Was Taugt die Riester Rente

Wozu dient die Riester-Rente?

in einem Interview mit Sara von Finanztip - Leserfrage: Was ist der Trick mit Fairr? Spar- oder Immobilienvermögen Ist ein Haus für die Altersvorsorge geeignet? Wunderschöner Hinweis: Gold oder Silber ist nicht gut für die Altersvorsorge. Die Riester-Rente ist eine private Form der Altersvorsorge. Die Riester-Rente ist gut für Ihre Altersvorsorge?

Das ist die Grundlage von Stiftung Warentest: So profitieren Sie von der Riester-Rente

Die Riester-Rente hat bei vielen Bundesbürgern keinen hohen Stellenwert. Dass es sich aber für viele auszahlt, glauben die Fachleute der Stiftung Warentest - ganz sachlich gesprochen. Grundvoraussetzung: Die Versicherten entscheiden sich für den passenden Versicherungsvertrag und profitieren von den staatlichen Zuschüssen. Kostspielig und unrentabel - das sind nur zwei der Kritiken an der Riester-Rente.

Nach Ansicht der Stiftung Warmentest hat der Riester einen wesentlichen Vorteil: Es gibt Freibeträge und Ersparnisse. Das Fazit: Es ist nicht einfach, gute Offerten zu bekommen, sagt die Fachzeitschrift "Finanztest" (Ausgabe 10/2017). Versicherungen und Kreditinstitute haben kaum noch die Möglichkeit, die klassischen Riester-Rentenversicherungen und Sparpläne anzubieten. Die Riester-Sparpläne und Fondspolizzen sehen besser aus - sie haben das höchste Ertragspotenzial.

Die Riester-Rentenversicherung eignet sich besonders für Klienten, die sich um wenig Geld sorgen wollen. Die Gutachterinnen und Gutachter haben jedoch nur neun aktuelle Testangebote gefunden. Die Riester-Sparpläne sind für Finanzinstitute kaum noch erhältlich: Bei zwei überregionalen Instituten wurden die Produkttester und ein regionaler Lieferant geprüft. Die Vorteile des Abschlusses eines Banksparplans sind niedrige Anschaffungskosten und gute Umstellungsmöglichkeiten auf andere Riester-Produkte.

Sparen mit Fonds-Sparplänen oder Fonds-Policen hat Renditechancen. Die Leistungsfähigkeit der Geräte ist auch von den anfallenden Betriebskosten abhängig, sagt "Finanztest". Investoren können die relevanten Angaben in den Produktinformationen (Pib) nachlesen. Wichtig: Die Preise für Dienstleistungen können zum Teil sehr unterschiedlich sein.

Neuigkeiten und Informationen

Rente: Reichen die Mittel für das hohe Lebensalter? Viele Deutsche gehen davon aus, dass sie als Pensionäre strikt auf Gelder achten müssen. Eine Untersuchung belegt, dass immer mehr Menschen bereits im hohen Lebensalter mit einem gesellschaftlichen Niedergang rechnet. Mit 69 Jahren rät die Deutsche Bank zur Rente, Riester galt als misslungen und die Furcht vor Armut bei älteren Menschen zunimmt.

Es gibt kein optimales und dauerhaft funktionsfähiges Vorsorgesystem - weder in staatlicher noch in privater Trägerschaft.

Ist die Riester-Rente vernünftig?

Die Bundesbürger haben 16,5 Mio. Riester-Verträge geschlossen, von denen ein Viertel bereits ausgesetzt ist. Wollen Sie weiter sparen, den Riester stilllegen oder gar - welche Ketzerei - einen neuen Auftrag aushandeln? Danach funktioniert es auch mit der Rückgabe. Ignoriere die Kampagne des Bankiers der Angst: "Du hast eine Pensionslücke, du musst absolut! Tu etwas, du wirst unter der Decke landen...."

Dies ist sicherlich die dümmste Form, einen Riester-Vertrag zu bekommen. Bevorzugen Sie Riester-Hacking? Möglicherweise ist es Sinn, ein altes Riester-Guthaben vor der Ausschüttung in einen Wohn-Riester-Vertrag zu überführen, um es dann im Alter behindertengerecht umzuwandeln oder eine kleine Eigentumswohnung zu erstehen. Welche Argumente sprechen gegen die Riester-Rente? Leser-Frage: Was ist der Trick mit der Messe?

Fehlgeschlagen: Was wird mich meine Riester-Rente (Kaiserrente) in den kommenden Jahren kosten? Riester-Rente: Bei der Riester-Rente handelt es sich um eine Privatrente in Deutschland, die durch Zuschüsse und den Abzug von Sonderausgaben unterstützt wird. Guten Tag Albert, hallo Daniel, ein Kommentar zum laufenden Podcast: meine Pension ist eine Privatrente, also keine Riester/Rürup.

