Lebensversicherung Schweiz

Das Lebensversicherungsgeschäft Schweiz

Die Familie Meier ist eine typische Schweizer Mittelstandsfamilie mit zwei kleinen Kindern. In der Statistik werden die Anteile der Lebensversicherungsanlagen in der Schweiz ausgewiesen. Sie möchten eine Lebensversicherung in der Schweiz abschließen? lch werde die Schweiz verlassen und auswandern. Die Lebensversicherung in der Schweiz ist konzentriert.

Lebensversicherungen - Vorsorge für Hinterbliebene!

Eine solche Deckung ist nicht empfehlenswert für Käufe wie z. B. Sofa, Computer oder sogar ein Fahrzeug, während eine Risiko-Lebensversicherung im Rahmen der Immobilienfinanzierung Sinn machen kann. Seitdem die Lebensversicherung die verbleibenden Forderungen abdeckt, kann eine Abschottung des Hauses, wie sie im ungünstigsten Falle möglich wäre, verhindert werden.

Bevor eine Versicherung geschlossen wird, muss geprüft werden, ob eine Verbindung mit einem Darlehen wirklich wirtschaftlich am vorteilhaftesten ist oder ob die Versicherung gesondert abzuschließen ist. Bei der Risikolebensversicherung im Falle des Todes hat der Versicherungsnehmer die Wahl zwischen zwei Möglichkeiten. Zum einen kann er eine über die ganze Dauer gleichbleibende Versicherungssumme festlegen, zum anderen kann die Versicherungssumme jedes Jahr leicht sinken.

Die Dauer der Risikodeckung hat natürlich auch Einfluss auf die Dauer der Lebensversicherung. Daneben gibt es mehrere weitere Möglichkeiten der Risikolebensversicherung: die Todesfallversicherung für zwei Leben: In dieser gemeinsamen befristeten Lebensversicherung ist die Vorsorge zweier Versicherter zusammengefasst, die in irgendeiner Weise voneinander abhängt. Dies kann nicht nur bei Ehegatten oder Partnern der Fall sein, sondern auch bei langfristigen Mitunternehmern.

Auf diese Weise kann der Unterhalt des Partners oder das gemeinsame Unternehmen des Geschäftspartners gesichert werden. Lebensversicherungen mit zusätzlichem Invaliditätsschutz: Ein Vermögensschaden muss nicht durch einen Todesfall verursacht werden. Zum Schutz von sich und seiner Angehörigen kann in einem solchen Falle das Berufsunfähigkeitsrisiko in die Lebensversicherung einbezogen werden.

Risiko-Lebensversicherung mit Überschussbeteiligung: Es gibt nicht alle Versicherungen, die Überschüsse in Prozent an ihre Versicherten weitergeben. Eine Risiko-Lebensversicherung mit Gewinnbeteiligung ist daher in der Regel möglich. Eine allfällige Prämienzahlung sollte der Kundin jedoch immer nur als zusätzlicher Ansporn dienen, der bei der Wahl einer Lebensversicherung hinter anderen Bürgschaften und dem Vertragsinhalt zurückbleiben sollte.

Die Voraussetzungen für eine Risiko-Lebensversicherung sind nicht für alle gleich. Durch die Lebensbedingungen sind die vereinbarten Preise und Vorteile sehr verschieden. Für die Prämienberechnung spielen auch die Krankengeschichte des potentiellen Versicherten und die derzeitige Lebensdauer der gesamten Bevölkerung eine wichtige Rolle. 2. Außerdem sind die Beitragssätze für Mann und Frau prinzipiell verschieden, aber die Kalkulation ist von Betrieb zu Betrieb verschieden.

Weil die Vorschriften von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich sind, ist ein detaillierter Abgleich immer sinnvoll. Die Axa ist mit einem Marktanteil von 30% im Jahr 2013 nach Angaben der Finanzaufsicht Finma der populärste Schweizer Anbieter von Lebensversicherungen, knapp vor Swiss Life mit etwas mehr als einem Quartal (26,3%).

Andere bedeutende Lebensversicherer sind unter anderem der Helvetia (10,9%), Basler (9,2%), Allianz (6%) und Zürich (5,2%). Das Verbrauchermagazin Salz untersuchte die Preise der einzelnen Lebensversicherungspolicen. Für das Magazin vergleicht das Unternehmen drei bedeutende Erstversicherer. Diese Prüfung kann den Versicherten als Orientierungshilfe gelten, jedoch sollte vor Abschluß einer Lebensversicherung ein persönlicher Vergleich durchgeführt werden.

Auf diese Weise können nicht nur die gewünschte Versicherungssumme und Dauer, sondern auch die individuellen Besonderheiten exakt erfasst und so ein bestmögliches Resultat erziehlt werden. Zusätzlich zu den Vergleichsrechnern im Netz wird auch eine professionelle Empfehlung empfohlen, da die Wahl Auswirkungen auf die kommenden Jahre und Jahrzehnte haben wird und durch Terminierung schwierig zu beheben ist.

Wenigstens so entscheidend wie die anfallenden Gebühren sollten die Vorteile der Lebensversicherung unter der Lupe sein. Doch wie kann ein Versicherungsnehmer im Schadenfall feststellen, bis zu welcher Summe eine Risiko-Lebensversicherung zahlen muss? Eine Risiko-Lebensversicherung mit abnehmender Versicherungssumme ist zielführend. Eine gute Zeit für den Abschluß einer Lebensversicherung ist eine Heirat, die Errichtung einer Gastfamilie, der Aufbau einer Liegenschaft oder die Aufnahme eines Darlehens.

