Sind Rentenfonds Sicher

Ist ein Rentenfonds sicher?

Obligationenfonds und Geldmarktfonds gelten als sichere Anlagen. Was ist mit der Stabilität von Pensionsfonds als Anlage? Ist ein Rentenfonds auch bei steigenden Zinsen sicher? Rentenfonds sind nicht sicher. Anleihenfonds: Ein sicherer Hafen für umsichtige Anleger.

Ist die Verzinsung von Rentenfonds sinnvoll?

Obligationenfonds geniessen einen sehr hohen Bekanntheitsgrad: Sie werden als äusserst sicher angesehen und sollten dennoch immer mehr als nur eine bescheidene Verzinsung ermöglichen. Korrespondierende Anbietern erinnert man sich gerne an die Spitzenphase dieser Anlageform zu Anfang des Millenniums, als die Mittel eine Gewinnmarge von bis zu sieben Prozentpunkten pro Jahr erwirtschaften konnten.

Begriffsbestimmung: Was sind Pensionskassen? Obligationenfonds sind Anlagefonds, die vorwiegend in festverzinslichen Wertpapieren wie Staats- und Industrieanleihen, Pfandbriefen oder Inhaberobligationen anlegen. Der Festzinssatz von Wertpapieren ermöglicht es Rentenfonds, gerade in Phasen sinkender Zinsen Erträge zu erwirtschaften. Die tatsächliche Kapitalrendite, die der Investor aus seiner Beteiligung innerhalb eines Jahrs erhält, wird als Yield bezeichnet.

Welchen Ertrag können Rentenfonds erwirtschaften? Im Gegensatz zur Festgeldanlage ist die Verzinsung von Rentenfonds bei Vertragsabschluß nicht fix. Für Pensionskassen ist die Landessprache sehr wichtig. Wenn Sie z.B. lesen, dass ein Provider eine Gewinnmarge X anzustreben hat, heißt das nicht, dass auch Sie als Investor diese sicher erhalten, sondern nur Hoffnung in diese Richtung haben.

Die Bundesvereinigung für Anlage- und Vermögensverwaltung (BVI) meldete zum Ende des zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres, dass die entsprechenden Wertpapiere "Bestseller" seien. Für die Investoren ist das jedoch schlecht: Rentenfonds sind zur Zeit nicht wegen der hohen Rendite, sondern wegen ihrer Sicherheißt. Die Begeisterung für diese Anlageform ist sehr groß, so dass die Gewinnmargen im Euro-Raum sinken.

Investoren mit viel Mut und Geld sollten sich kurz- und langfristig in die USA begeben, um Anlagen zu machen, die eine wirklich lohnende Verzinsung erwirtschaften.

Festgelder sind derzeit profitabler als gesicherte Obligationen oder Rentenfonds.

Wer als Investor eine sichere Anlage mit kurz- bis mittelfristigem Investitionshorizont sucht, hat mit der Tiefzinsphase der EZB einiges umgestellt. In der Wertpapiergattung der Rentenwerte hat viel an Glanzgrad verloren: Bei sehr tiefen Coupons wirken sich vor allem die unverändert hohen Kosten der Rentenfonds überproportional auf die Verzinsung aus und können so eine intrinsisch günstige Anlage für einige Zeit in ein negatives Ergebnis verwandeln.

festverzinslichen Bundeswertpapieren, zwei Investmentfonds von großen Vertriebsorganisationen wie der Deutsche Bank AG und den europäischen Sparbanken und Festgeldern mit Anlageschutz. Sie können diesen Einblick in den Ist-Zustand der Anlageform zur " Feinabstimmung " oder zur Optimierung Ihres Spar- und Anlageverhaltens nützen. Zur Einführung konnten Sie einen eindrucksvollen Beitrag im Onlineangebot des Spiegel nachlesen, der einige Anlagegrundsätze aufzeigt, die Sie in vergleichbarer und ausführlicherer Weise auch in unserem Leistungsangebot finden:

Die Risikodiversifikation der Anlageprodukte und die Attraktivität der Pensionskassen (Was ist ein Rentenfonds?) schildert Hermann-Josef Tehnhagen, langjähriger Fachbuchautor zunächst bei der Stiftung Warentest, heute bekannt durch sein eigenes Portals. Die Anleihenfonds sind nach unserer Überzeugung angesichts der derzeitigen Marktbedingungen sehr uninteressant geworden.