Anführungsstrich: "Da es sich bei der myPension Pensionsversicherung um ein privates Altersversorgungssystem der dritten Stufe handelt, können die Beitragszahlungen in der Jahreserklärung nicht wie bei Rürup versteuert werden. Im Gegenzug werden jedoch Kapital- oder Pensionszahlungen mit beträchtlichen Steuervorteilen subventioniert. Viel Gruß, viel Interessantes, zumal ich lange Zeit mit mir selbst gekämpft habe, ob ich meinen Riester-Vertrag auf die Firma FERR transferieren, schließen oder bezahlen lasse.

Denkbar ist, dass ein ETF-Sparplan über 30+ Jahre mehr Ertrag abwirft als ein Fairester. Mit einem ETF Sparplan muss ich 2.100? im Jahr bezahlen, mit dem Riester "nur" 1.925 (vielleicht sogar weniger, wenn ein Kind beitritt) und die anderen 175 vom Gesetz. Auch die Steuerabzugsfähigkeit führt (zumindest in meinem Fall) zu einigen Einsparungen.

Der Unterschied zwischen dem Bonus und der Steuereinsparung steht mir nun zur freien Verwendung zur Verfuegung (Sondertilgung von Darlehen, Ferienkasse, etc.). Ich werde vielleicht auf ein paar Prozente verzichten, aber das Kapital wird für einen bestimmten Zweck angelegt. Würde ich über den Spar- und Auszahlungsplan für meinen ETF hinausgehen, wäre ich recht dumm, das kann mir mit einem Riester nicht so ergehen.

Vollständigkeitshalber sollte ich darauf hinweisen, dass mein Riester-Vermögen so hoch ist, dass ich den billigsten Satz bei der Messe zahlt. Doch es gibt keine optimale Antwort, für die einen ist der ETF-Weg sinnvoller, für die anderen der Weg über einen Riester-Vertrag. Das alles war ein recht langer Auftakt zu meiner Kritik an dieser Episode: Daniel ärgert sich bis zum Schluss darüber, dass die Messe eine höhere Rentabilität als ein ETF-Sparplan erzielen könnte.

Meiner Meinung nach ist die Messe ein interessanteres Angebot, das viel preiswerter und anpassungsfähiger ist als die Standard-Riester-Produkte. Der Podcast soll vor allem Denkanstöße zu Riester, Rürup und Co. sein. Bei der Berechnung im Beitrag wird sie jedoch so pauschaliert, dass die Erträge von Messebesuchern immer höher sind als bei einem ETF Sparplan. Meine private Altersvorsorge hat sich schlecht entwickelt.

Dies war in Ordnung - zumal ich in dreieinhalb Jahren eine Rentabilität von beinahe 60% hatte. Die DWS Riester meiner Ehefrau haben wir bei der Auszahlung des Kindergeldes von der Beitragspflicht befreit. Nach § 18 SGB IV ist dies 1/20 des Referenzwertes,[3] also bei einer monatlichen Rente von 138,50 " - meiner Meinung nach der einzige empfohlene Riester-Typ: Kindergelder sammeln, so wenig wie möglich einbezahlen, sofortige Prämienbefreiung, wenn keine Zuschüsse mehr, geringes Auftragsvolumen.

Auch ich bin von der Riester-Rente nicht ganz sicher, aber sie ist Bestandteil meiner Altersversorgung (neben ETF-Sparplan, Wohneigentum, betriebliche Altersvorsorge), weil ich zum einen einen einen günstigen Arbeitsvertrag habe (letztes Jahr fast 2,7% Rendite) und zum anderen ein wenig Steuer einsparen kann und der Rentenfonds als Vermögen der ALG 2 angesehen wird.

Die grösste Kritik an Riester ist sicherlich die Kompliziertheit und die mangelnde Betreuung durch Bank und Versicherung. Ich habe meine saure Allianz Riester gestrichen, habe Geld an die Messe überwiesen (und bin damit gleich in die billigste Tarifzone gekommen). okt: aktuell: Eckdaten: Der Mindestbonus beträgt 775 EUR pro Jahr. Der Zuschlag gilt nicht ab dem vollendeten Alter von achtzehn Jahren, wenn beide Partner alt sind, ist der Arbeitsvertrag von der Beitragspflicht befreit.

Infolgedessen beginne ich mit einer Verzinsung von 34% auf meine Einlagen (Fondsrendite + Zuschüsse./. Kosten), die sich im Verlauf von 30 Jahren zur Hälfte auf 57% anhäuft. Mit einem Fondsertrag von 2% würde die kumulative Totalrendite am Ende noch 40% betragen - dank der Boni. Das ist nur ein einziges Exemplar mit vielen Möglichkeiten nach oben und unten, aber es zeigt: Gerade mit dem Bonus für (derzeit) kleine Kleinkinder kann ein solcher preiswerter Fondsriese sehr profitabel sein.

