Wie Funktioniert ein Bausparvertrag

Der Bausparvertrag - wie funktioniert das?

Es ist eines der beliebtesten Anlagemodelle. Aber wie funktioniert ein Bausparvertrag überhaupt? Reader Rating: Wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung finanzieren wollen, benötigen Sie Eigenkapital. Bausparen ist eine der besten Möglichkeiten, den Traum einer Immobilie zu verwirklichen. Info-Portal Baufinanzierung: Wie funktioniert ein Bausparvertrag und wie setzen Sie Ihre Bausparmittel im Rahmen der Finanzierung optimal ein?

Der Bausparvertrag - wie funktioniert das? Die Bausparsumme im Einzelnen

Alle kennen ihn: den Bausparvertrag. Großmutter und Großvater kreieren normalerweise schon einen für ihre Enkelkinder. Aber was ist ein Bausparvertrag überhaupt? Was sind die Vorzüge? Wie funktioniert Bausparkasse tatsächlich? Ein Bausparvertrag - was ist das? Der Bausparvertrag ist ein Bausparvertrag, der es dem Eigentümer erlaubt, auch ohne Eigenmittel einen zinsgünstigen Immobilienkredit zu bekommen.

Ein Bausparvertrag gibt den Menschen die Chance, Kosten zu senken und einen vorteilhaften Bausparvertrag zu haben. Damit ist der Bausparvertrag ein kombiniertes Produkt, mit dem Sie auf der einen Seite einsparen und auf der anderen Seite ein Kredit zur Baukostenfinanzierung bekommen können. Und wie funktioniert Bausparkasse?

Der Bausparvertrag besteht aus zwei Teilbereichen. Der Saldo und das Geld. Anders sieht es beim Sparen in der Bausparkasse aus. Das Besondere am Bausparsystem ist, dass Sie zunächst Ihr eigenes Vermögen als Eigenkapital aufsparen und damit das Recht auf ein Kreditgeschäft erwerben. Die Zielvertragssumme wird bei Vertragsabschluss festgelegt.

Es besteht aus dem Habensaldo und dem Baudarlehen und ist der Betrag, der am Ende der Ansparphase ausgezahlt wird. Bitte beachte: Das Baudarlehen muss für das eigene Wohnhaus oder die eigene Ferienwohnung genutzt werden. In Zweifelsfällen kann die Baukasse gefragt werden, welche baulichen Maßnahmen und Anschaffungen für diesen Raum zulässig sind.

Der Bausparvertrag ist in der Regel variabel. Abhängig vom Preis kann ein Kontrakt verschiedene Ziele haben und entsprechend strukturiert sein. Doch der sehr klassisch gestaltete Bausparvertrag läuft in drei Stufen ab. Bauen leicht gemacht: Was geschieht in der Einsparphase? Wenn Sie einen Bausparvertrag geschlossen haben, beginnen Sie, Kredit zu sparen. Der Betrag dieser Tranchen wird bei Vertragsschluss bestimmt und bestimmt sich zum einen nach der Summe der Zielvertragssumme und zum anderen nach der angestrebten Laufzeit der Einsparphase.

In der Sparphase gibt es keine fixe Frist, sondern nur eine minimale, sonst kann der Sparer selbst entscheiden, wie rasch er seinen Kredit aufbaut. Dies ist einer der großen Pluspunkte des Einsparens. Das bei der Wohnungsbaugesellschaft verwahrte Sparguthaben wird wie bei einem Sparbuch verzinst.

Deshalb wird der Bausparvertrag von vielen Menschen gern als Investition genutzt. Dementsprechend haben die Sparkassen reagiert und offerieren besondere Spartarife, die vor allem beim Sparer Vorteil bringen und sich besonders für das Bauen als Kapitalanlage auszeichnen. Sobald Sie genügend Kredit gespart haben, steht die weitere Entwicklung bevor: Die Bausparverträge stehen zur Vergabe bereit.

In der Zuteilung wird über das weitere Vorgehen beim Bausparvertrag beschlossen. Ob man also den gesparten Kredit ausgezahlt bekommen möchte oder ob man den Kredit aufnehmen möchte. Bausparvertrag: Wie funktioniert das Kreditgeschäft? Durch den Kredit erwerben Sie das Recht auf einen Baudarlehen.

Diese wird nach der Vergabe zusammen mit dem Kredit ausbezahlt. Das heißt, der Gesamtbetrag des Bausparvertrags wird als Kassenbon empfangen. Von da an bezahlt man jedoch keine monatlichen Sparquoten mehr, sondern muss das Baudarlehen zurückzahlen. Anders als bei der traditionellen Finanzierung verbleibt am Ende dieser Frist jedoch keine Restverschuldung, sondern das ganze Kreditvolumen wird innerhalb der Frist abbezahlt.

Ein unschlagbarer Pluspunkt des Bauspardarlehens: Eine Sondertilgung ist zu jedem Zeitpunkt möglich. Sie können das gesamte Baudarlehen auch in einer Rate auszahlen, ohne zusätzliche Kosten oder Kreditgebühren befürchten zu müssen. Der Bausparvertrag sollte Menschen mit geringem Kapitaleinsatz und geringem Ertrag helfen, ein eigenes Haus zu kaufen. Das Land hat diese Idee ebenfalls befürwortet und das Sparen in der Bausparkasse stets mitfinanziert.

So gibt es einige Subventionen der staatlichen Bausparkasse, wie die Wohnbauprämie und die Mitarbeiterbonus. Die Bausparer können so zusätzliche Kredite aufbauen und den Kredit zurückzahlen. Die Bauspartarife der Sparkassen sind eine Adaption an die modernen Finanzierungsprodukte. Auf diese Weise erzielen Sie immer die besten Voraussetzungen, die für das angestrebte Sparziel optimal geeignet sind.

Im Einzelnen unterscheiden sich die Details von Tarifen und von Bau- zu Bau- und Wohnungsbau, wobei jedoch die folgenden Tarifprioritäten identifiziert werden können: Selbst wenn der Bausparvertrag auf den ersten Blick als eines der komplexesten Finanzprodukte erscheinen mag, ist genau hier sein grösster Vorzug. Durch die Anpassung an die unterschiedlichen Anforderungen, die flexiblen Bezahlmöglichkeiten und den geringen Kostenaufwand für den Sparer ist der Bausparvertrag ein sehr komfortables Angebot mit vielen wirtschaftlichen Vorteile für den Verbraucher.

Haben Sie sich für einen Preis und eine angemessene Zielvertragssumme entschlossen, kümmert sich die Sparkasse um den weiteren Ablauf. Hier und bei der Tarifauswahl ist ein Bausparvertragvergleich hilfreich.

Mehr zum Thema