Riester Rente im test

Die Riester-Rente im Test

" Finanztest" hat sich einige Tarife genauer angesehen. Das ist das Fazit der aktuellen Ausgabe des Magazins "Finanztest". Optimale Zeiten für die Riester-Rente. Der Finanztest testet Riester-Verträge. Die Experten fanden jedoch nur neun Angebote für ihren Test, die derzeit verfügbar sind.

Pension im Test

Mit der Riester-Rente können Sie Ihre Altersvorsorge sichern, gewinnbringend und mit staatlicher Unterstützung betreiben. Ein unabhängiges Testen kann Ihnen helfen, einen leistungsstarken und verlässlichen Anbieter für eine interessante Rente zu gewinnen. Bei der Riester-Rente ist das wichtig: Man kann viel verspricht - aber man will eine auch einhalten.

Die Finanzkraft Ihres Providers ist entscheidend: Nur ein leistungsstarker Kooperationspartner kann langfristig Verbindlichkeiten gegenüber seinen Abnehmern einhalten. Nicht alle Riester-Renten sind gleich: Ein Test macht deutlich, welche Versicherungen und Tarifmodelle für Sie am günstigsten sind.

Die Riester-Rentenversicherung im Test - ÃKO-TEST

Die Riester-Rente ist kostspielig, aufwändig und undurchsichtig. Der Test hat jedoch gezeigt, dass die Performance immer weiter sinkt und gleichzeitig das Investitionsrisiko zunimmt. 31.08. 2012| Zehn Jahre nach Einführung ist die Riester-Rente höchst kontrovers. Deshalb will die deutsche Regierung in dieser Wahlperiode eine Neuregelung beschließen, um Riester-Produkte konsumentenfreundlicher zu machen.

Bereits seit Jahren bemüht sich der Gesetzgeber, die Anbieter Rändelschrauben aufzusetzen, damit die Angebote übersichtlicher werden und Riester-Sparer bereits aus dem Angebot deutlich und verständlich, welche Errungenschaften sie erzielen können und was der Kaufvertrag kostet - bisher ohne Erfolg. Diejenigen, die in diesem Jahr nur einen Riester-Vertrag abschließen, erhalten nur einen maximalen Rechnungszins von 1,75 Prozentpunkten - gegenüber 2,25 Prozentpunkten im vorigen Jahr.

Sie hat diese Vorstellung bei einigen Riester-Policen bereits verwirklicht. Kurzum, die Versorger reduzieren zunehmend die vom Versicherungsgeber garantierten Leistungen. ECO-TEST warf deshalb in diesem Jahr nicht nur die Bedingungen von Riester Verträgen geprüft, sondern auch einen Einblick in die Angebotsdokumente von 42 Versicherungsgesellschaften warf und analysierte ihr Gewährleistungsmodell.

Untersucht wurden 168 und 89 Vorschläge für die klassischen Riester-Rentenversicherungen und 79 Vorschläge für die fondsgebundenen Riester-Rentenversicherungen. Anstelle von klaren und eindeutigen Angaben erhalten die Auftraggeber weiterhin 20-60 Vertragsseiten. Für die Besoldungsgruppen für die Pensionsleistung, zunächst wurde sowohl für die garantierte als auch für die prognostizierte Leistung die entsprechende Anleiherendite errechnet.

Dies ist die tatsächliche Durchschnittsrendite, die der Sparende über während der gesamten Laufzeit pro Jahr erzielt, wenn er den Versicherungsvertrag nicht kündigt und damit eine Rente in Höhe der angegebenen monatlichen Rente (Nettorendite pro Jahr - garantierter Nettorendite) bzw. - in Höhe der gemeldeten voraussichtlichen monatlichen Rente inklusive Überschuss (Nettorendite pro Jahr - Nettorendite inklusive Überschuss) erzielt.

Grundlage für beide Fällen war die Sterblichkeitsrate der Retterin nach ihrem aktuellen Alter auf der Grundlage der Generationensterblichkeitstabelle 1871 bis 2004 des Bundesamtes für Statistik (Ausprägung V2). Mit der Rente Nettorendite pro Jahr für wurde außerdem angenommen, dass die in der Spar- und Rentendauer bis zum Vertragsabschluss erzielte Rentenerhöhung auf der Grundlage der für erzielt wird, die vom Versicherungsgeber zugesagt wurde.