NUR dadurch, weil ich bei Jörg ganz oben stehe: Wenn das Kindergeld wegfällt, geht die große Rentabilität verloren, auch durch die Umverteilung in Obligationen. Der Investmentfonds wird also wieder einmal viel Kohle einbringen. Venyo: Die Spesenquote liegt laut fairr-Website bei 0,5%, dazu kommen die Kontoführungskosten von 27 EUR pro Jahr (12 x 2,25 EUR) und die internen Fondsgebühren von Ø 0,13% - 0,52% pro Jahr, je nach verbleibender Laufzeit.

Tim erklärte dies in seiner Beispielkalkulation. ýfair hat von allen Riester-Angeboten die billigste Aufwandsquote. Ja, Die Gestehungskosten werden grundsätzlich zu den 0,5% (bzw. 1,0% oder 1,5% je nach Portfolioebene) pro Jahr addiert. Mit anderen Worten, nur die 0,5% (1,0%, 1,5%) Ihres Fairr/SutorBank Kontowertes werden als Gebühr und 27 EUR pro Jahr für die Kontoverwaltung einbehalten.

Mit anderen Worten: Die Investition in die Mittel als Riester-Vertrag über die Firma Faire ist exakt 0,5% (1,0%, 1,5%) zuzüglich 27 EUR pro Jahrteuer. Hallo Venyo, ich kann nur für die Messe reden, da kommen auf die 0,5% (ab ca. 10000 Riester-Investment) die Fondgebühren, laut Webseite weiter max. 0,52%.

Mein Vorschlag: Sie sparen 1600 EUR im Riester-Vertrag und erhalten 775 EUR auf Ihr Handy. Sie bezahlen also nur 885 EUR, was einer Steigerung von 93,94% entspricht. Sie müssen aber die Steuer auf Ihre Riester-Rente als Pensionär noch abführen. Zudem haben Sie den Vorzug, dass Sie im Riester-Vertrag keine Kapitalertragsteuer abführen.

Dies kann gut 1,5% p.a. sein, so viel wie Ihr Bonus. Es kommt mehr darauf an, ob ich den Erlass der Freistellung erschöpft habe, als auf die Zuteilungen. Ich würde als Staatsbediensteter kein so starres Erzeugnis an mein Fuß wie Riester bindet. Ich gestehe aber: Aus finanzieller Sicht ist es für Ihre allgemeinen Bedingungen wegen der großen Freibeträge lohnend.

Der Ertrag ist gut. Tim W.: Wenn Sie zumindest den maximalen Förderbeitrag über Ihr jährliches Einkommen zahlen müssen, kann es sein, dass sich Ihr Riester-Vertrag ohne Kindergeld noch auszahlen wird. Denn Sie können die gesamten Prämien für den Riester-Vertrag als Sonderedition von Ihren Abgaben abziehen. Es ist sehr persönlich, ob sich Riester für Sie auszahlt.

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob Sie es erwähnen - ich habe die erste Halbzeit des Podcast auf der Seite mitbekommen - aber wenn Sie in die Pensionsphase eintreten, haben Sie die Chance, 30% Ihres Kredits und "nur" die restlichen 70% Rente zu bekommen. Sind hier drei weitere Hinweise auf das WPF für tieferes Verstehen, Riester-Hacking, etc:

Das sind zwei Themen für die Verzinsung von Riester-Verträgen: Dann gibt es noch einen längeren Thread zum Themenbereich Messe. Es wird übrigens sehr kritisiert, ob die Firma wirklich so billig ist, wie sie wirbt. Dazwischen engagiert sich auch der Firmengründer von Fairr: Die Honorare von faire sind übrigens nur für die Sparphase gültig.

Der Aufwand für die von mylife bereitgestellte Versicherungszeit ist ungeklärt - er ist im Pensionsfaktor enthalten. Derzeit inseriert die Firma mit garantiertem Pensionsfaktor zwischen 33,70 (Jahrgang 1948, Pensionierung mit 67) und 23,56 (Jahrgang 2000, Pensionierung mit 62)[Link: https://www.fairr.de/garantierte-rentenkonditionen/]. Zusatz: Vor zwei Jahren habe ich meinen Riester-Vertrag auf die Messe verlegt.

Seitdem ich alle Entwicklungen mit Portfolio Performances verfolge, freue ich mich, etwas über die Entwicklung meines fairen Riester-Vertrages zu berichten. Honorare: 64 (12x 2,25 Euro Kontoführungs- und Verwaltungskosten), die Fondskosten werden in der Regel auf der Ebene des Sondervermögens zurückbehalten. Abgaben: keine (: Zusätzlich erhalte ich in diesem Jahr vom Steueramt eine Steuerrückerstattung von 407 ? für den Riester-Vertrag.

