Bausparvertrag noch Rentabel

Bau-Sparvertrag weiterhin profitabel

Die Grundregel des Bausparens hat sich nicht geändert: Verstehen Sie "Bausparen" noch einfacher mit klaren Videos. Finden Sie heraus, welche Vorteile Sie als Bausparer haben. In den vergangenen Jahrzehnten wurden Ihre Verträge als gewinnbringende Geldanlage beworben.

Inwiefern ist das Sparen im Jahr 2016 einleuchtend?

Bausparvertrag - für viele Bausparer die ideale Möglichkeit, über mehrere Dekaden ein eigenes Haus zu kaufen. In den vergangenen Jahren wurde das Model jedoch zunehmend diskreditiert und auch die Wohnungsbaugesellschaften leidet unter tiefen Zinssätzen. Die KLAR+ erklärt: Wie geht das Sparen zum Bauen und macht das im Moment sinnvoll? Heutzutage mit einem Themengebiet, das sich in der Praxis immer wieder als recht kompliziert erweist, dem Themengebiet Ersparnis.

Auch bei der Frage: Ist Bauen im Jahr 2016 sinnvoll? Erstens: Wie funktionieren die Bausparmassnahmen? Bauparen ist im Wesentlichen in zwei Stufen unterteilt. Im ersten Schritt sparen Sie bares Geld, in der Regel mit monatlichen Beiträgen und Zinsen. Die Verzinsung beträgt 1-2% und die Laufzeit beträgt ca. 7-8 Jahre.

Sie haben dann Ihr Kapital im Sparer zusammen und das ist in der Regel die halbe Summe. So etwa 50%, weil die anderen 50% der Bausparkasse Summe, das ist dann das Kredit. Die Kredite zahlen Sie dann für 11-12 Jahre zurück, auch das ist annähernd fix und die Zinsen dieses Darlehens sind immer etwa 2% über den Kreditzinsen, also bei 3-4%.

So viel zur Bausparsystematik. Es ist auch offensichtlich, dass es sehr schwer ist, eine ganze Immobilien-Finanzierung durch einen Bausparvertrag zu bekommen, denn man muss viel sparen und viel in sehr kurzen Zeiträumen auszahlen. Daher gibt es in der Regel noch eine einzige Hausbank, die in der Finanzierung von Immobilien eine wichtige Funktion hat. Dies ist insoweit von Bedeutung, als es die Eigenschaften eines Bausparvertrags mitbestimmt.

Zweifellos gibt es Bauleistungsverträge, die besagen, ok, ich habe keine 3-4% Kreditzinsen, aber vielleicht nur 1%, d.h. sie verringern die Zinsen. Ist ein Bausparvertrag sinnvoll oder nicht? Der Nachteil eines Bausparvertrages, der erste Aspekt liegt auf der Hand, nämlich die bereits sehr geringe Sparquote von 1-2%.

Im Gegensatz zum Übernachtungsgeld sind mit diesem Sparvertrag jedoch 1-1,6% der Gesamtsumme des Sparvertrages verknüpft. Zu Beginn werden sie vom Bausparvertrag abgesetzt, man beginnt gewissermaßen mit einem Negativkredit und muss ihn erst aufladen. Damit das Interesse, das hier herauskommt, geringer ist, also bei 0,5-1%.

Der Zinssatz des Bausparvertrages ist damit noch niedriger als der Zinssatz der Tagesgelder. Dies ist natürlich schlecht, wenn man bei der Kreditfinanzierung mit der Hausbank sowieso schon sehr wenig Zeit hat. Ein Bausparvertrag mit rascher Tilgung macht deshalb die Finanzierungen sehr aufwendig.

Ein Bausparvertrag hat neben den Schattenseiten auch Vorzüge. Die erste Frage hat wieder etwas mit der Hausbank zu tun. Weil ich den gesamten Beitrag leisten kann, also sowohl das tatsächliche Beteiligungskapital als auch das Anleihekapital. Denn im Fall eines Zwangsverkaufs überlässt die Sparkasse der Hausbank die Wahl und sagt: "Sie nehmen das geliehene Kapital zuerst, und die Sparkasse gibt nach.

So ist das Bankrisiko nicht größer und Sie als Investor und Kreditnehmer erhalten ein besseres Interesse an der Hausbank. Der zweite Vorzug ist, Sie können das Baudarlehen verhältnismäßig rasch zurückbezahlen oder Sie können es zurückbezahlen, wenn Sie ein einziges Einkommen haben, z.B. einen Arbeits- oder Erbschaftsbonus, dann können Sie das Geld rascher zurückbezahlen als bei einer Hausbank und sind mit ihm auch gleich mit.

Der dritte große Pluspunkt, der tatsächlich der bedeutendste ist, ist der Vorzug, dass die Darlehenszinsen bereits 2016 feststehen, obwohl man erst 2023/24 mit dem Baudarlehen beginnen wird. Momentan sind wir in einer Tiefzinsphase, d.h. im Augenblick gibt es sehr niedrig verzinsliche Kredite.

Sichert man sich also heute diesen tiefen Zinssatz und der Zinssatz ist bis 2023/24 angestiegen, dann kann sich der Bausparvertrag ausgezahlt haben, weil man ein sehr günstiges Kreditangebot erhält. Dies ist aber grundsätzlich die wichtigste Voraussetzung dafür, dass sich ein Bausparvertrag rechnet. In dieser Hinsicht, wenn Sie wirklich planen, Ihr eigenes Haus für diesen Zeitabschnitt zu kaufen, dann kann der Bausparer bei steigenden Zinssätzen wirklich sinnvoll sein.

Wenn Sie noch weitere Informationen haben, wenn Sie dazu weitere Informationen benötigen, schreiben Sie uns bitte unter dem Menüpunkt Videos, teilen Sie uns mit, welche Bereiche für Sie noch aufschlussreich sind.

Mehr zum Thema