Verkauf Lebensversicherung Vergleich

Vergleich von Lebensversicherungen im Verkauf

In jedem Fall werden Sie mehrere Angebote anfordern und vergleichen. Versicherungskunden, die bereit sind zu verkaufen, können sich nun an rund ein Dutzend Unternehmen wenden. Für die Kapitallebensversicherung wird die Höhe der garantierten Zinsen immer wichtiger.

Lebensversicherungen kaufen - darauf sollten Sie achten!

Mit dem Verkauf werden alle Forderungen an den Versicherungsnehmer abgetreten: Wird eine Lebensversicherung, die nicht älter als zwölf Jahre ist, gekündigt, sind Kapitalertragsteuer und Sozialversicherungszuschlag an das Steueramt zu zahlen. Die Lebensversicherung kann auch prämienfrei gestaltet oder als Polizeidarlehen ausgeliehen werden.

Mit dem Verkauf werden alle Forderungen an den Versicherungsnehmer abgetreten: Die Verkäuferin verzichtet auf die für das Ende des Vertrages vereinbarte Vergütung, im Gegenzug zahlt die Käuferin einen bestimmten Teilbetrag. Für einen höchstmöglichen Wert Ihrer Lebensversicherung ist es sinnvoll, diverse Offerten von Versicherungsnehmern zu erhalten, diese zu bewerten und den Rückkaufwert zu überprüfen.

Nicht jeder Konsument kann jedoch seine Lebensversicherung vertreiben - es müssen gewisse Bedingungen eingehalten werden. In den meisten Fällen können nur Kapitallebensversicherungen veräußert werden - anteilgebundene Versicherungen und Erstversicherungen sind vom Verkauf ausgenommen. Auch wenn der Verkauf profitabler ist als die Beendigung der Versicherung, müssen die Konsumenten immer noch mit einem Vermögensschaden aufwarten. Die Veräußerung einer Lebensversicherung ist aus unterschiedlichen GrÃ?nden der Beendigung zu vorziehen.

Während der Konsument mit letzteren viel Zeit verlieren kann, verschafft der Verkauf von Policen wirtschaftliche Vorteile: Darüber hinaus kann der Todesschutz trotz des Verkaufs aufrechterhalten werden. Das ist bei kapitalbildenden Versicherungen oft derselbe. Allerdings hat der Käufer jederzeit das Recht, die Police nach dem Kauf zu beenden. Wird eine Lebensversicherung, die nicht älter als zwölf Jahre ist, gekündigt, sind Kapitalertragsteuer und Sozialversicherungszuschlag an das Steueramt zu zahlen.

Beim Verkauf von vor 2005 abgeschlossenen Lebensversicherungspolicen muss der Veräußerer keine Steuer zahlen, und wenn die Versicherungspolice nach 2005 geschlossen wurde, muss der Veräußerer möglicherweise Quellensteuer zahlen. Neben den anderen Unterschieden beim Verkauf einer Lebensversicherung gibt es in den meisten FÃ?llen auch Steuervorteile.

Wenn es nur darum geht, die Monatszahlungen für Ihre Lebensversicherung zu reduzieren, kann sie auch kostenlos erfolgen. Bevor sie jedoch Lebensversicherungen verkaufen, sollten die Konsumenten auf ein paar Punkte achten, damit kein negatives Geschäft gemacht wird: Die Versicherungspolicen beinhalten neben dem Bausparvertrag auch die Todesfallversicherung und teilweise den Versicherungsschutz bei Arbeitsunfähigkeit. Der Hinterbliebene erhält jedoch nicht die volle Einlage.

Weitere Zusatzmodule wie der Berufsunfähigkeits- oder Unfallschutz werden jedoch in der Regel von den Käufern ausfallen. Obwohl einige Leistungserbringer nach wie vor den Zusatzversicherungsschutz anbieten, reduziert dies den zum Zeitpunkt des Verkaufs ausgezahlten Betrag. Jeder, der nicht auf den Geschäftseinheitenschutz verzichten will, kann bei vielen Versicherungen die Arbeitsunfähigkeit aus der Lebensversicherung auslagern und als eigenständiger Vertrag beibehalten.

Je nach Leistungserbringer kann es aber auch eine andere Option zum Abschluss eines Versicherungsschutzes geben - dank einer Rückkaufoption. Dies bedeutet, dass die Zusatzversicherung beibehalten wird und der Veräußerer seine Versicherung ankaufen kann. Der Verkauf der Lebensversicherung wird dann sozusagen zu einem Guthaben auf der Lebensversicherung. Der BVZL (Bundesverband Vermögenanlagen im Sekundärmarkt Lebensversicherungen) verfügt über eine Reihe namhafter Dienstleister, die die Mindestanforderungen des Bundes erfüllt.

Verkäufern wird empfohlen, im Voraus zu überprüfen, ob auf die Ausschüttung Steuerabgaben fällig sind. Auf nach dem 1. Januar 2005 abgeschlossene Aufträge kann eine endgültige Quellensteuer erhoben werden: Überschreitet der Kaufpreis die bisherige Einbringungssumme, sind 25 Prozentpunkte Umsatzsteuer zu zahlen. Für Aufträge vor 2005 gilt grundsätzlich eine Steuerbefreiung. Sie können nur dann steuerbefreit verkauft werden, wenn der Todesschutz in der Größenordnung von mind. 60 Prozentpunkten der Prämiensumme gesichert ist.

Mehr zum Thema