Riester macht natürlich nur einen sehr kleinen Teil meines Videos aus, und wenn ich wieder auswählen könnte, würde ich es nicht mehr vollenden. Sie sagen, dass im Fall einer förderungsschädigenden Mitteilung alle Freibeträge, Steuereinsparungen und Zinszahlungen zurückerstattet werden müssen.

Ein interessanter Punkt war für mich immer, dass ich den Zinseszinseffekt über einen längeren Zeitabschnitt aus den Boni herausholen konnte und am Ende nur die Boni zurückbezahlen muss, so dass die Zinserträge bei mir sind. Sie sollten wissen: Das Wertschriftendepot wird regelmässig und kostenlos "rebalanciert", Sie können sich zu jeder Zeit anmelden und haben einen genauen Einblick in die Renditen, Einlagen etc.

Außerdem bin ich der Einzigste, der sich Sorgen macht, dass die Provider faire und variable Rente erst seit wenigen Jahren auf dem Arbeitsmarkt sind? Im Grunde sollte man sich aber die Frage stellen, ob man überhaupt eine Privatrente hat. Lars K. "Sie sagen, dass im Fall einer für die Beförderung schädlichen Beendigung alle Freibeträge, Steuereinsparungen und Zinserträge zurückzuzahlen sind.

Vergesst nicht die Anfangskosten der Vertragsunterzeichnung. Es ist daher unerlässlich, die vertragsrechtlichen Fallstricke vor dem Abschluß einer Riester-, Rürup- oder Privatrente zu überwinden. Bei schädlicher Nutzung müssen Sie "nur" die Freibeträge und Steuervergünstigungen erstatten. "Also bei mir bei mypension beträgt meine individuelle Ertragsreduzierung durch Kostensenkung 0,76% p.a.".

Seitdem man dort zur Zeit ab 500 EUR gratis einkaufen kann, ist das natürlich toll. "So beträgt bei mir bei mypension meine individuelle Ertragsreduktion durch Kostensenkung 0,76% p.a.". Unglücklicherweise weiss ich nicht mehr, ob die Kundschaft einen unvorteilhaften Kurs erhalten hat oder ob die Gelder mit hoher Marge erworben wurden (darüber muss ich jetzt lesen) - zumindest bringt diese Vorgehensweise eine (kleine) Minderung der Erlöse.

Auch ich habe mich seit einiger Zeit mit dem Problem beschäftigt und bin dabei herauszufinden, ob und unter welchen Voraussetzungen eine Privatrente einen ETF-Fonds-Sparplan vorschlagen kann - aber bisher bin ich daran gescheitert. 2. Möglicherweise kämpfe ich mich zu einer doppelten Lösung wie der Ihren durch und zähle dann zum Ruhestand - aber ich habe die Hoffnungen noch nicht aufgeben.

BUT Error postcast: Rürup IST KEINE Riester-Rente für Selbständige, sondern ist eine " GRUNDVERSICHERUNG " Rürup oder GRV oder auch berufliche Vorsorge sind in der FÖRDERUNG " GLEICHBEHANDLUNG " So wird der GROSSTE VORTEIL der Rürup oder der GRV oder BWG gleichbehandelt. Es muss also nicht NUR GRV ODER NUR RÜRUP oder bw sein, sondern kann sowohl RÜRUP als auch GRV / bw sein.

Dass die Spenden an den GRV oder Rürup oder BWG nicht abgezogen werden können, ist bedauerlicherweise auch völliger Unsinn. D. h. auch DUUUUUUUUUU hat die Moeglichkeit, in den GRV oder RÜRUP oder in das BVw zu investieren und nicht in einen ETF. D. h., derzeit ca. 23000,00 EUR p.a., wobei derzeit 84% von der Vorratsbesteuerung auf die ZUSATZBESTEUERUNG übertragen werden.

Mit dem Bündnisziel von 102 mag es noch schwierig sein, aber wenn der erste Renteneintritt bei 40? Begründung: Die Freibeträge werden von der möglichen Steuerfreiheit abgesetzt, in meinem Falle 775 Euro. Zusätzlich zu den in der Auszahlungsphase anfallenden Ausgaben ein Beleg: "Verwaltungskosten: 1,50 Prozent jeder Pensionszahlung, das sind 1,50 Euro pro 100,00 Euro Pensionszahlung.

Sie sind bereits in der Rentenberechnung enthalten und werden daher nicht separat verrechnet. Haben Sie das Vermögen des Fonds ausgezahlt oder überwiesen ("Pauschalabrechnung"), entfallen diese Aufwendungen. Ich habe nur gedacht, Sie würden auf die Steuerersparnis hinweisen, weil Sie sagten: "Wenn beide im Alter von mindestens achtzehn Jahren sind, ist der Arbeitsvertrag von der Beitragspflicht befreit.

Vor einigen Jahren hatte ich bereits über eine Fondgebundene Pensionsversicherung nachdenklich gemacht und mich dagegen ausgesprochen. Abgesehen von den in der Sparphase akzeptablen Aufwendungen war die Tatsache, dass das in einer Versicherung eingesparte Vermögen nicht als Spezialvermögen des Sparenden abgesichert ist, für mich ein großer Einwand.