Seit Riester-Sparer bei Rentenantritt die Auswahl zwischen einer - zwar förderschädlichen, aber möglicher Kapitalauszahlung, einem förderunschädlichen 30 Prozent Kapitalbezug mit Restrente und einer Lebensrente haben, wurde die Destatis-Tabelle zusätzlich um "Selektionseffekte" ergänzt gegrÃ?ndet. D. h.: Genauso wie die KassenKO-TEST davon ausgingen, dass nur die Vorsorge-Sparer einen Riester-Vertrag abschließen, die sich für eine gesunde fühlen entschieden haben und dass nur die bei Renteneintritt für die gesamte Rente, die dann weiter gesunde fühlen und damit wohl eine höhere Lebensdauer haben als der Bevölkerungsdurchschnitt.

Zur Erzielung dieses Effekts bei den Anleiherenditen entsprechend berücksichtigen wurden die Auswahleffekte der DAV 2004 R R Sterblichkeitstabelle der Assekuranz auf die Destatis-Generationstabelle übertragen, bis zum Ende der Sterblichkeitstabelle, übernommen. Darüber bei den Nettorenditen auf die prognostizierten Rentenleistungen wurden jene Mortalitätseffekte berücksichtigt, die in allen Modellfällen resultieren, denn die Vorsorge-Sparer nach demKO-TEST-Sterbetafel früher werden als die Versicherungsgeber mit ihren Tarifen der DAV 2004 R-Sterbetafel angenommen.

Zu diesem Zweck wurde ein hypothetischer Versicherungsverbund nach der Unisex-Richttafel gegründet, der einem mittelständischen Versicherungsunternehmen entsprich. Ebenfalls erfolgt ist die Bestimmung der Mortalitätsgewinne zunächst unabhängig aus dem Geschlecht, doch exaktestens unterschieden nach der Geburtsjahrgängen, die sich genau im Jahr 2012 einem Riestervertrag anschließt und dem Verband beitritt. Anschließend wurden 75 % der auf diese Weise festgestellten Mortalitätsgewinne an die Versicherten des Hypothekarkollektivs - wie von Mindestzuführungsverordnung vorgeschrieben - ausbezahlt.

Seit der Rentenerhöhung infolge der zusätzlich ausgeschütteten profitiert die Sterblichkeit aufgrund der verschieden lange Auszahlungsdauer der Rente bei Männern und Damen verschieden, ergibt sich jedoch je nach Alter und Geschlecht unterschiedliches Renditeergebnis. Um den Rang zu bestimmen, wurde die Abweichung zwischen der höchsten und niedrigsten Anleiherendite in gleich große fünf Gattungen aufgeteilt.

Der Ertrag des besten Versorgers im entsprechenden Beispielfall stellt somit nur den höchsten Rang in der Klasse II dar Die garantierte Rente der Unit Linked Tarifs wurde nach dem selben Schema wie bei den klassischen Tarifen klassifiziert. Der Laien sieht sofort, wie gut oder schlecht die gesicherte Rente mit den risikoreicheren Fonds-Tarifen im Gegensatz zu klassischen Policen ist.

In der Gesamtrangliste wurden Kassen, die ihre garantierten Rentenleistungen mit einem reduzierten Pensionsfaktor gewährleisten und gleichzeitig eine wesentlich geringere Rendite als der Durchschnittswert aller im Modellfall tätigen Träger haben, um eine Hälfte zurückgestuft. Wir haben die Gesamtkostenlast des Vertrages durch Vergleich der erzielbaren Laufzeitleistung vor Aufwand mit derjenigen von Beträgen, die nach Angaben des Anbieters zu Beginn der Pensionierung auf dem Konto des Kunden liegen, errechnet.

Der Unterschied zwischen den beiden Verträgen gibt an, wie viel Geld der Kunde durch die Auftragskosten verliert. Auch berücksichtigt ist, wie viel Interesse der Kunde auf die entstehenden entstehenden Gebühren hat. In den klassischen Tarifen gehen wir davon aus, dass alle Einlagen bis zum Eintritt in den Ruhestand mit dem Mindestzinssatz zu verzinsen sind, den der entsprechende Provider seinen Kundinnen und Kunden bürgt.

