Bausparvertrag wie Funktioniert er

Wie funktioniert es?

Die meisten Deutschen kennen den Bausparvertrag als Anlageform ebenso gut wie das Sparbuch. Zunächst entscheidet der zukünftige Bauherr, wie viel Geld er in sein Bauvorhaben investieren will. Sie kann sich je nach Entwicklung der Gesamtsumme der Bausparer in der Sparphase verschieben. Die Sparer wissen bereits heute, wie ihre Einlagen verzinst werden und welche Kreditzinsen sie später erhalten.

Inwiefern funktioniert ein Bausparvertrag in Österreich?

Bauen ist das Gebot der Stunde! Es gibt kaum einen jungen Erwachsenen, der seine ersten Gehversuche nicht auf einen Bausparvertrag aufbaut. Aber auch die älteren Menschen setzen den Sparer gern als Geldanlage ein. Die Bausparvereinbarung ist zu einem alltäglichen Phänomen geworden. Es gibt jedoch eine doppelte Dringlichkeit: Was ist Bauen? Wie funktioniert ein Bausparvertrag überhaupt?

Bauen hat bei uns eine lange Geschichte! Aber es gibt noch ein weiteres Phänomen: Der Bausparvertrag ist in der heutigen Zeit in der Gemeinschaft als Institut stark verwurzelt. Es gibt kaum einen Lehrling, der sich nicht das Anfangskapital für sein erstes eigenes Fahrzeug oder für die Ausstattung der neuen Ferienwohnung durch einen Bausparvertrag spart. Es kann auch nicht schaden, wenn man mit dem Sparer lediglich an Kosten spart.

Die Baukreditvereinbarung, so sieht es aus, ist Teil des Lebens geworden. Und was ist Baupaar? Bei dem Bausparvertrag handelt es sich um ein Finanzmodell der Sparkassen, das auf der Idee des Kollektivsparens basiert. Allerdings muss immer ein ausreichender Betrag an Ersparnissen aufgebracht werden, bevor ein Kredit zum ersten Mal vergeben werden kann. Anschließend wird weiter gespart, bis der neue Bausparkunde an der Reihe ist.

Die Besonderheit des Modells besteht darin, dass die Kreditaufnahme zunächst einen Anteil der im Bausparvertrag festgelegten Bausparsumme (Guthaben + Darlehen) auf ein Bausparenkonto einzahlen muss. Denn der Kredit wird nicht unmittelbar von der Hausbank vergeben, sondern aus dem Stammkapital vieler anderer Bausparkunden gespendet, die gleichzeitig einen Bausparvertrag haben.

Privatpersonen können auf einen maximalen Kreditbetrag von 180.000 EUR zurückgreifen. Der Bausparvertrag - wie funktioniert das? Der Bausparvertrag wird in drei Stufen abgewickelt: eine Ansparphase, die Zuteilungs- und die Rückzahlungsphase. Der benötigte Geldbetrag (mindestens 4 Promille der Vertragssumme/Monat) wird entweder in Monats- oder Jahresraten in den Bausparvertrag eingebracht oder auch als geschlossene Investition investiert.

Nur wenn diese Zeit abgelaufen ist und ein ausreichender Sparbetrag investiert wurde, besteht der Recht auf Vergabe eines Kredits. Dabei wird die Unterschiedsbeträge zwischen dem angesparten Kredit und dem Vertrags- bzw. Bausparbetrag als Kredit ausgezahlt. Eine Auszahlung des Kredits wird jedoch nur mit zeitlicher Verspätung erfolgen. Dies liegt daran, dass es darauf ankommt, dass der gemeinsame Geldpool über genügend Mittel zur Versorgung einzelner Bausparkunden verfügen muss.

Dies macht die Verwendbarkeit des Baudarlehens etwas starr. Das Recht auf Vergabe des Bausparkredits kann aber auch innerhalb der Gastfamilie übertragen werden. Abhängig von der Kredithöhe und der Monatsrate kann diese Periode bis zu 30 Jahre dauern. Im konkreten Vertrag verhandeln Bank und Bausparkasse die einzelnen Bedingungen, die das Bauen ausmachen.

Diese reichen von der Zielbausparsumme über einen festen Zinssatz bis hin zu Laufzeiten und Monatsraten. Bau- und Kreditverbände offerieren diverse Tarifmodelle, die auf die unterschiedlichen Bausparziele und Einkommensniveaus zugeschnitten sind. Damit ist der Bausparvertrag weniger biegsam, aber in der Summe auch vorhersehbarer als ein dyn. Die bankübliche Sparquote für Bausparverträge ist kaum über der anderer Finanzanlagen und beträgt aktuell mindestens rund 1%.