Sie zahlen also 1.600 EUR Eigenbeteiligung und erhalten 775 EUR Bonus und eine Steuerrückerstattung von 100 EUR? Aus den 775 EUR werden Ihnen 250 EUR ausbezahlt. Sie investieren 2.100 EUR und zahlen 1.600 EUR minus 250 EUR Zuschuss minus 100 EUR Ersparnis. Somit tatsächlich nur 1250 EUR.

1,68 - 25% =1,26 Bei einem Mindeststeuersatz von 25% haben Sie noch 26% Unterstützung. Der Riester-Retreat muss vollständig teurer gemacht werden. Weniger als die Vertragskosten. In eine Riester-Rente habe ich zwischen dem 01.01. 2004 und dem 31.12. 2017 einbezahlt. Ich habe das Gerät am 31.12. 2017 abgeschaltet, da ich keinen Anspruch mehr auf einen Riesen habe.

Die Rente beginnt am 01.09.2019. Das Angebot ist eine reine Riester-Rente zu Asstels Zeiten, gelegentlich in die Gothaer Muttergesellschaft, damaliger Distributionspartner von Tchibo, eingegliedert. Ich habe 24. 300,00 EUR bezahlt, als Steuereinsparung bekam ich fast EUR 7.000,00 zurück. Der Ertrag p.a. über die Dauer beträgt somit über 11%, saldiert nach Steuer, da keine Kapitalertragssteuer (28,375% in Bayern mit Kirche) zu zahlen ist, ich meine nicht schlecht.

Dass die Riester-Rente für den Steuerzahler einen netten Nebeneffekt hat, beweist sie natürlich auch. Ich muss natürlich Steuern auf meine Rente zahlen, aber ich bezahle nicht mehr die 42%+Soli+Kirche aus meinem Erwerbsleben, wenn ich in Rente gehe. Hi Marius, was deine Kalkulation nicht berücksichtigt, sind die Zinsen auf den Bonus über die 30 Jahre.

Sie können die Verzinsung nur über eine Zinsskala und nicht in der oben dargestellten Weise errechnen. Zu guter Letzt: Die Erwartung von Steuergeldern ist ein schweres Unternehmen, da es sich ändern wird. Was Kapitalgewinne oder Pensionen im Jahr 2048 versteuert werden und in welchem Umfang niemand wei? Vor ein paar Jahren habe ich meine Riester-Rente aufgelassen.

Darüber hinaus wurden erhöhte Aufwendungen (insbesondere für die Verrechnung von Wertberichtigungen) verrechnet. @Marius: Ihre Berechnung der Rückgabe ist nicht ganz richtig. Damit ist die effektive Verzinsung signifikant größer (gegenüber 0,93%), und zwar 1,734% (nach Ihren Annahmen von 25% Steuern). 7,25 Prozent Umsatzrendite nach Abzug der Aufwendungen (7,5 Prozent minus 0,25 Prozent).

monatliche Ersparnis von 150 ? (100 ? Eigenanteil wie bei Szenario A und zzgl. 50 ? Riesterfreibetrag und Steuervorteil). 6,5 Prozent Umsatzrendite nach Abzug der Aufwendungen (7,5 Prozent minus 1 Prozent). Ich habe hier nun die Option, die Riester-Rente im Alter von 67 Jahren aufzuheben und nur die Zuschüsse zu erstatten.

Diese werden nun über das Halb-Einkommensverfahren für ungedeckte Pensionsversicherungen besteuert, da sie eine Laufzeiten von über 12 Jahren haben. Damit verbleiben insgesamt rund EUR 161.000 an Kapitalerträgen - EUR 18.000 an Wertberichtigungen - EUR 14.500 an Ertragsteuern = EUR 128.500. ETF Ersparnis für 128. 500 ? Riester für schädliche Nutzung.

Abgaben, Subventionen, etc. alles wird sich in 30 Jahren verändern, also nehme ich immer den aktuellen Stand an. Tim W. Es erfolgt keine prozentuale Zinsberechnung für den Bonus. Dadurch steigt die Ausbeute auf 12% p.a. . Die Riester-Rente habe ich im Prinzip als Ergänzung und Diversifikation des Vermögensportfolios geschlossen (ist nur ein kleiner Teil).

Die von mir ausgewählte Riester-Rente ist eine Kapital-Lebensversicherung mit obligatorischer Rente, d.h. ohne Kapitaloption. Ich habe in meiner Aufstellung eine 10-jährige Pensionsgarantie aufgebaut, d.h. die Rente wird auf jeden Falle für 10 Jahre ausgezahlt, dann einfach an die Nachkommen. Ich habe die Besteuerung nicht mitberücksichtigt, da das Vorsorgevermögen nach wie vor von der Kapitalertragsteuer befreit ist (ich bezahle nur ökonomisch ab einem Mindeststeuersatz von rund 29%), s. Originalbeitrag.