Dies war üblicherweise der derzeitige Mindestzinssatz von 1,75 %. Das so ermittelte Guthaben zu Beginn der Rente vor Abzug der Rente haben wir dann von dem Vertrag in Abzug gebracht, der nach Aussage des Versicherers zu Beginn der Rente auf dem Konto des Kunden bürgt. Darin ist das zugesicherte Zusatzkapital berücksichtigt enthalten. Falls der Versicherungsgeber keine oder nur Informationen über das zugesicherte Kapital zur Verfügung stellt, haben wir diese auf der Grundlage des entsprechenden Vertragsangebotes geschätzt.

Musterfall 1 Sparender, dreissig Jahre, ledig, dreissigtausend â' Bruttojahreseinkommen, geboren: 1.1. 1982, Rente ab 67 (1.1. 2049), Musterfall 2 Sparender, 35 Jahre alt, 2 Kleinkinder (5 und 7 Jahre, anspruchsberechtigt bis zum vollendeten Alter von neunzehn Jahren), Bruttojahreseinkommen dreissig. Tausend EUR (Geburtstagssparer: 1.1. 1977, 1. Geburtstagskind 1.1. 2005, 2. Geburtstagskind 1.1. 2007, Rentenanfang 1.1. 2044), Musterfall 3 Sparende, 55 Jahre alt, keine berechtigten Nachkommen ( "Familienstand egal"), Bruttojahreseinkommen: 53. 500 â' (Geburtstag 1.1. 1957, Rentenanfang 1.1.2022).

Außerdem wollen die Bausparer den Auftrag optimal sichern, d.h. den geforderten Minimalbeitrag für in voller Höhe einbringen. Damit werden 2012 vier vom Bruttoeinkommen des Vorjahres einbezahlt, wovon sich diese Summe aus Eigenleistungen und Zuschüssen errechnet. Weitergehende Vermutungen, die alle auf für zutreffen.

Gewählt wurde mit dem Tode in der Sparphase und fünf Jahren Rentengarantiefrist und einer dynamischer Rente, die sich mit dem Lebensalter - je nach Anbietendem - Jahr für erhöht. Für Fondsprodukte wird eine Durchschnittsrendite von fünf pro Jahr angenommen. Dabei wurden sowohl die klassischen Riester-Rentenversicherungen, die das Kapital in einen eher zurückhaltenden Mischfonds aus Renten papieren und Liegenschaften investieren, als auch höchstens 35 prozentige Beteiligungen oder Investmentfonds, die für dafür einen Mindestzinssatz von aktuell 1,75 prozentig gewährleisten und auch dafür nach diesem vorsichtigen Schema anlegt.

Zusätzlich werden die fondsgebundenen Riester-Rentenversicherungen geprüft, bei denen der Sparanteil von Anfang an aufgeteilt wird: Der monatliche Beitrag wird zu einem kleinen Teil in einen konventionellen Investmentmix oder in einen festen bzw. flexiblen Deckungsstock mit Sicherheitsfonds angelegt, um - wie gesetzlich vorgeschrieben - den Eingang aller eingezahlten Beträge auf Eigenbeiträge und Zuschüsse zu Beginn der Pensionierung zu gewährleisten.

Die restlichen Mittel fließen in Anlagefonds - je nach Provider mit einem oder mehreren Aktien- und ggf. Renten- und gemischten Anleihenfonds. Für wurde für alle Mittel durchgängig eine Verzinsung von 5 % pro Jahr angenommen. Darüber haben wir auch die Angebotsunterlage von den Providern für dem Auftraggeber - zumindest für dem Musterkoffer 2 - aushändigen erhalten.

Mit den Versicherungen, die nicht am Test teilhaben wollten, haben wir die Angebotsunterlage so weit wie möglich unmittelbar am Kapitalmarkt erörtert. Ein berprüfung, ob die bewährte berschusserträge durch den entsprechenden Versicherungsträger auch wirklich nachhaltig gewonnen werden kann, fand nicht statt, ebenso wenig wie auch kein berschusserträge stattfand, ob die eingesparten Mittel auch nachhaltig eine Nettorendite von 5 % erwirtschaften können.

Ausgehend von diesen Angaben und insbesondere für entwickelte dieser Test eine Sterbetafel", die ÃKO-TEST von Büro Verfügung Versicherungs- und finanzmathematischen Rechnungswesen mathconcepts, Berlin, an Verfügung platziert wurde, haben wir die Nettoeinkünfte in den unterschiedlichen Verfügung Tarifen. Wir haben auch die Rendite von Sparern bis zum Alter von achtzig, achtzig, achtzig und neunzig Jahren errechnet.

Mehr zum Thema