Durch ihre speziellen Kapitalbildungsmechanismen, die die Sparanstrengungen des Staates belohnen, können Sparverträge insgesamt jedoch verhältnismäßig gute Zinsbedingungen bieten. In Österreich subventioniert der Bund Zahlungen von bis zu 1200 EUR pro Jahr mit einer Bausparsumme zwischen 1,5 und 4%. Durch die garantierte Sparförderung und die verhältnismäßig gesicherte Investitionsform wurde bereits vor einigen Jahren der Bausparvertrag österreichweit als lohnende Variante zum Sparkonto aufgedeckt.

In ganz Österreich wird das Bauen mit Hilfe des Bausparens dazu verwendet, geringere Kapitalbeträge einzusparen und diese nach Ablauf der Laufzeit inklusive Zins für grössere Anlagen, wie z.B. ein Fahrzeug, zu verwenden. Der Bausparkredit wird kaum in Anspruch genommen. Hierauf haben sich die Sparkassen eingerichtet und offerieren nun neben stärker kreditorientierten Tarifmodellen vor allem sparsame Varianten, die auf die vollständige Übernahme der Staatsprämie abzielen, ohne auf die Kredithöhe zu achten.

Infolgedessen überschreiten diese Bausparkunden den Höchstbetrag von 100 EUR pro Jahr nicht. Innerhalb von sechs Jahren kommen 7200 EUR zusammen, die auch gleich zu Anfang voll einbezahlt werden können, um während der ganzen Sparphase von den Zinsen auf das Gesamtguthaben zu profitieren. 2. Der Staatszuschlag wird nur stufenweise gezahlt, da er nur bis zu einem Höchstbetrag von 1200 EUR pro Jahr gutgeschrieben wird.

Anmerkung: Sparer können auch im Internet abgeschlossen werden. Häufig beantragen Baugenossenschaften diese Option mit der Perspektive einer zusätzlichen pauschalen Sparzulage von rund 40 EUR. Beispiel: Ein Investor möchte den Bausparvertrag für eine optimale Prämienabgeltung ausnutzen. So werden monatlich 100 EUR über die Mindestdauer von 6 Jahren an den Bausparkunden gezahlt.

Der Gesamtauftragswert beträgt 24.500 EUR. Der Sparzins und die Staatsprämie werden auf den jährlichen Sparbetrag von 1200 EUR erhoben. Im ersten Jahr wirbt die Sparkasse mit einem Einführungszins von 4%, danach sinkt der Zins auf 0,5% pro Jahr. Der Bausparlohn ist mit 1,5% unverändert, wurde aber im vergangenen Jahr erhöht und auf 2% festgelegt.

Insgesamt: Trotz der ungünstigen Rahmenbedingungen erwirtschaftet der Bauherr über 6 Jahre einen zusätzlichen Gewinn von 242,19 Euro. Dem Anleger verbleibt jedoch der Forderung nach einem Baudarlehen in Hoehe von 17.057,81 Euro, das er ohne weitere Sicherheit in Anspruch nimmt. Weshalb das möglich ist, zeigt unser Beitrag Bausparen mit Bausparvertrag in Österreich.

Bauen ist das Gebot der Stunde! Es gibt kaum einen jungen Erwachsenen, der seine ersten Gehversuche nicht auf einen Bausparvertrag aufbaut. Aber auch die älteren Menschen setzen den Sparer gern als Geldanlage ein. Die Bausparvereinbarung ist zu einem alltäglichen Phänomen geworden. Es gibt jedoch eine doppelte Dringlichkeit: Was ist Bauen? Wie funktioniert ein Bausparvertrag überhaupt?

Gina Sanders | Bauparen ist die erste wichtige Investitionsform für viele Jugendliche. Eine Bausparerin kann aber noch viel mehr. nicht immer die besten Zinsbedingungen, und gerade in Zeiten niedriger Zinssätze können andere Kreditformen deutlich billiger sein. Bei einem erneuten Zinsanstieg kann die Festzinsobergrenze von 6 Prozent für Baudarlehen jedoch wieder interessant sein.

Gina Sanders | In der Bausparkasse ist das deponierte Kapital für mind. 6 Jahre fix. Dies sollte jedem deutlich sein, der über einen Bausparvertrag nachdenkt. Sie haben weniger als Sie einbezahlt haben.

Mehr zum Thema