"Die Riester-Rente ist für mich eine Lebenswette...." Sie können dann wirklich zuversichtlich sein, dass dies ein Gewinn für Sie ist und dass Sie bis zu Ihrem Tod (hoffentlich weit weg) eine respektable Rentabilität erzielen werden. Der tatsächliche Sparpreis liegt also nicht wie erwartet bei 150 EUR.

Gehen wir zurück zu fairen Riester. 100 EUR sind in 30 Jahren deutlich weniger als heute.... Auch die Anzahl der (mindestens) 85 Jahre weiß ich - welche Anzahl erwarten Sie: mit der zugesicherten Rente oder der Rente mit einer unterstellten Verzinsung von x%? Was das Wetten auf das eigene Leben betrifft: Das ist der ausschlaggebende Vorteil jeder Pensionsversicherung (einschließlich der staatlichen Rente oder jeder anderen Pensionsversicherung (mit oder ohne Riester-Zuschuss)) - man schliesst immer einen "Vertrag" ab, in dem man auf ein schönes Altern wartet.

Bei vorzeitigem Tod ist eine Pensionsversicherung für die Versicherungsgesellschaft bedauerlicherweise nur ein gutes Angebot. Sie schreiben "150 monatlicher Einsparungsbetrag ("100 ? Eigenanteil wie in Szenario A" und zzgl. 50 ? Riesterzuschuss und Steuervorteil). "Wie sind Sie auf diesen Bonus gekommen? Im Jahr 2018 gibt es 175 EUR (pro Jahr)....

Wie hoch ist das normale Gehalt (spätere Rente)? Eine sehr pragmatische Herangehensweise für die Alterssicherung könnte sein: 4% des Bruttoeinkommens in den Riester, der restliche Monatsüberschuss in einen MSCI ACWI oder den FTSE All-Country Wordl-Index der Vanguard. In den Gesprächen fehlen noch Hinweise, dass die Freibeträge und Steuervergünstigungen bei einem Umzug ins Ausland zurückerstattet werden müssen.

Das Renten-Debakel und die Armut im Alter - wer weiss, wohin das noch führt? Diese Heirat mit der City allein wäre mir ein Dornröschenschlaf über die Freibeträge und Steuervergünstigungen, auch wenn hier ein paar Prozent herausgedrückt werden müssen, ich verzichte auf eine enorme Portfolioflexibilität und das ist es, was ein Wertpapierportfolio so aufregend und erfreulich macht.

Schon im Wahlkampf hatte unsere Kaiserliche Hoheit mit einer Revision von Riester und Rürup gedroht. Warum das beim Riester-Bau anders sein soll, ist mir nicht klar, hier wird sich viel verändern und niemand weiss, wohin die Fahrt geht. Möglicherweise wird die Privatvorsorge künftig auf die gesetzliche Rente angerechnet, weil einfach zu wenig Mittel im Kübel sind.

Der monatliche Bonus von 50 setzt sich aus einem Grundbonus und einem steuerlichen Vorteil zusammen. Bei der Auszahlung werde ich die Einkommen aufschieben können, so dass nur Riester im laufenden Geschäftsjahr ausbezahlt wird. Kapitalanlageergebnis in Höhe von insgesamt rund 16.000 - Wertberichtigungen in Höhe von rund 19.000 ? - 23.700 ? Ertragsteuern = 119.300 ?.

Das heißt für mich, die Riester-Förderung in einem kostengünstigen Riester-Produkt mitzunehmen, aber aufzulösen. Ich habe die Möglichkeit, eine Wohnung oder ein Haus mit Riester-Kredit und einmaliger Steuerrückerstattung zu kaufen, noch nicht berechnet. In meinem Portefeuille ist Riester sowieso untergeordnet. "Welche Anzahl erwarten Sie: die garantierte Rente oder die Rente mit einer unterstellten Verzinsung von x%?

100 EUR sind in 30 Jahren viel weniger als heute...." Ich habe mit der Rentengarantie gezählt. Ich hätte in der Sparphase der Riester-Rente meinen eigenen Anteil und das Sparkapital zu einem durchschnittlichen Satz von 12% p.a. vor Kapitalertragssteuer laufend investieren müssen und hätte dafür insgesamt rund 4.750,00 EUR Kapitalertragssteuer aufzubringen haben.

Dies reicht für die nominelle Betrachtung nicht nur in der Sparphase, sondern es verbleibt noch etwas Gutes für die ersten Jahre der Vorsorge. Ihre beiden Kalkulationen unterscheiden sich im Wesentlichen darin, dass Sie 100 EUR in den Fonds-Sparplan und (insgesamt) 150 EUR in die Riester-Rente einzahlen. Für die Zahlung von 4.750 Kapitalertragsteuer müssten Sie einen Kapitalgewinn von ca. EUR 1.000,- haben (die Kapitalertragsteuer beläuft sich auf 25% des Kapitalgewinns + Solidaritätszuschlag + evtl. Kirchensteuer).

