Schiffsfonds Krise

Die Schiffsfondskrise

Auch die Schifffahrtskrise, die für die Anleger vieler Schiffsfonds derzeit Anlass zur Sorge gibt, hat viele Facetten. Nur so kann die Branche irgendwann aus der Krise hervorgehen. bei den geschlossenen Schiffsfonds, die oft mit Insolvenz bedroht sind. Die Krise bei den Schiffsfonds dauert nun schon seit mehreren Jahren an.

Schiffsfondskrise - Was passiert als nächstes für Investoren?

Wenn Sie eine kostenfreie erste Beratung wünschen, kontaktieren Sie mich bitte: Ship Fund Crisis - What happens next for investors? Auch die Schifffahrtskrise, die für die Investoren vieler Schiffsfonds derzeit Anlass zur Sorge gibt, hat viele Gesichter. Abgesehen von den vielen Schwierigkeiten auf dem Schiffsmarkt, der unter einem Übervolumen an Transportkapazitäten zu leiden hat, ist die Finanzierung von Schiffen zu einem Problem für Schiffsfonds geworden.

Der Ausstieg der Commerzbank aus der Seefinanzierung hat in den vergangenen Monaten für Aufsehen gesorgt. Obwohl es andere Kreditinstitute gibt, die Schiffskredite vergeben, könnte ein Wechsel in der "Kreditlandschaft" eingeleitet werden. Die Schiffsfonds sind Gesellschaften und arbeiten daher auch mit Leihgaben und Anleihen. Bei der Anschaffung von neuen Schiffsneubauten, im operativen Geschäft und bei der Umschuldung spielt dieses Finanzierungsinstrument eine wichtige Rolle. 2.

Schiffsfinanzierende Kreditinstitute sind aber auch bei Finanzierungsengpässen für Schiffsfonds ein wichtiger Kontakt, da Sanierungs- und Umstrukturierungskonzepte oft neues Eigenkapital erfordern. Aber seit der Finanzmarktkrise sind die Kreditinstitute bei der Vergabe von Krediten nicht mehr so großzügig wie früher. Weil die Kreditinstitute selbst strengeren Anforderungen - Schlagwort Basel III - genügen müssen, wird die Ripcord bei Distressed Ship Funds nun rascher gezeichnet und Darlehen ausbezahlt.

Allzu oft bezahlen die Investoren die Rechnung für diese Verhaltensänderung, wenn ein Schiffsfonds ausläuft. Nach Ansicht der Kreditinstitute wird sich der Ausstieg der Commerzbank und der HSH Nordbank aus dem Bereich der Schiffsfinanzierungen nur auf die Neufinanzierung auswirken. Laut der Fond-Zeitung (Ausgabe 14/2012) können solche Bankausstiege aber auch andere weitreichende Konsequenzen für Schiffsfonds und Schiffsinvestitionen haben:

Die Konkurrenzsituation zwischen den Kreditinstituten könnte sich verschlechtern und die Kreditvergabe könnte sich aufgrund des geringeren Wettbewerbs um Schiffsfonds längerfristig verteuern. In dieser Hinsicht könnte die derzeitige Krise in der Seeschifffahrt unerwartete langfristige Auswirkungen haben. Davon können die heute am Schiffsmarkt tätigen Fonds aufgrund ihrer meist hohen Laufzeiten noch beeinflusst werden. Auch bei der Restrukturierung spielt die Bank eine bedeutende Rolle. Obwohl die langfristige Zukunftsperspektive inmitten der aktuellen Schifffahrtkrise nicht im Fokus der Investoren steht, sind solche Zukunftsperspektiven bei Schiffsfonds sicherlich eine Überlegung wert.

Größere Aktualität haben die veränderten Bedürfnisse der Kreditinstitute bei der Restrukturierung von Schiffsfonds. Bei vielen Schiffsinvestitionen bedeutet diese Änderung bereits das Ende. Investoren, deren Schiffsfonds bereits in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, können sich von einem spezialisierten Anwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht über ihre individuelle Option informieren lassen. Mehr zu Schiffsfonds: Der Fondsbetreiber Ideenkapital hat viele abgeschlossene Investments auf den Weg gebracht, darunter auch Schiffsfonds.

Mehr zum Thema