Welcher Bausparvertrag

den Bausparvertrag

Für wen ist welche Variante die richtige. Mit einer Bausparkasse wird ein Bausparvertrag abgeschlossen, wenn der Bau einer Immobilie in naher Zukunft geplant ist. Ein Bausparvertrag ist daher immer eine gute Entscheidung, Reserven zu bilden. Sie möchten wissen, welcher Sparvertrag der beste in Österreich ist? Dazu möchte ich nun einen Bausparvertrag abschließen.

Welches Sparabkommen ist das Richtige? Heim & Gärtnerforum

Guten Tag Léonie, welcher Auftrag für Sie der richtige ist, kommt darauf an, was Sie mit dem Auftrag vorhaben, d.h. wie lange und wie viel Sie einsparen möchten und ob Sie das Baudarlehen später in Anspruch nehmen werden..... Darüber hinaus hat jede Wohnungsbaugesellschaft ihre eigenen Zölle. Dabei wird unterschieden, ob Sie nur speichern wollen (dann haben Sie in der Regel hohe Kreditzinsen, aber auch hohe Kreditzinsen, wenn Sie das Kredit aufnehmen sollten) oder ob Sie auch einmal das Baudarlehen aufnehmen möchten (dann sind das Kreditsaldo und die Kreditzinsen niedrig).

Auswahl der Vertragshöhe oder Sparbetrag?

Beim Abschluss eines Bausparvertrages vereinbaren Sie mit der entsprechenden Wohnungsbaugesellschaft eine bestimmte Höhe, die Sie innerhalb von 6 Jahren einsparen. Dafür sichert Ihnen die Wohnungsbaugesellschaft einen Zinsgutschriftanspruch zu, den Sie nicht nur für den Bau und die Renovierung, sondern auch für Ausbildung und Betreuung nutzen können.

Bei Nichteinzahlung des vereinbarten Sparbetrages (z.B. 100 x 72 Mio. = 7.200 ) wird jedoch eine sogenannte "Verwaltungsgebühr" erhoben, die von Ihrem Konto abgebucht wird und 100 ? übersteigen kann. Bauspartipp von Winnys: Wenn Sie sich nicht 100 pro Monat für die gesamte Dauer des Vertrages erlauben können, dann ist es besser, einen Mietvertrag mit z.B. nur 70? pro Monat abzuschließen.

Derzeit werden von den Sparkassen folgende Preise angeboten: Berechnungsbeispiel (nach den oben genannten Zinssätzen): Zinserträge im ersten Jahr mit einer einmaligen Prämie von EUR 7,200: Bauspartipp von Winnys: Wenn Sie mit einer Einmalprämie sparen, kommt Ihnen der höhere Anfangszins besonders zugute, denn Sie erhalten den hohen Zinssatz für den Gesamtbetrag (z.B. 7.200 Euro).

Sparen Sie jedoch auf Monatsbasis, hat ein hohes Anfangszinsniveau nur einen geringen Einfluss. Manche Sparkassen gewähren einen höheren Zins für Sparkassen, die bei Vertragsabschluss noch unter 25 oder 26 Jahre sind. In der Regel zwischen 0,25% und 0,5% über dem Erwachsenentarif und ist für die Anfangsphase (je nach Wohnungsbaugesellschaft für die ersten 6 bis 12 Monate) gültig.

Bauspartipp von Winnys: Unterzeichnen Sie zunächst einen Bausparvertrag für Ihr(e) Kind(er) und erst dann für sich selbst. Besonders wenn Sie mit einer Einmalprämie oder mit einer jährlichen Auszahlung sparen, lohnt sich das am Ende! Abhängig von der Sparhäufigkeit (monatlich, pro Jahr, einmalig), den Zins- und Kontoverwaltungsgebühren kann die Differenz zwischen dem besten und dem ungünstigsten Provider 100? übersteigen.

Durch die unterschiedlichen Berechnungsverfahren der Wohnungsbaugesellschaften (Zinssätze während der Laufzeit) ist es jedoch auf den ersten Blick schwierig zu erkennen, welcher Bausparvertrag nach 6 Jahren die höchste Rendite bringt. Für den "variablen/dynamischen Zinssatz" wird von den Wohnungsbaugesellschaften ein besonders hoher Anfangszinssatz angeboten. Bauspartipp von Winnys: Achten Sie darauf, dass der verhältnismäßig höhere Anfangszins "für ganze 12 Monate" oder "bis zu 12 Monate" beträgt!