Es geht nicht um eine Verzinsung (RK3), sondern um einen gesicherten Teil ( "RK1") zum Ausgleich der kontinuierlichen Absenkung des gesetzlich vorgeschriebenen Alters. Um fair zu sein, muss der Abgleich mit der Verzinsung der Rente vorgenommen werden. Der Riester-Ertrag wird dann nicht mehr so schlecht aussehen.... Der Ertrag darf nicht für die Sparphase ("Der Aktienfonds ist um x% gestiegen....") sondern nur während der Ausschüttungsphase (über den ganzen Auszahlungszeitraum bis zum Ableben, netto nach allen Abzügen) errechnet werden.

Gegenwärtig habe ich eine Finanzierungsquote von über 50% (Verkaufsargument!) und dennoch ist der Riester-Vertrag bei den Renditen immer noch nicht rentabel. In den letzten 15 Jahren habe ich mehrfach mit Riester zusammengearbeitet und bin für mich selbst auf die folgende Burg gezogen. Wem eine Riester-Rente wirtschaftlich sinnvoll ist, kann ganz leicht erhört werden: Die Riester-Rente:

Freibeträge (Kinder) und Steuerersparnis (Abzugsfähigkeit) gleichen sich aus. Freiwillige gesetzlich Versicherte müssen derzeit 15,5% für Pflege- und Krankenkassenbeiträge zahlen (8,2% für die gesetzlichen Renten). Dennoch entstehen bei Vertragsbeendigung jedes Jahr deutliche Honorare, die bis zur Pensionierung ohne Subventionen ausbezahlt werden. Mit derzeit 16,5 Mio. Kontrakten fließen der Versicherungswirtschaft rund 33 Mrd. EUR an frischem Eigenkapital zu.

Davon werden voraussichtlich mehr als 1 Milliarde EUR pro Jahr kontinuierlich & sicherlich nur als Kosten/Erlöse an die Top 20 Versicherungen gehen. Woher soll also die Rückkehr kommen? Bei Union Investment war ich selbst von Anfang an ein Riester-Sparer, aber mit 500?/Jahr bin ich weit unter dem Höchstsatz, der für eine optimale Unterstützung erforderlich wäre.

Riester sehe ich jetzt nur noch als witziges Versuch. 000 /Jahr Riester nicht für eine wesentlich höhere Rente, sondern nur für ein schönes Nebeneinkommen, dessen Leistungen angesichts der immer noch 35 Jahre andauernden Teuerung als absurd angesehen werden sollten. Keiner kann mir garantieren, dass der Staat Riester in zehn Jahren nicht beschlagnahmt, wenn man arbeitslos ist.

Keiner gibt mir die Garantie, dass Riester in 15 Jahren nicht wieder auf die Grundversicherung anrechenbar ist. Riesters fader Nachgeschmack ist also nach wie vor abhängig vom "guten Willen" des Landes und dem Blick in eine unsichere Produktzukunft, in der sich die Beteiligten frei bewegen können. Richtig, ich habe 50 ? mehr beim Riester gespart.

Dies ist eine Regierungsfinanzierung, die mir eine 30-jährige Rentabilität meiner Investition sichert. Im Falle einer schädlichen Nutzung muss ich jedoch nur das Subventionsnetz erstatten. Beträgt der Saldo am Stichtag dann 67 Jahre zu 0 , werde ich den Riester am zweiten Jänner ausbezahlen. Ich werde jedoch erst im nächsten Jahr einen Antrag auf eine gesetzliche Rente stellen.

"Um eine Kapitalertragsteuer von 4.750 zu zahlen, müssten Sie einen Kapitalgewinn von ca. EUR 1.000,- haben (die Kapitalertragsteuer ist 25% des Kapitalgewinns + Solidaritätszuschlag + evtl. Kirchensteuer). Der Unterschied zum Rückkaufswert beläuft sich auf ca. EUR 15.350, das ist mein bisheriges Einkommen, d.h. die Anlageerträge aus welcher Herkunft auch immer (Zinsen der Pensionsversicherung und Steuerrückerstattung).

Ihr gesamtes Einkommen von 30350 EUR ist zu Ihrem individuellen Tarif zu versteuern. Sie können mit einem Mindeststeuersatz von ca. 30% im Pensionsalter rechen. So gehen etwa 9000 Euros an das Steueramt und auch die Gemeinde erhält etwas. Dies ist ein Vorsteuerrechner, mit dem Sie Ihren Mindeststeuersatz im Pensionsalter berechnen/einschätzen können. Dies ist unter anderem davon abhängig, wann die Rente beginnt, weshalb der Irrtum nicht auf der Steuerbelastung der derzeitigen Rentenempfänger beruhen darf.