Solange die Familienmitglieder von der Lebensversicherung abhängig sind, sollte die Lebensversicherung logisch weitergeführt werden. Weil es jedoch oft nicht möglich ist, im Voraus vorherzusagen, wie lange die Erziehung oder das Lernen der Schüler dauern wird, sollte im Zweifelsfall ein etwas längerer Zeitraum ausgewählt werden. Das folgende Beispiel soll als Orientierungshilfe für das Zusammenwirken von Versicherungssumme und Vertragsdauer dienen: Wenn die Versicherungssumme CHF 100'000 ist und der Versicherungsvertrag für 20 Jahre investiert wird, würden pro Monat gut CHF 500 bis 550 an die Angehörigen ausgezahlt.

Für eine Deckungssumme von CHF 400'000 wird daher ein Reingewinn von rund CHF 2'250 verwendet. Stirbt der Patient später an den Folgen dieser Erkrankung, geht die Gastfamilie mit leeren Händen weg. Auch für die oft im Auslande lebenden Schweizerinnen und Schweizern ist es von Bedeutung, dass sich der Versicherungsschutz nicht nur auf das eigene Heimatland ausdehnt.

Dadurch wird gewährleistet, dass der Versicherte nur so viel oder so wenig zahlt, wie es die jeweiligen Lebensverhältnisse zulassen. Alternativ zur Dynamik der Versicherungssummenentwicklung ist die Anschlussgarantie, die ein vergleichbares Anliegen hat. Falls der Auftrag weniger anpassungsfähig ist und bereits unterzeichnet wurde, ist der letzte Weg für finanzielle Probleme oft die Aufhebung.

Allerdings macht der Debitor ein Verlust Geschäft. Im Falle der Beendigung der Risikolebensversicherung werden die Prämien nicht vollständig erstattet, sondern nur der Rückkaufwert ausgezahlt. Der genaue Rückkaufwert variiert von Versicherung zu Versicherung und ist fest vereinbart. Die Versicherten können mit einer Beitragsrückzahlung von weniger als 50 bis 75 % rechnen.

Vor allem in den ersten Jahren ist der Anteil gering, da nach Vertragsabschluss eine Verwaltungspauschale und Agenturgebühren einbehalten werden. Ungeachtet der Zeit wird eine zusätzliche Annullierungsgebühr von bis zu CHF 750. Als Alternative zur Beendigung der Lebensversicherung gibt es drei Varianten, bei denen der Versicherungsnehmer mehr Geld verdienen kann als durch den reinen Rückkaufwert.

Inhaber von Lebensversicherungen sollten sich mehrere Offerten machen, damit sie sich letztendlich für das rentabelste aussprechen. Dazu muss jedoch ein Kredit abgeschlossen werden, bei dem die Lebensversicherung als Bürgschaft dient. Die Beitragszahlungen werden aufschieben, bis die Versicherten wieder zahlungsfähig sind. Kapitallebensversicherungen als Ersatz für Risikolebensversicherungen?

Die Kapitalversicherung ist eine Mischversicherung. Am Ende der Vertragslaufzeit sind die Prämien nicht "verloren", wenn kein Verlust entsteht. Vielmehr sind die Spenden mit zusätzlichem Interesse gestiegen. Alternativ zur Risiko-Lebensversicherung ist es einfach schwer zu heben. Bis zu zehnmal so hoch sind die monatlichen Prämien für die selbe Absicherungssumme.

Bei einer überdurchschnittlichen Versicherungssumme können in der Regel nur noch Beiträge von 500 CHF pro Kalendermonat anstelle von 50 CHF pro Kalendermonat gezahlt werden. Ein Beispiel ist der in Zürich ansässige Marcel K., der über eine Mischlebensversicherung verfügt, die durch den 3a-Status steuerbegünstigt ist. Der Versicherungsschutz für einen Fonds ist auf 38 Jahre ausgelegt, aber nach 11 Jahren steht der Versicherungsnehmer vor einem Finanzproblem und möchte seine Versicherungspolice auflösen.

Allerdings würde er nicht einmal die Haelfte der mehr als 20.500 Francs zurueckbekommen. Das Magazin selbst hat mit einem 40-jährigen Auftraggeber einen Versuch durchgeführt, um zu prüfen, nach wie vielen Jahren der Rückkaufwert über der Einlage liegt. Lebensversicherungen wurden für 25 Jahre entwickelt.

Für alle anderen vier Versicherer bezahlte der Versicherte auch nach Vertragsablauf mehr, als er durch die Rückgabe der Police verdienen würde. Nahezu alle Konsumenten machen daher einen Bilanzverlust, wenn sie ihre gemischten Lebensversicherungen frühzeitig auflösen. Der Schaden liegt nach 12-monatiger Laufzeit zwischen CHF 2'500 und 6'000.

Auch im besten Falle sind damit rund 40 v. H. der Prämieneinnahmen untergegangen. Nach fünf Jahren wurde ein Rückgang von 8'000 bis 15'000 Francs verzeichnet. Dies entspricht einem anteiligen Prämienverlust von 23 bis 41% der Beitragseinnahmen. Selbst nach einem Jahrzent liegt der Rückkaufwert noch 12 bis 32% unter der Summe der Einlagen.

Nur Axa erwirtschaftete nach 21 Jahren einen Zuwachs von CHF 200, während der Kundenstamm von Swiss Life noch um CHF 29 000 sank. Ein gemischter Lebensversicherungsvertrag zahlt sich in der Regel erst ganz am Ende aus. Der Trend verschärft sich derzeit weiter, da die Erträge der Versicherungsunternehmen aufgrund des niedrigen Zinsniveaus nachlassen.

Mehr zum Thema