Besonders wenn Sie mit einer einzigen Einzahlung sparen, kann dies einen großen Vorteil bringen. 200 ? an Zahlungen wurden der Bausparsumme zugeführt. In 2016 beläuft sich die Bausparsumme auf 18 , was 1,5% von 1.200 Euro ausmacht. Der Bausparzuschlag ist KESt-frei. Beispiel: So erhalten Sie die gesamte Bausparsumme für 2016 (18?), obwohl Ihr Mietvertrag im Jahr 2016 nur für einen einzigen Zeitraum abläuft.

Bauspartipp von Winnys: Wenn Sie im Jahr des Vertragsabschlusses noch keine Versicherungsprämie aus einem "alten" Bausparvertrag bekommen haben, können Sie die ganze Jahresprämie durch eine Ersparnis von mindestens 1.200 Euro erwirtschaften. Sie bekommen immer nur die Landesbausparprämie für einen Bausparvertrag. Selbstverständlich können Sie auch gleichzeitig einen zweiten Bausparvertrag abschliessen, was je nach Zinsklima und Angebot der Sparkassen sinnvoll sein kann.

Der zweite Vertrag verbleibt dann für die ganze Dauer ohne Bausparsumme. Bauspartipp von Winnys: Eine Variante ist der sogenannte "Parallelvertrag" mit attraktiver Verzinsung und ohne Kontogebühren. Sie sparen dabei gleichzeitig mit dem aktuellen Bausparvertrag. Nach Ablauf Ihres bisherigen Bausparvertrages wird das Habensaldo des "Parallelvertrages" auf den neuen Bausparvertrag mit Sparprämie umgelegt.

Sie beginnen also nicht mit Null, sondern mit der Gutschrift des "Parallelvertrags" bei Ihrem neuen Bausparkunden, was Ihnen einen erhöhten Zinsaufwand einbringt. Für die Kontoführung berechnen die Sparkassen eine Gebühr zwischen ? 5 und ? 7 pro Jahr. Das ist pro Bausparvertrag möglich. Alternativ: Ein einzelner Bausparvertrag (Tochter oder Sohn) mit 100? pro Monat.

Bauspartipp von Winnys: Wenn Sie innerhalb Ihrer Gastfamilie sparen (z.B. für Ihre Kinder), ist es besser, einen Bausparvertrag mit 100 pro Monat abzuschließen als zwei Bausparverträge mit je 50?. Ihre Ersparnisse betragen je nach Wohnungsbaugesellschaft zwischen 35? und 50?! Mit dem Bausparer können Sie nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere Menschen einkaufen.

Durch einen Bausparvertrag als Schenkung schaffen Sie ein hochwertiges Anfangskapital für Sie. Bauspartipp von Winnys: Sie wollen beispielsweise für Ihr Enkelkind, Pate, Neffe oder Neffe einsparen. Danach schliesst die Mütter oder der Familienvater des Sohnes (=Rechtsvertreter) einen Bausparvertrag für das Kleinkind ab.

Abhängig von der Sparkasse ist dies bereits ab 30? pro Monat möglich. Beim Abschluss eines Bausparvertrages vereinbaren Sie mit der entsprechenden Wohnungsbaugesellschaft eine bestimmte Höhe, die Sie innerhalb von 6 Jahren einsparen. Dafür sichert Ihnen die Wohnungsbaugesellschaft einen Zinsgutschriftanspruch zu, den Sie nicht nur für den Bau und die Renovierung, sondern auch für Ausbildung und Betreuung nutzen können.

Bei Nichteinzahlung des vereinbarten Sparbetrages (z.B. 100 x 72 Mio. = 7.200 ) wird jedoch eine sogenannte "Verwaltungsgebühr" erhoben, die von Ihrem Konto abgebucht wird und 100 ? übersteigen kann. Bauspartipp von Winnys: Wenn Sie sich nicht 100 pro Monat für die gesamte Dauer des Vertrages erlauben können, dann ist es besser, einen Mietvertrag mit z.B. nur 70? pro Monat abzuschließen.

Mehr zum Thema