Deutsche Schuldenuhr

Schulduhr

Das hat der Verband jetzt in einer Erklärung vor dem Deutschen Bundestag noch einmal deutlich gemacht. Das deutsche Land steht mit rund zwei Billionen Euro in der Kreide. Direkte und indirekte Beteiligung der Kommunen in Deutschland eingeschlossen. Der Steuerzahlerbund ändert seine Richtung. Die Schuldenuhr für Deutschland tick tack, tick tack.

Staatsverschuldung in Deutschland soll 2017 um 53 Milliarden auf 2,09 Milliarden zurückgehen.

Der deutsche öffentliche Schuldenstand im Sinne des Maastrichter Vertrags betrug Ende letzten Jahres 2,093 Milliarden Euro. Der Verschuldungsgrad - das Verhältnis von Schulden zum Bruttoinlandprodukt (BIP) - sank um 4,1 %-Punkte auf 64,1 Prozent. Die nominale Wachstumsrate des Bruttoinlandsprodukts betrug 2,5 %-Punkte. Damit liegt die Verschuldungsquote weit unter dem Spitzenwert von 80,9% im Jahr 2010 und nähert sich weiter der im Maastrichter Vertrag festgelegten Höchstgrenze von 60%.

Die Rückführung der Staatsverschuldung ist vor allem auf die öffentlichen "Bad Banks" zurückzuführen, die ihre Verschuldung vor allem durch die Realisierung ihrer finanziellen Vermögenswerte reduziert haben. Ende 2017 waren die Unterstützungsmaßnahmen für inländische Finanzinstitutionen noch mit 193 Milliarden Euro verschuldet, was 5,9% des derzeitigen Bruttoinlandsprodukts ausmacht. Die Bundesländer und Kommunen haben auch im vergangenen Jahr aufgrund der hohen Haushaltsüberschüsse einen wesentlichen Anteil zum Abbau der Verschuldung beigetragen.

Dagegen nutzten die weitestgehend verschuldungsfreien Sozialversicherungsträger ihre Überhänge für den weiteren Vermögensaufbau. Der Kernbudget des Bund (einschließlich seiner Sondervermögen) ist leicht gestiegen. Nach dem Verfahren der EU-Haushaltsüberwachung sind die Mitgliedsstaaten der EU gehalten, der EU halbjährlich (Ende Mai und Ende September) Angaben zum öffentlichen Schuldenstand und zum öffentlichen Schuldenstand zu unterbreiten.

In zwei Jahren könnte Deutschland seine Forderungen bezahlen.

Über zwei Billiarden Euros belasten den Bundeshaushalt. Wenn wir diesen Artikel verfassen, liegt die deutsche Schuldenuhr bei 2,135 Trillionen EUR. Es wird morgen mehrere Millionen mehr geben. Schließlich werden die schrecklichen Staatsverschuldungen von Bundesregierung, Bundesländern und Gemeinden durch erhebliche Erträge ausgeglichen. Allein im vergangenen Jahr hat Deutschland knapp 650 Mrd. EUR an Steuergeldern verdient.

Weitere 400 Mrd. EUR erhielten die Sozialversicherungsträger. Beispielsweise beträgt das jährliche Staatseinkommen in Deutschland etwas mehr als eine Billiarde EUR. Das heißt, dass der Bund jedes Jahr genug verdient, um unsere Forderungen in etwa zwei Jahren vollständig begleichen zu können. Das alles würde in zwei Jahren wahrscheinlich zu deutlich niedrigeren Steuer- und Sozialversicherungsbeiträgen als bisher fuehren.

Dennoch ist diese Anzahl von zwei Jahren ein guter Gradmesser, um die Verschuldung eines Staates in Relation zur Leistungsfähigkeit seiner Bewohner zu stellen. Deutschland liegt mit 2,0 Jahren für die Schuldenrückzahlung nahezu exakt in der Mitte von 41 Staaten, für die wir dies geprüft haben. Mit rund 240% ihres Bruttoinlandsprodukts haben die asiatischen Länder die weltweit größte Verschuldungsquote.

Mit einem Steueraufkommen von 1,25 Trillionen Euros pro Jahr würde Japan gut acht Jahre brauchen, um seine Schulden zu tilgen. Zweitens die USA, deren Staatsverschuldung absolut gesehen die höchste der Erde ist. 17,6 Trillionen Euros stehen jedoch der zweitstärksten Wirtschaft der Erde mit einem Steueraufkommen von rund vier Trillionen Euros pro Jahr gegenüber.

Mit dieser Rate würde es noch 4,4 Jahre brauchen, bis die Schulden 0 erreichen. Obwohl dies nach Japan die weltweit höchste Verschuldungsquote ist, könnte sie ihre lausige Situation in 3,8 Jahren auflösen. Dies ist nur wenig mehr als die oft hoch gelobten Länder Island und Kanada (je 3,6 Jahre), deren Staatsverschuldung größer ist, als man oft ahnt.

Das Baltikum hat die niedrigsten Schulden in der EU, sowohl in Bezug auf die absolute Verschuldung als auch auf die Verschuldungsquote. Es geht hier um bescheidene 2 Mrd. EUR. Obwohl die dortige Konjunktur in den letzten Jahren ins Wanken geraten ist, befinden sich die Staatsverschuldung und die Einnahmen nach wie vor auf einem ausgezeichneten Stand.

Das Jahresdurchschnittseinkommen beträgt 183 Mrd. EUR. Aber auch die ostmitteleuropäischen Staaten Tschechien (1,1 Jahre), Rumänien (1,3 Jahre) und Bulgarien (1,6 Jahre) haben in dieser Zahl kein wirklich dringendes Verschuldungsproblem. Unter den großen Industriestaaten schneiden nur die Niederlande (1,8 Jahre) und Südkorea (1,5 Jahre) besser ab als Deutschland.

Mehr zum Thema