Zinsen auf Geld

Geldverzinsung

Sind die Banken nicht mehr hoch verzinst, suchen Investoren nach Alternativen. Wann verdoppelt sich mein Geld? Aber es stellt sich die Frage: Woher kommen die Zinssätze? Mangelnde Optionen und Misstrauen - viele Menschen machen sich Sorgen um die Nullzinsphase an den Finanzmärkten. In diesem Buch geht es darum, wie Geld funktioniert.

id="Zinssatz berechnen">Zinssatz berechnen

Inwieweit muss der Zins tatsächlich hoch sein, wenn ein gewisser Betrag innerhalb eines gewissen Zeitraumes um einen gewissen Betrag steigen soll? Ist die Verzinsung so hoch, dass aus 1000 ? innerhalb von 10 Jahren 2000 ? werden? Enthält Hintergrundinformationen, Zinsberechnungsformeln und Tips. Diese wird nach dem Zins umgerechnet, indem man zuerst durch das Startkapital teilt, dann die n. Zahlwurzel (n entspricht der Zahl der Jahre) zieht und schließlich die 1.

Wann wird mein Geld doppelt bezahlt? Das wirft oft die Fragen auf: Wie viele Jahre muss ich tatsächlich abwarten, bis sich mein Vermögen aus eigener Kraft vervielfacht hat? Das Zinseszinsen bei der Anlage von Geld wird von den meisten Menschen unterbewertet. Man denkt in geradlinigen Strukturen, aber die exponentiellen Veränderungen, wie die Zinseszinsen, sind schwierig zu erfassen.

Zur Veranschaulichung des Einflusses von Zinseszinsen auf die Kapitalbildung wird eine Investition von EUR 10000 in Betracht gezogen. Bei der ersten Variante zieht der Sparende jährlich die Zinsen vom Girokonto ab (ohne Zinseszins). In der zweiten lässt er jedoch die Zinsen auf dem Account, der daher auch im kommenden Jahr (mit Zinseszins) zinstragen wird.

Das Zinseszinsen entwickelt erst im Lauf der Jahre seine eigentliche Stärke. Die Tabelle zeigt deutlich die durch Zinseszinsen über einen langen Zeitabschnitt ausgeübte Einflussnahme. Wenn die Differenz bei einem Investitionshorizont von 10 Jahren noch vergleichsweise klein ist ( 15.000,00 ohne Zinseszinsen gegenüber 16.288,95 ? mit Zinseszinsen), wird sie mit der Zeit zunehmen.

Mit einem Investitionshorizont von 50 Jahren hätte ein Sparender, der den Zinseszinseffekt nutzt, ein Anlagevermögen von 114.674,00 Euro erlangt. Wenn er dagegen jedes Jahr die Zinsen von seinem Account abgezogen hätte, hätte er nur ein Glück von 35.000,00 ?. Ist es nicht eine simple Formulierung, die Ihnen sagt, wann sich das Geld verdoppelte?

So lässt sich leicht feststellen, nach wie vielen Jahren sich das Anfangskapital vervielfacht hat: Es geht um Geld. Umgekehrt kann die 72er-Regel auch zur Bestimmung des Zinssatzes verwendet werden, der zur Verdoppelung des Anfangskapitals innerhalb eines gewissen Zeitraums erforderlich ist: Die Zinseszins-Formel wird zur Ermittlung der erforderlichen Jahre bis zur Verdoppelung des Kapitals verwendet:

Die Anfangskapitalerhöhungen auf das Schlusskapital innerhalb eines gewissen Zeitraums mit einer Rendite in Prozenten. Die Zinskennzahl ergibt sich aus dem Zinssatz in Prozenten. Für die Berechnung der Jahre, in denen sich das Eigenkapital erhöht, ist jedoch nur die Jahresrendite erforderlich. Wieso ist das Anfangskapital nicht wichtig? Da es sich um eine Verdopplung des Eigenkapitals handele, sei das Anfangskapital exakt zweimal so groß wie das Anfangskapital.

Jetzt haben wir diese Rechnung in die Zinsverbindungsformel aufgenommen: Danach teilen wir durch das Startkapital: Dadurch wird das Anfangskapital herausgeschnitten. Auf diese Weise bekommen wir für jedes mögliches Anfangskapital die gleiche Formel: Nach der obigen Berechnungsformel ist es uns nun möglich, die erforderlichen Jahre nur noch durch Eingabe des Jahreszinssatzes in% zu errechnen.

Auf diese Weise kann das Kapital in den nächsten Jahren in Bezug auf die jährliche Rendite verdoppelt werden. Angefangen von der wirtschaftlichen Relevanz über die makroökonomischen Fragen wie das Funktionieren der Währungspolitik und der Geldmärkte und die Funktion der Notenbanken bis hin zu den Privatfinanzierungen und Staatsausgaben werden alle wichtigen Wirtschaftsaspekte erörtert.

Mehr zum Thema