Verwaltungs- und Administrationsgebühren reduzieren den Return on Investment bei Niedrigzins. Manche Mittel bewegen sich gar auf die Nullrenditelinie zu oder müssen gar eine Negativrendite vorweisen. Für die Depotverwaltung in der Filiale bezahlen Sie dann eine höhere Gebühr, obwohl Discount- und Online-Broker zumindest ebenso gut sind. Kurz um, die Verzinsung nahezu aller Rentenfonds besteht aus den nachfolgenden Komponenten:

Verzinsung der akquirierten Festzinspapiere (z.B. Bundesanleihen, Obligationen von Gesellschaften mit der höchsten Bonität) abzüglich der gesamten Kosten aus Verwaltungs- und Administrationsgebühren, erhöhter Depotgebühr und ggf. Gewinnbeteiligung. Obligationenfonds zeichnen sich auch dadurch aus, dass es für das Management kaum Möglichkeiten gibt, Zusatzerträge zu generieren. Beim Rentenfonds verbleibt nur noch der Zusatz von Obligationen mit einem Zinszuschlag oder einer geringeren Kreditwürdigkeit, weshalb die Investoren dann zu einem anderen Rentenfonds überwechseln muessten.

Auch der Rentenhandel arbeitet bei historischen Tiefstzinsen relativ schlecht. Damit vermischen sich die produktbezogenen Benachteiligungen des Rentenfonds aktuell mit negativen Marktverhältnissen. Betrachtet man die derzeitige Entwicklung zweier von der Deutsche Bank oder der Sparkassengruppe verkaufter Produkte, so kann man diesen Ertragsnachteil oder die schwache Entwicklung im Detail aufzeigen.

Seit fast fünfzig Jahren wird von der DWS unter der Wertpapier-Kenn-Nummer 847403 ein Investmentfonds angeboten, was in der Hochzinsphase durchaus gerechtfertigt war. Wie der Emittent sagt, vermischt der Fond "Staatsanleihen, Obligationen von regierungsnahen Schuldnern und Pfandbriefe". Es erscheint jedoch zur Zeit sehr schwer, mit dieser Taktik überhaupt eine Rentabilität zu erzielen!

Zieht man von diesen Zahlen den Aufschlag von 2,50 Prozent ab, so ist dieser Rentenfonds bei einem Dreijahreszeitraum nicht als vorteilhafter Anlagevehikel ersichtlich. Ähnliche Problemstellungen gibt es auch beim Anblick des "Sparkassen-Camps". Bei der Kapitalanlage setzen die tatsächlich lokal positionierten Sparkassen auf den Zentraldienstleister Deka-Fonds.

Wie die Weltöffentlichkeit berichtet, konnte der Fond selbst seinen eigenen operativen Gewinn erhöhen, hat aber bei einigen Rentenfonds nach wie vor beträchtliche Renditeprobleme. Möglicherweise wäre es besser gewesen, den Investoren eine Reduzierung der Verwaltungsgebühren der Mittel zu bewilligen, als ihr eigenes Betriebsergebnis auf 610 Mio. EUR zu erhöhen. Der von der Deka gemanagte Rentenfonds mit Fokus auf europäische Renten (WKN: DK091G) konnte über den Ein- und Dreijahreszeitraum folgende Wertentwicklung bieten: Einjahresperformance -0,5%, Dreijahresperformance plus gut 11%.

Im Niedrigzinsbereich scheint die Performance reiner Rentenfonds sehr gering zu sein, weshalb der Fokus auf der direkten Anlage in Industrieanleihen oder gar auf der Suche nach einem interessanten Fest- oder Festgeld mit Absicherung durch Einlagenversicherung liegt. Staatsanleihen oder Staatsanleihen ohne Währungsrisiko: Wie hoch ist die Ausbeute?

