Wann Lohnt sich eine Riester Rente

Ab wann lohnt sich eine Riester-Rente?

Dies lohnt sich jedoch nur, wenn Sie ein hohes Alter erreichen. Ein sehr bekanntes Angebot für die private Altersvorsorge ist die staatlich geförderte Riester-Rente. Ist ein Riester-Vertrag überhaupt sinnvoll? Ist ein Riester-Vertrag sinnvoll? Um diese Lücke zu schließen, wurde der Riester eingeführt.

Wem sich eine Riester-Rente lohnt

Schon seit Jahren stagnieren die Riester-Verträge - auch wenn die Anleger in Niedrigzinsphasen nach rentablen Anlagemöglichkeiten suchen. Derzeit bestehen nahezu 16 Mio. Riester-Verträge. Die Riester-Rente kann gerade in der Tiefzinsphase eine interessante Anlegeform sein. Eine Riester-Rente lohnt sich nahezu immer, wenn man die staatlichen Zuschüsse in vollem Umfang nutzen kann.

Und 2018 wird der Basisbonus von 154 auf 175 EUR erhöht. Würde eine Gastfamilie mit zwei nach 2008 gebürtigen Kinder 900 EUR (= vier vom Vorjahreseinkommen ) in den Arbeitsvertrag zahlen müssen, müssten sie nur 125 EUR nach Abzug der Freibeträge zahlen (Grundfreibetrag 175 EUR plus zwei mal 300 EUR Kindergeld = 775 EUR).

Die Riester-Rente lohnt sich auch für geringfügig Entlohnte ohne Kind, da der Zuschlag einen großen Teil der Zahlungen einnimmt. Da die Riester-Rente ab 2018 nicht mehr in vollem Umfang der Grundversorgung zugerechnet wird, entfällt der bisher große Benachteiligung für Geringverdienende. Als Pensionär haben Sie zukünftig einen Zuschuss von bis zu 208 EUR (ab 2018) für Erträge aus der zusätzlichen Altersversorgung.

Bei Hochverdienern, die auch nach dem Bonusabzug einen höheren Eigenanteil entrichten müssen, ist die Fördersumme niedriger. Wenn Sie für ein Haus sparen oder ein Immobiliendarlehen tilgen, können Sie mit dem Zuschuss Ihren eigenen Finanzaufwand mindern. Es lohnt sich auch für Arbeitslose: Sie bekommen den vollen Zuschlag für fünf Euros pro Jahr.

Es lohnt sich trotzdem - wer von der Riester-Rente profitiere....

Berlins (dpa/tmn) - Kostspielig und unrentabel - das sind nur zwei der Kritiken an der Riester-Rente. Dennoch kann sich diese Art der Alterssicherung für den Konsumenten auszahlen. Für die Stiftung Warentest ist der entscheidende Pluspunkt Riestern: Es gibt Freibeträge und Ersparnisse. Das Fazit: Es ist nicht einfach, gute Offerten zu bekommen, sagt die Fachzeitschrift "Finanztest" (Ausgabe 10/2017).

Versicherungen und Kreditinstitute haben kaum noch die Möglichkeit, die klassischen Riester-Rentenversicherungen und Sparpläne anzubieten. Die Riester-Sparpläne und Fondspolizzen sehen besser aus - sie haben das höchste Ertragspotenzial. Die Riester-Rentenversicherung eignet sich besonders für Klienten, die sich um wenig Geld sorgen wollen. Laut "Finanztest" beträgt die vorgeschlagene Mindestvertragslaufzeit 15 Jahre. Die Gutachterinnen und Gutachter haben jedoch nur neun aktuelle Testangebote gefunden.

Die Riester-Sparpläne sind für Finanzinstitute kaum noch erhältlich: Bei zwei überregionalen Instituten wurden die Produkttester und ein regionaler Lieferant geprüft. Die Vorteile des Abschlusses eines Banksparplans sind niedrige Anschaffungskosten und gute Umstellungsmöglichkeiten auf andere Riester-Produkte. Sparen mit Fonds-Sparplänen oder Fonds-Policen hat Renditechancen. Die Leistungsfähigkeit der Geräte ist auch von den anfallenden Betriebskosten abhängig, sagt "Finanztest".

Investoren können die relevanten Angaben in den Produktinformationen (Pib) nachlesen. Wichtig: Die Preise für Dienstleistungen können zum Teil sehr unterschiedlich sein.

Mehr zum Thema