Rürup Selbstständige

Selbständiger Unternehmer in Rürup

Effekt verpufft Rürup-Rente zahlt auch für Selbstständige nicht. Die staatliche Altersvorsorge: Riester- und Rürup-Rente. Rürup Basisrente für Selbständige und Arbeitnehmer. Die Rürup-Rente ist nach Meinung von Experten eine sehr gute Möglichkeit für einen älteren Selbstständigen, etwas für das Alter zu tun. Der Steuervorteil gilt für sie wie für Selbständige und Angestellte.

Die Rürup-Rente im Überblick: Die Rürup-Rente im Detail

Zusätzlich zu den freien Mitarbeitern und Handwerkern können auch Mitarbeiter und Bedienstete einen Rürup-Vertrag unterzeichnen. Seit 2014 können diejenigen, die mit einer Rürup-Rente für ihr hohes Lebensalter vorsorgen, mehr Mittel von ihren Steuern abziehen: Bei einer Rup-Rente erfasst das Steueramt seit Jänner 78% der Zahlungen als Sondereffekte. Im Jahr 2025 sollen es hunderttausend sein.

In Summe erhalten Einzelpersonen Steuervergünstigungen in Hoehe von EUR 20000 und Ehegatten in Hoehe von EUR40000. Alleinstehende können im nächsten Jahr bis zu 15.600 EUR, Ehegatten bis zu 31.200 EUR abziehen. Das Rürup-Rente wurde 2005 nach dem Vorbild einer Fachkommission unter der Führung des Ökonomen Bert Rürup aufgesetzt.

Worin besteht der Unterschied zwischen der Rürup- und der Pflichtrente? Die Rüruprente entspricht in Bezug auf Steuern und Vergünstigungen der gesetzlich vorgeschriebenen Renten. Der Rentenanspruch ist umlagefinanziert: Die Rürup-Pension ist dagegen fondsfinanziert. Die Rüruprente hat dies auch mit der Riesterrente gemeinsam. Gegenüber dieser Form des Sparens werden jedoch wesentlich größere Summen für steuerliche Zwecke subventioniert, es gibt jedoch keine staatliche Förderung.

Worin besteht der Unterschied zwischen der Rürup-Pension und der Privatvorsorge? Im Gegensatz zu einer Privatrente hat die Rürup-Pension keine Kapitaloption bei Eintritt in den Ruhestand. Nur eine lebenslängliche Pension wird ausbezahlt. In der Regel ist die PKV auch bei den Beiträgen flexibel. Zudem werden Rürup-Renten und Privatversicherungen in der Ausschüttungsphase anders besteuert: Die Renten werden ab 2040 vollständig und bei einer Privatrente nur noch der so genannte Gewinnanteil (gilt für Neuabschlüsse ab 2005).

Bereits seit 2005 dürfen Sparende ihre Leistungen bis zu einer Höhe von maximal EUR 40.000 (verheiratet: EUR 20.000) für steuerliche Zwecke abziehen - allerdings noch nicht vollständig. Bis 2025 wird das Steueramt den vollen Betrag nicht akzeptieren. So können im Jahr 2014 78% der Beitragszahlungen als Sonderaufwendungen in Anspruch genommen werden, bis 2015 werden es bereits 80% sein.

Dies bedeutet, dass eine einzelne Person in diesem Jahr bis zu einem Höchstbetrag von 15.600 EUR und im Jahr 2015 bis zu einem Höchstbetrag von 16.000 EUR von der Mehrwertsteuer abführen kann. Die Altersrente - und damit auch die Rüruprente - wird im Gegenzug mit Eintritt in den Ruhestand besteuert (Downstream-Besteuerung). Diejenigen, die 2010 in den Ruhestand gingen, mussten 60 Prozentpunkte ihrer Rürup-Pension abführen.

Im Jahr 2040 wird dann die Pension mit dem Personalsteuersatz von 100 % besteuert. Im Jahr 2014 gilt: 68% der Auszahlungen sind zu versteuern, im Jahr 2015 werden es 70% sein. Wann wird die Rürup-Pension ausbezahlt? Rürup-Verträge, die bis zum 31.12. 2011 abgeschlossen wurden, dürfen nicht vor Erreichen des Alters von sechzig Jahren als monatliche Lebensrente ausbezahlt werden.

Jeder, der nach diesem Datum einen Rürup-Vertrag geschlossen hat, muss bis zu seinem vollendeten Vollendung stag auf die Rente verzichten. Wieviel kann ich in einen Rürup-Vertrag einbringen? Prinzipiell kann jeder Sparende (auch ohne Rürup-Vertrag) so viel für seine Vorsorge beiseite legen, wie er kann und will. Allerdings wird nur ein Höchstbetrag von EUR 20000 pro Jahr (Ehepaare: EUR 40.000) besteuert.

