Geld umschichten

Geld umschichten

Allerdings sollten sich die Anleger nicht allzu oft umgruppieren. Wie viel Geld möchten Sie am Ende der Anlageperiode haben? Der Geldmengenmultiplikator steigt insofern, als auch Nichtbanken von reservepflichtigen Sichteinlagen auf digitales Geld umstellen. Nach dem Willen der Berliner Grünen soll Berlin mehr Geld in Klimaschutz, öffentliche Verkehrsmittel, Kindertagesstätten und Krankenhäuser investieren. Die Anleger investieren ihr Geld in börsengehandelte Indexfonds, ETFs.

Investitionen - Umstrukturierung - Ökonomie

Was man an einem Montagmorgen in Helsinki unterdrücken möchte, wird deutlich: In der Hand von zwei leicht reizbaren Älteren liegen die Zukunftsaussichten der Erde, von denen der eine vielleicht etwas klüger ist als der andere. "Fatih ?lhan ist Diplom-Ingenieur und seit 45 Jahren in Deutschland - und doch fühlt er sich hier nicht wohl.

Für die Jugendlichen aus Frankreich ist diese Anfrage unwichtig. Der Dokumentarfilmer Ferne Perlstein ging dieser Fragestellung in ihrem Dokumentarfilm "The Last Laugh" nach. Aber die Gewissenhaften zusammenhalten die ganze Zeit.

So können Ältere ihr Kapital am besten umstrukturieren

Dazu sollten Sie Ihr Geld schrittweise in risikolose Investitionen umverteilen. Noch vor der Pensionierung sollten Investoren darüber nachdenken, wie ihre wirtschaftliche Lage im hohen Lebensalter aussieht, erläutert Klaus Nierendorf von der Alte Haasen Gesellschaft, einem Beraternetzwerk aus ehemaligen Bankern aus Frankfurt/Main: "Man sollte sich fragen, wie viel Geld man im hohen Lebensalter tatsächlich braucht.

Im Prinzip gewinnt die Sicherheitsaspekte mit steigendem Lebensalter an Wichtigkeit, sagt Nierendorf: "Das Sicherheitsrisiko muss ab 50 Jahren jährlich leicht reduziert werden. "Das heißt, den Anteil der Aktien im Portfolio zugunsten von Rentenpapieren oder anderen weniger risikobehafteten Investments zu reduzieren. Die Gewichtung des Verhältnisses zwischen risikobehafteten und risikobehafteten Kapitalanlagen hängt jedoch im Wesentlichen von der jeweiligen Lebenssituation ab.

Die Faustregel lautet: "Sie sollten Ihr Geld jederzeit in einer Weise investieren, die Ihrer individuellen Risikofreudigkeit gerecht wird. "Möchte der Investor sein Vermögen neu gruppieren, dann sollte er dies tun, berät der Konsumentenschützer. Daher könnte es Sinn machen, weiterhin Investitionen wie z. B. Eigenkapitalfonds zu tätigen, wenn eine entsprechende Bereitschaft besteht, Risiken einzugehen.

Laut Klaus Nierendorf, dem "alten Hasen", sollte jeder, der seine Schafe bis zur Pensionierung trocken halten will, sein Portefeuille umgestalten. "Investitionen im hohen Lebensalter müssen vorsichtig sein", sagt Nierendorf. "Deshalb rät er zu einem Aktienanteil im Bestand von 30 bis 40 Prozent, aber nicht mehr als 45 % mit 50 Jahren.

Aber in welche Investitionsformen sollte man sein Geld umverteilen? Von einer Anlage in Langzeitanlagen wird abgeraten. "Ich würde im Augenblick keine Sparbücher mit längerer Laufzeit nehmen", sagt Nierendorf. Es macht eher Sinn, zu warten, bis das Geld ankommt. "Die Zinsen sind so niedrig, dass sie nicht weglaufen", so Nierendorf.

Deshalb rät er, das eingesparte Geld auf ein Callgeldkonto mit dem höchstmöglichen Zins aufzubringen. Seiner Ansicht nach kann das Geld nur dann wieder angelegt werden, wenn wieder erhöhte Zinssätze ausbezahlt werden. Zu den möglichen langfristigen Anlagen gehören Festgelder und Sparbriefe von Kreditinstituten. Ich würde eine Kapitalversicherung in dieser Phase des Lebens wegen der höheren Anschaffungskosten nicht empfehlen", sagt Nierendorf.

Mehr zum Thema