Rentenversicherung Bund Beratungsstellen

Beratungsstellen der eidgenössischen Rentenversicherung

Rentenversicherung Hessen, Deutsche Rentenversicherung. Ältere Frauen hoffen auf eine Mutterrente. Mail: meinefrage@drv-bund. de | www. deutsche-rentenversicherung-bund.

de. Für Fragen zur Rentenversicherung konnten sich die Bürgerinnen und Bürger an die Rentenberatungsstelle der Sozialabteilung wenden. Hinzu kommt der gesetzliche Auftrag zur Klärung, Beratung und Information.

Samtgemeinde Linz - Rentenversicherung (Beratungsstellen)

Eine Vorsorgeberatung durch den Berater des Versicherten, Günter Klingenberg, Im Winkel 9, 31699 Beckedorf, ist derzeit ungünstiger. Sollten Sie trotzdem Unterstützung brauchen, können Sie sich an die folgenden Informations- und Beratungsstellen wenden: Informations- und Beratungsstellen in der Nähe: Älteste Versicherte und Berater für Versicherte in der Umgebung: Dietmar Dutsch, Reinhard Dierking, Thomas Amberg, Herbert-W. Borner, Herbert-Walter Borner, Dieter Natzel, Claus-Werner Tölke, Hans-Jürgen Zülow, Roland Schneider, Dietmar Dutsch,

Vorsorgeberatung

Damit Sie von vornherein, d.h. mit Eintritt des Rentenanspruches, in den Genuss der Altersrente kommen können, ist es notwendig, frühzeitig eine Altersrente zu beantragen, da die gesetzliche Rentenversicherung nur auf Gesuch hin erteilt wird. Wer ist mein Ansprechpartner? Rentenversicherungsträger (Informations- und Beratungsstellen), Versicherungsbüros und Kommunen.

Außerdem stellt sie die nötigen Antragsformulare zur VerfÃ?gung und bietet Hilfestellung beim AusfÃ?llen der FormblÃ?tter und bei der Zusammenstellung der benötigten Unterlage. All diese Einrichtungen sind dazu angehalten, Ihren Auftrag umgehend an den für Sie zuständige Vorsorgeeinrichtung zu übermitteln.

Berufliche Vorsorge - hilflose Ratgeber - Bericht

Wieviel von meiner gesetzlich vorgeschriebenen Pension muss ich später abführen? Der Konstanzer Consultant wußte es nicht, der Arbeitnehmer in Hoyerswerda auch nicht. Die Rentenversicherungsträger sind seit dem vergangenen Jahr in der Pensionskasse zusammengeschlossen. Seitdem firmiert, the Federalversicherungsanstalt für Angestellte unter dem Namen. Der Beraterstab ist derselbe.

Der Berater spricht jedoch zu Unrecht von einem "Zuschuss von 800 Euro". Die Rentenversicherungstraeger duerften in Magdeburg keine Auskuenfte in Steuerfragen vorlegen. Sogar der Vorsitzende des Bundesverbandes der Rentenversicherung, Dr. Herbert Rische, sagt: "Wir wollen über die wesentlichen Merkmale der Besteuerung von Renten informiert sein und die Steuerlast von Fall zu Fall berechnen.

"Die Consultants in Leipzig und Zürich haben diese Arbeit sehr souverän erledigt. An einem Beratungsgespräch nahmen 20 Personen teil. Die Gutachter gaben eindeutige und korrekte Informationen über Deckungslücken und Rentenansprüche bei Arbeitslosen. Zudem beantwortete sie Anfragen zu Renteninformationen, die die Versicherten einmal im Jahr über den Status ihres Vorsorgekontos informieren.

Aber nicht nur die neue Besteuerung der Renten war ein Schwachpunkt. Manche Referenten machten auch unrichtige oder lückenhafte Angaben zum Thema Aufteilung der Renten auf die Ehepartner und zum Rentenausgleich nach einer Scheidung. Zum Teil waren sie auch mit der staatlichen Altersversorgung, die die gesetzlichen Rentenleistungen ergänzt, nicht vertraut. Information, Rat, Information - jeder Versicherungsnehmer hat ein Recht darauf.

In den Auskunfts- und Beratungsstellen der Rentenversicherungsträger muss "umfassend" über alle Aspekte der Rentenversicherung informiert und persönlich betreut werden, damit jeder seine Pensionsansprüche ausnutzen kann. "Im Jahr 2004 haben 6,7 Mio. Menschen die Beratung in Anspruch genommen", sagt Stefan Braatz vom Gesamtverband der Rentenversicherungsträger. 944 Informations- und Beratungsstellen der Rentenversicherungsträger existieren. 200 davon sind jeden Werktag zu haben.

Der Rest, der zumeist in kommunalen Verwaltungen, Bezirksämtern oder in den Büros der GKV untergekommen ist, ist nur an gewissen Tagen belegt. Pensionsversicherungs-Chef Robert Schröder baut auf höchste Kompetenz: "Wir wollen unsere Wegweiser-Funktion im Hinblick auf die individuellen Vorsorgemöglichkeiten klar wahrnehmen und zunehmend in diesem Bereich beratend tätig werden. "Doch der Berater im Brandenburger Seelow, wo die Beratungseinrichtung mittlerweile aufgelöst wurde, konnte den Gegensatz zwischen Riester- und Rürup-Rente nicht nachvollziehen.

Der Wuppertaler Consultant konnte sich ebenfalls nicht äußern und bezog sich auf die Privatversicherer. In Bergisch-Gladbach hatte der Consultant "noch nichts von der Rürup-Rente gehört". Der Plauener Consultant wußte auch nichts von der Rürup-Rente. Einigen Beratern schwankte auch die Frage des Rentensplittings, d.h. der Gleichverteilung der von den Ehegatten erlangten Pensionsansprüche.

Der Gutachter verwechselt in Plauen den Rentensplit mit dem Rentenausgleich nach einer Scheidung. Der Consultant konnte in Konstanz überhaupt keine Informationen bereitstellen. Eine fachkundige und sachkundige Betreuung in dieser Hinsicht ist sehr hilfreich. Nach dem Rentensplit sind die von den Ehepartnern erlangten Pensionsansprüche gleich. Der Beschluss über die Aufteilung der Renten kann nicht wiederrufen werden.

Wer nach einer Konsultation wesentliche Entscheide fällen möchte, sollte daher den Beratungsinhalt beachten (siehe "Unsere Beratung"). Infolgedessen ist es nicht mehr möglich, den Gegenstand der Beratungen zu bestimmen, so dass der Klageabweisungsantrag beibehalten wird. "Das war kein gutes Resultat einer Vorsorgeberatung.

Mehr zum Thema