Fondssparen Risiko

Risikosparen

In den letzten Jahren haben viele Anleger Investmentfonds für ihre Kapitalanlagen entdeckt, auch wenn dies mit einem höheren Risiko verbunden ist. Das Fondssparen ist völlig flexibel und unabhängig von festen Laufzeiten. Mit Garantiefonds kann dieses Risiko (teilweise) eliminiert, aber auch mögliche Gewinne reduziert werden.

Fondssparen: Die sieben Fehler der Argumentation, dass die Rückkehr der Preise

Oftmals täuschen Fondsbezeichnungen den Investor, weil er nur zum Teil in die Anteile investiert, auf die sich die Bezeichnung des Anlagefonds bezieht. Dies ist neben regionalen oder thematischen Sondervermögen oft der Fall bei so genannten synthetischen Replikatoren. Hierbei legen Fondsunternehmen oft nicht in die Aktie des zugrunde liegenden Indizes, sondern in derivative Finanzinstrumente und Anleihen auf diese an.

Dadurch steigt jedoch das Ausfallsrisiko für die Anlagesparer. Diese Mittel sind zwar nicht kostenpflichtig, aber die jährliche Verwaltungsgebühr ist größer als bei konventionellen Beteiligungsfonds. Insgesamt bezahlen Investoren bereits nach vier bis fünf Jahren mehr Geld als bei Investmentfonds mit Ausgabeaufschlag. Mit unserem Kooperations-Partner Fondsdiscount bieten wir Investoren die Gelegenheit, bei der Eröffnung eines Depots rund 19.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag zu tätigen.

Wechselkursrisiken werden durch in EUR notierte Investmentfonds nicht ausgeschaltet. Ausgenommen sind nur solche mit Währungsabsicherung. Die Risiken eines Anlagefonds hängen von den Anlagewerten ab. Wenn ein Fondsverwalter amerikanische Titel erwirbt, bezahlt er in Dollars, er erwirbt englische Titel, er bezahlt in Dollars. Derartige Papiere sind immer mit einem Währungsrisiko behaftet.

Der Umtausch in EUR findet im Fond statt.

Die fünf goldenen Spielregeln für das Sparen von Geldern

Das Fondssparen ist besonders bei Investoren und Sparenden populär geworden, die auf diese Weise eine eigene Vorsorge aufbaut. Selbst wenn das Fondssparen in der Regel auf Dauer profitabel ist, kann der Sparende auch im Laufe des Sparens von Fondssparen fehlerhaft sein. Nicht unerheblich ist daher auch das korrekte "Verhalten" des Anlegers.

Deshalb ist es ratsam, einige Vorschriften zu wissen, die einen großen Teil zum Geldersparnis beizutragen. Zu den " Goldregeln " des Fondssparens gehört, dass Sie immer regelmässig für einen gewissen Anteil und nicht für eine bestimmte Zahl von Fondseinheiten pro Monat einkaufen. Dies bedeutet, dass man bei tiefen Fondskursen entsprechend mehr und bei hohen Kursen weniger Aktien zukauft.

So kann man die Investmentfondsanteile im Schnitt zu einem besseren Preis erwerben, wenn man beispielsweise für 200 EUR pro Monat einen Anteil kaufen will, als wenn zwei Anteilscheine auf einer festen monatlichen Basis gekauft werden. Ein zweiter wichtiger Grundsatz beim Fondssparen ist die Risikodiversifikation. Das Risiko verteilen die Mittel selbst, indem sie in verschiedenen Wertpapieren anlegen.

Diese Risikodiversifikation kann jedoch durch Einsparungen in verschiedenen Investmentfonds noch einmal erheblich ausgebaut werden. Je mehr Geld gespart werden soll, um so mehr Geld wird jeden Monat in den Sparplan eingebracht. Sie können in der Regel bereits 50 EUR oder mehr in einen Fond anlegen, so dass vier verschiedenen Fondstypen für einen Sparbetrag von z.B. 200 EUR pro Monat akquiriert werden können.

Ein " gutes " VerhÃ?ltnis zwischen Eigen- und Fremdkapital oder zwischen dem VerhÃ?ltnis von Renten und Beteiligungspapieren im Gesamtportefeuille ist sowohl fÃ?r die Rendite als auch fÃ?r die Absicherung von Fondsersparnissen von Bedeutung. Ein sehr wichtiger Grundsatz beim Sparen ist es, sich nicht auf zwischenzeitliche Kursverluste zu verlass. Sie sollten immer ruhig bleiben und die bisher von Ihnen gekauften Anteile nicht veräußern, auch wenn die Kurse über einen langen Zeitabschnitt sinken sollten.

Auf lange Sicht war es nahezu immer möglich, eine gute Verzinsung des Fondsvermögens zu erzielen. Das Schlüsselwort für die fünfte Goldregel im Fondssparen ist auf lange Sicht das langfristige Sichern. Fondssparen sollte nicht als spekulativ angesehen werden, sondern einen Investitionshorizont von acht bis zehn Jahren haben.

Mehr zum Thema