Uber Aktien Kaufen

Über den Kauf von Aktien

ÜBER AKTIE und aktueller Aktienkurs. Die Softbank sollte nun Uber-Aktien mit einem erheblichen Abschlag kaufen wollen. von Ihrem Investment über die Dividende - und vielleicht auch über steigende Aktienkurse. Die Aktie über die Volkswagen Bank: Erfahren Sie mehr über die Grundlagen einer erfolgreichen Aktienanlage.

Aber er geht tiefer in die Scheiße ein| Börsennachrichten

Die US-Transporteure Uber hatten ein bewegtes Wirtschaftsjahr mit vielen Einbrüchen. Außerdem gibt es jetzt einen Schaden, der einem Albtraum nachempfunden ist. Die Uber ist nicht an der Börse notiert, sondern wird von Investoren unterstützt. Für das nächste Jahr ist ein Börsegang vorgesehen, weshalb Uber bereits jetzt seine finanziellen Eckdaten vorlegt. Die Firma hatte ein Drittel der Anteile des Gründers und ehemaligen Chefs Travis Kalanick uebernommen.

Letztere hatte zehn vom Hundert betragen.

Die Uber will sich auf den IPO vorbereiten

Nach der Übernahme der Leitung des teuerste Start-ups der Welt durch Ex-Expedia-Chefin Dara Chosrowshahi steht fest: Er wird an die Öffentlichkeit gehen. Uber Technologies wurde kürzlich mit rund 68 Milliarden Dollar am Aktienmarkt beziffert. Die Wall Street-Beobachter glauben, dass Uber bei einem anschließenden IPO mehr als 100 Milliarden Dollar wiegen könnte - was Ubers IPO zu einem der grössten Tech-IPOs überhaupt nach dem IPO von Alibaba macht.

Nach der Geschäftspraxis des Konzerns sorgte Uber für Aufsehen, Rechtsverletzungen und das Erscheinen des mittlerweile verhassten Uber-Chefs Travis Kalanick für Aufregung. Die neue Leiterin von Uber, Dara Chosrowshahi, will deshalb das Geschäft umstellen und Uber für den Börsegang rüsten. Uber will zunächst einmal sein Image und seine Kultur verändern.

Gegründet 2009 in San Francisco, will das 2009 nicht mehr als skrupelloser Taxischreck empfunden werden, sondern auch die Sorgen seiner Autofahrer ernst genommen und Kundenreklamationen dringender behandelt werden. Außerdem ist Uber auf der Suche nach einem Chief Operating Officer (COO) oder Vorsitzenden, der das Tagesgeschäft des Konzerns führt und den neuen CEO Chosrowshahi unterstützen wird.

Die Kulturveränderung und neue Richtlinien für die Mitarbeitenden sollen letztendlich das Angebot Uber als solches weiter optimieren und dem Betrieb die besten Köpfe erhalten bleiben lassen. Die Uber bietet ihren mobilen Reiseservice in 84 Länder und über 730 Städte an. U hat in letzter Zeit mehr als 65 Mio. Benutzer auf der ganzen Welt registriert.

Uber Indien allein plant, 2018 rund 1 Mio. Uber-Fahrer einzustellen, und Uber plant, bis 2020 1 Mio. Arbeitsplätze für die Frau zu schaffen. Obwohl Uber das US-Reisebürogeschäft mit einem Anteil von mehr als 80 Prozent beherrscht, bleibt Uber im Minus. Uber steigerte im zweiten Vierteljahr 2017 den Konzernumsatz um 17% auf 1,75 Mrd. US-$, der Jahresfehlbetrag sank leicht auf 645 Mio. US-$. 2.

Am Ende des ersten Halbjahrs 2017 hatte U noch Liquiditätsreserven von 6,6 Milliarden Dollar. Uber braucht im Laufe der Erweiterung, der andauernden Einbußen und des sich abzeichnenden Wettbewerbs mehr Mittel und treibt damit de facto den öffentlichen Verkehrsbetrieb an die Börse. Inwieweit sich dieser IPO auch für Investoren auszahlt, wird sich zeigen.

Das Wachstum von Uber ist nach wie vor im zweistelligen Prozentbereich, aber der Konkurrenzkampf im Heimmarkt wird schärfer. Obwohl Uber seinen unmittelbaren Wettbewerber Lyft in Schach gehalten hat, dringen andere Firmen wie z. B. Testsla (Tesla Network), General Motors (GM) und vor allem Google mit seinem Geschäftsbereich Waymo in den Bereich der autonomen Fahrzeugvermittlung vor.

Es wird für Uber in den kommenden Jahren nicht leichter sein. Damit ist Uber nur für spekulative Investoren von Interesse, die davon ausgehen, dass Uber seinen Vorsprung als "First Mover" im Wettbewerb auch in den kommenden Jahren beibehalten kann.

Mehr zum Thema