Wem z.B. im Jahr 2040 2000 EUR Rente bruttobetrag zusteht, der bezahlt wesentlich mehr als jemand, der als Arbeitnehmer 2000 EUR bucht. Die Rentnerin oder der Rentner kann keine Beiträge, AL-Versicherung usw. abziehen und erhält keine EE-Pauschale (muss aber 100% der Rente versteuern). Wenn Sie heute Ihre gesamte 30350? bis 30% Steuerermäßigung ausbezahlt bekämen, würden Sie auf ca. 5% pro Jahr Ertrag nachsteuerpflichtig.

15. 000 EUR über 14 Jahre und 21245 EUR kommen heraus. Das sind 30350 Euros - 30% = 21245 Euros. Wäre es wirklich möglich, alles auszuzahlen, müßte man den Spitzensatz (30350 EUR pro Jahr) abführen. Sie können sich einmalig 30% des Kaufpreises für Ihren Ruhestand bezahlen. Auch rund 10.000 EUR zzgl. im laufenden Jahr können rasch zu erhöhten Steuerquoten als in der laufenden Periode beitragen, insbesondere wenn Rente und Lohn gemeinsam im laufenden Jahr vereinnahmt wurden.

Bislang ging es darum, die aktuelle Rentabilität einer Riester-Rente zu überprüfen. Die Grenzsteuerquote in der Auszahlungsphase ist verhältnismäßig irrelevant, da durch die Kapitalertragssteuer von 28,375 Prozent (die für Riester nicht gilt) Ihre 30 Prozent sowieso überschritten worden wären. Es handelt sich also um eine Riester-Rente, die ab dem ersten Tag der Rente zu 100% steuerpflichtig ist, d.h. der Gewinnanteil beträgt von vornherein 100%.

12 % p.a. in der Geschichte (siehe Berechnungen) für 4 % (statt Ihrer 5 % lief es zügig durch den Computer), nach Abzug der Kosten. Warum vergleichen Sie die Kapitalertragsteuer mit der Riester-Rente? Zins- und Dividendenzahlungen im Rahmen der Riester-Vereinbarung sind steuerfrei.

Dies ist richtig und das ist der große Vorteil einer Riester-Rente. Die Berechnung einer "erzielten" Verzinsung aus eingezahlten Nettobeiträgen nach Subventionen und dem Saldo vor Abzug der Steuer ist nicht sehr aussagekräftig. Welch eine Utopie, wenn Sie Ihre erzielte Leistung nur einen ganzen Tag nach Vertragsstart berechnen würden.

Beispiel: Die damalige Verzinsung der Belegschaftsaktien: Man bezahlte 500 DEM pro Jahr und erhielt 1000 DEM an Mitarbeiteraktien, die erst nach sechs Jahren abgabenfrei veräußert werden konnten. Erbringt die Aktie beispielsweise keine Dividende und geht der Preis seitlich, beträgt die Verzinsung nach einem Jahr 100%.

Zehn Jahre später eine Verzinsung von 7,2%. Doch nach einem weiteren halben Jahr wurde eine "tatsächlich erzielte" Verzinsung von 409500% erzielt. Sind Sie mit der Entwicklung Ihrer Riester-Rente einverstanden? Es geht um die Riester-Rente. Die Aktien der Mitarbeiter sind anders. Doch über die Rückkehr schreibe ich, was einfach nicht so ist. Doch nach einem weiteren halben Jahr wurde eine "tatsächlich erzielte" Verzinsung von 409500% erzielt.

Ergibt eine Ausbeute von 100,00% und eine Durchschnittsrendite von 10,00% p.a. über die gesamte Zeit. Hier ist ein Verweis auf die Steuerberechnung: Sie zahlen diese nicht wie Sie aus dem Netz. Aber auch die ganzheitlichen Überlegungen mit Teuerung, Steuer, zeitlich verschiedenen Zahlungsströmen etc. werden irgendwann recht aufwendig.

Wenn jemand irgendwelche Zweifel über die Riester-Rente hat. Steuer und Steuererklärung sind tot. Der Stolperstein war: Reduzierung des "garantierten" Rentenfaktors.... Ich habe nach fast 10 Jahren die Verzinsung mit einem internen Zinssatz berechnet und kam auf bis zu 1,9%.... Außerdem war das ganze Bauwerk sehr lichtundurchlässig in Bezug auf die Kosten: Jedes Jahr hatte ich andere Ausgabenblöcke/Summen....

gut habe ich noch 30 Jahre, zum meiner Mappe in einer Weise zu errichten, dass ich sie& oder mit anderen Worten mit dem Ertrag zu sichern dieses würde nicht ein Spielwechsler für mich am Ruhestandalter irgendein sein!

Mehr zum Thema