Immobilienfonds Rendite

Investmentfonds Rendite

Die Rendite von deutlich mehr als zwei Prozent ist nicht möglich. Bei Offenen Immobilienfonds werden Verwaltungsgebühren verlangt, die die Rendite reduzieren. Nach wie vor werden sieben Offene Immobilienfonds aufgelöst, die, wenn liquide Mittel vorhanden sind, entweder Geld aufnehmen, was die Rendite mindert, oder Immobilien verkaufen müssen. Bei Schweizer Immobilienfonds und Aktien ist die Situation anders.

Investment: Das ist die höchste Rendite für Immobilienfonds.

Die Offenen Immobilienfonds ziehen zurzeit viele Investoren an. Die Nachfrage nach Offenen Immobilienfonds ist so groß wie seit langem nicht mehr. Aber welche Mittel sind gut? Welche Manager können in den nächsten Jahren wie in den letzten Jahren eine Rendite von 2,5 Prozentpunkten erwirtschaften? In diesem Jahr sind drei statt zwei Kassen ganz oben auf der Liste.

UniImmo: Deutschland" und "Grundbesitz Europa" erhielten nun auch "UniImmo: Europa" die Bestnote AA-. Laut Scope hat sich die Immobilienqualität aus den Beständen der genossenschaftlichen Banken durch den Ankauf von jungen, langjährig vermieteten Objekten signifikant verbessert. Unter den großen Investmentfonds erreichte der "Grundbesitz Global" der Deutsche Bank einmal mehr die höchste Bewertung.

Nach Scope wirken sich die mangelhafte Vermietungsleistung und eine negative Alterstruktur aus. Darüber hinaus erzielte der Fond eine unterdurchschnittlich hohe Rendite von zwei Prozentpunkten. In der Tat sind zwei Prozentpunkte schlecht für die Offenen Immobilienfonds. Schließlich machen sie im Gegensatz zu Bundesanleihen immer noch Gewinne. In den letzten Jahren haben die großen Kassen eine durchschnittliche Rendite von 2,5 Prozentpunkten erzielt.

Kurz vor dem Ausbruch der Finanzmarktkrise war die Renditedifferenz zwischen offenem Immobilienfonds und Bundesanleihen bereits ausgeprägt. Allerdings ist die derzeit hohe Nachfragesituation bei Sachanlagen wie z. B. Liegenschaften eine Risiko. Weil jeder einzelne in einen Fond fließende Betrag investiert werden muss. Findet das Management nicht sofort die richtige Immobilie, muss es nun negative Zinsen auf die flüssigen Mittel auszahlen.

Ein weiterer Minuspunkt sind die vielen billigen Gelder, die nach Investitionsmöglichkeiten suchen: Die Preise auf dem Immobilienmarkt sind steigend. "Schließlich mussten die Mittel immer größere Gefahren auf sich nehmen, um neues Kapital gewinnbringend anzulegen", sagt Knorr. Für die Deutsche Bank-Fonds bestehen noch keine Beschränkungen. So ist es nicht verwunderlich, dass sie eine der größten Liquiditätskennzahlen der Untersuchung aufweisen - mit den bekanntermaßen positiven Auswirkungen auf die Rendite.

Sind 97,4 Prozent der Objekte in "UniImmo: Deutschland" verpachtet, beträgt der Anteil des "Grundbesitz Global" nur 82,9 Prozentpunkte. Weil eine große Kennzahl nicht unbedingt eine große Rendite ist. Wenn das Unternehmen dazu verpflichtet ist, unter dem Marktwert zu bleiben, kann sich eine höhere Kennzahl auf die Rendite gar nicht positiv auswirkt.

Vor allem in Spanien, Frankreich und den Niederlanden zeichnete sich in Europa eine Erholung ab. Der Rückzug des Staates aus der EU könnte sich nachteilig auf die Rendite vieler Gelder auswirkt. Laut Scope werden die größten Anteile von "Hausinvest" (24,7 Prozent), "Grundbesitz Europa" (18,4 Prozent) und "Grundbesitz Global" (17,7 Prozent) gehalten.

Insgesamt rechnen die Analyseexperten in den nächsten Jahren mit leicht rückläufigen Erträgen - über zwei aber unter 2,5 %.

Mehr zum Thema