. Beteiligungskapital muss eingespart werden. In wenigen Jahren können Sie sich Ihre eigenen vier Wänden durch Sparen in der Bausparkasse erkaufen.

Die Finanzierungsspezialisten helfen Ihnen bei der Planung: Sie sind mit den Konditionen des Bausparvertrages vertraut und können dank ihrer umfangreichen Marktübersicht exakt das für Ihre Wünsche und Pläne passende Bauspar-Modell auswählen. Außerdem passen sie Ihre bestehenden Baudarlehensverträge an Ihre geplanten Baufinanzierungen an und geben Ihnen Aufschluss darüber, wann der passende Termin für Ihren Ankauf ist.

Durch ein persönliches Gespräch mit Ihrem lokalen Betreuer haben Sie die Möglichkeit, eine Antwort auf Ihre Frage zum Bausparvertrag zu bekommen. Unsere Dienstleistung ist völlig kostenfrei - sprechen Sie uns an, indem Sie einen Sparvertrag beantragen und wir werden uns innerhalb von 24 Std. bei Ihnen melden. Bitte beachten Sie, dass wir uns bei Ihnen bewerben.

Mehr zum Thema