Wollen Sie als Investor einen Risikomix aus Werten mit höheren Renditeerwartungen, aber auch mit Fluktuationen und sehr sicherer Anlage eingehen, dann können Sie sich die Renditen von Rentenpapieren ansehen und die folgenden Selektionskriterien angeben: Wechselkursschwankungen der Fremdwährungen sind somit nicht berücksichtigt, und bei Erwerb und Tilgung der Schuldverschreibung ist kein kommissionspflichtiger Umtausch erforderlich.

Bei einem Investitionshorizont von weniger als drei bis fünf Jahren sind Devisenanleihen nur in Ausnahmefällen von Bedeutung. Die Emittentin hat eine gute Kreditwürdigkeit und die Tilgung der Schuldverschreibung wird als recht sicher angesehen. Dabei sollten sich Investoren auf die Kennziffern und Wertermittlungen und nicht nur auf den hervorragenden Namen eines jeden einzelnen Unternehmers stützen. Vor allem die Mittelstandsfinanzierung kann eine höhere Rentabilität bringen, aber auch zu Zahlungsausfällen führen.

Ein aktuelles, mahnendes Beispiel ist die Finanzierung der Schiffe der MS Deutschland: Nach einem Gutachten der Wirtschaftwoche erhielten die Investoren dort nur 10 Prozent der Investitionssumme zurück. Der Ertrag für relativ sichere deutsche Staatsanleihen ist im Rahmen des Angebots der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht sehr komfortabel ersichtlich. Bei sehr kurzen Fälligkeiten müssen Sie als Investor gar kein Kapital einbringen.

Nur bei einer Laufzeit von fast neun Jahren (15.08. 2025 !) für eine Bundesschuldverschreibung mit der WKN 110238 ergibt sich eine - bescheidene - Verzinsung von 0,05 Prozent! Eine Verzinsung ist daher trotz langfristig fixierter Zinsen kaum möglich. Ähnlich ist das Bild der Renditen für Schuldverschreibungen aus den sicheren Ländern des Euroraums, mit einem nur geringen Aufschlag auf die Renditen deutscher Bundesanleihen.

Bei der französischen Bundesanleihe mit einer Fälligkeit bis zum 25. April 2023 (WKN: 406557) handelt es sich um eine der "kürzesten" Obligationen, für die bei der aktuellen Schätzung eine Verzinsung von fast Null (-0,03 %) gegeben ist. Ein Wechsel zu Regierungsanleihen von Ländern der Dritten Welt oder Krisenländern wie Venezuela scheint keine gesicherte Alternative zu sein, da immer mit einem Verschuldungsmoratorium oder einer niedrigeren Tilgung bzw. Umverteilung der Schulden zu rechnen ist.

Vor dem Hintergrund dieser Kennziffern und des Renditebilds sind Obligationen mit einem kurz- bis mittelfristigen Investitionshorizont zurzeit keine wirklich gute Anlagealternative. Weil viele Investoren vergleichbare Beobachtungen anstellen und auch auf kurze Sicht kein Zinsanstieg zu befürchten ist, erlebt das Tages- und Termingeld eine Wiedergeburt. Sie als Investor können wie ein erfolgreiches Untenehmen den Binnenmarkt für sich und Ihre Investition ausnutzen.

Die Einlagenversicherung deckt einen Selbstbehalt von 100.000 EUR pro Kunden, der in jedem Fall erstattet wird, wenn die jeweilige Depotbank in Zahlungsschwierigkeiten gerät und ihren Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen kann. Für Investoren gelten folgende Bestimmungen, die es auch erlauben, große Summen bei einer Hausbank in anderen EU-Ländern anzulegen:

Das Limit von EUR 1.000,- gilt für die Einzahlung pro Kunden und pro Haus. Bei zwei Festgeldern mit je EUR 1.000,- bei zwei verschiedenen Kreditinstituten wird die Einlagengarantie doppelt wirksam. Schneller und kostengünstiger Zahlungsverkehr: Die neuen Überweisungsformen mit dem "langen" BIC aus Landesvorwahl und Kontonummer wirken auf den ersten Blick mühsam.