Für das Steueramt haben jedoch immer die gesetzlichen Rentenversicherungen oder die Beitragszahlungen zur beruflichen Vorsorge Priorität vor der Rürup-Pension. So konnte er bis zu 4.000 EUR in einen Rürup-Vertrag zahlen und im Gegenzug den Steuerzuschuss erhalten. Dementsprechend müssen Selbstständige zunächst ihre Beitragszahlungen für eine berufliche Vorsorge von der Höhe des Zuschusses absetzen - den Restbetrag können sie für einen Rürup-Vertrag mit steuerlichen Anreizen aufwenden.

Im Jahr 2006 wurde das Steuergesetz dahingehend abgeändert, dass die Rürup-Rente in jedem Falle als Sonderedition anrechenbar ist. Zuvor war die Rürup-Rente nur untergeordnet, oft war die bisherige Obergrenze bereits durch andere Vorsorgekosten wie Kranken- oder Pflegeversicherungen ausgeschöpft. Allerdings kann das neue Gesetz nun zu einer schlechten Position insbesondere für Selbständige mit einem sehr geringen jährlichen Einkommen beitragen.

Aus diesem Grund wird das Steueramt bis 2019 eine günstige Steuerveranlagung für jeden Steuerzahler vornehmen. Was muss ich bei einer Rürup-Rentenversicherung beachten? Ausschlaggebend ist, wie viel Ihnen Ihr Versorger am Ende zahlt. Bei Neuverträgen bis Ende 2011 betrug er 2,25 % des Sparanteils der Beiträge und liegt seit 2012 nur noch bei 1,75 %.

Zu Beginn des Jahres 2015 wird der Garantiezinssatz voraussichtlich weiter auf 1,25 Prozentpunkte nachgeben. In jedem Falle sollten Sie die Rürup-Verträge mehrerer Leistungserbringer nur hinsichtlich der Rentenhöhe gegenüberstellen. Ende 2011 testete die Stiftung Warentest die Anbieter von Rürup-Renten (Finanztest, Heft 12/2011). Schließlich ermöglichten 25 der 62 untersuchten Tarife eine Erhöhung der Prämien.

Konsumentenschützer empfehlen, die Rürup-Rente auf Jahresbasis zu bezahlen - denn in einigen Fällen bieten die Versicherungen nicht unbedeutende Nachlässe an. Ist es möglich, meinen Rürup-Vertrag zu befreien? Bei der Prämienbefreiung für Rürup-Verträge ist das eine Sache. Zudem können Ergänzungsversicherungen wie der Hinterlassenenschutz oder die Berufsunfähigkeitsversicherung gekündigt werden, wenn keine weiteren Beitragszahlungen erfolgen.

Was muss ich bei der Verwendung von Rürup-Mitteln beachten? Auch die fondsgebundenen Rürup-Produkte sind wie alle Anlagefonds Marktschwankungen unterworfen. Im Gegensatz zu Riesterfonds, wo dies rechtlich erforderlich ist, müssen Rürupfonds dem Sparenden den Empfang seiner Einlagen nicht absichern. Und wenn der Rürup-Retter zu früh abkratzt? Ob Versicherungen, Banksparpläne oder Fonds: Die Rürup-Rente unterliegt einem generellen "Erbschaftsverbot", wie es das Gesetz vorsieht.

Dies ist jedoch verhältnismäßig kostspielig und reduziert die eigene Altersvorsorge. Ein Rürup-Vertrag kann mit einer Berufsunfähigkeitskasse kombiniert werden. Die Vorteile sind ein Steuervorteil: Denn eine gesondert geschlossene Erwerbsunfähigkeitsversicherung ist unter den übrigen Pensionsaufwendungen absetzbar, die nur noch bis zu einer Obergrenze von 1900 EUR (bzw. 2800 EUR für Selbständige) absetzbar sind.

Da die Krankenkassenbeiträge diese Obergrenze oft überschreiten, wird die Erwerbsunfähigkeitsversicherung vom Fiskus nicht mehr angerechnet. Anders in Kombination mit einem Rürup-Vertrag. Der Berufsunfähigkeitsschutz ist unmittelbar an die Rürup-Rente gebunden. Das Land setzt sich seit Beginn des Jahres 2014 auch für gesondert abzuschließende Berufsunfähigkeitsversicherungen nach dem Rürup-Rentenmodell mit den steuerlichen Vorteilen der Basisrente ein.

Wie sieht es mit der Rürup-Rente aus, wenn ich erwerbslos werde? Auch bei längerer Erwerbslosigkeit wird das im Rürup-Vertrag eingesparte Geld nicht als Guthaben angerechnet. Der Rürup-Vertrag muss jedoch vor der Beantragung von Hartz IV abgeschlossen worden sein. Im Gegensatz zu Riester-Verträgen gibt es nur wenige Provider von Rürup-Verträgen, die einen Providerwechsel zulassen.

Mehr zum Thema