Diese sind jedoch erforderlich, um den europaweiten Zahlungsvorgang für Sie nachhaltig effizienter zu gestalten: Dadurch können Investoren die hohen Transferkosten umgehen, wenn sie das Kapital in einem Staat investieren, in dem Termineinlagen höhere Erträge erwirtschaften. Grenzüberschreitender Wettbewerb erhöht den "Zinsdruck" auf die bietenden Banken: Die Beschränkungen der Staaten für das Bankengeschäft wurden durchbrochen.

Ein- und Auszahlungen in Termineinlagen (und Tagesgelder) sind somit kostenlos und weitgehend risikolos, weshalb Investoren einen genaueren Blick auf die Bedingungen werfen sollten. Vergleicht man diese Anlage mit den bisher durchaus gerechtfertigten und interessanten Sparheften, die hinsichtlich der Nichtrisikoposition und der Honorarsituation durchaus miteinander verglichen werden können. Für die unterschiedlichen Sparmöglichkeiten werden von der Köln-Bonn nur 0,01 Prozent Zins angeboten, wie aus der derzeitigen Preisliste ersichtlich ist.

Am besten erkundigen Sie sich gleich bei Ihrer Hausbank, ob dieser Zinssatz existiert oder ob die Hausbank bereits vollständig auf den Zins verzichten konnte! Ob auf Deutschland begrenzt oder noch besser - nutzen Sie die Vorzüge von Geldanlagen in Europa! Ein Beispiel hierfür ist das Sparangebot von savedo.de, das für ein, zwei oder drei Jahre folgende Bedingungen vorsieht: 1 Jahr Festgelder in EUR, mit Einlagensicherung: Schon ab einer Investitionssumme von EUR 5000 zahlt es sich aus, die europäische Nachbarschaft zu betrachten: Bei der Portugiesischen Banco Privado Atlantico ist das 1,55%ige festverzinsliche Depot ein Mehrfaches des " inländischen Zinssatzes ".

Sie ist mit gut 400 Mio. EUR Kundengeldern eines der mittelgroßen Institute. Seit EUR 10000 hat die Sparkasse ein weiteres Gebot mit einer Verzinsung von 1,61% - von der Croatian Kentbank. aufwärts. Mit drei Jahren steigen die Zinsen für Festgeldanlagen und bieten dem Anleger eine noch höhere Verzinsung.

Mit nur EUR 5000 verfügt die Atlantico über einen um fast ein Viertel höheren Zinssatz von 1,95% als auf kurze Sicht. In diesem Zeitraum werden Staatsanleihen noch mit einer Minusrendite von 0,37% notiert! Die inländischen Termineinlagen mit dem gleichen Risiko-Profil betragen 1,00 Prozent bei der Industrie-kreditbank und nur 0,65 Prozent bei der zum VW-Konzern gehörigen Hausbank, so die Vergleichsportale mit der gleichen Laufzeiten.

So können Sie eine fast verdoppelte Verzinsung über das Sparbuch oder die Anlage in ausländischen Termingeldern erzielen. Termineinlagen mit einer fünfjährigen Anlageperiode - jetzt empfohlen? Überraschenderweise ist das Festgeldangebot auf fünf Jahre begrenzt und die Bedingungen sind nicht besser als bei den dreijährigen Einlagen. Die Zinssätze sind ab einer Frist von 10 Jahren wieder deutlich gestiegen!

Falls Sie also wissen, dass Sie einen Teil Ihres Vermögens für 10 Jahre nicht benötigen, dann können Sie diesen Teil in eine Termineinlage der Vaba-Banka für 2,50% einbringen. Allerdings kann niemand behaupten, wie hoch die Zinssätze in 10 Jahren sein werden.

Mehr zum Thema