Wohnung

Behausung

Die Hauptwohnung ist für Einzelpersonen die meist genutzte Wohnung. Suchen Sie eine moderne, individuelle Wohnung? Behausung Das A5000 ist einfach in neuen und bestehenden Objekten zu montieren und ist eine hervorragende Alternative für Läden und Kaufhäuser, für Hotel- und Gaststättengewerbe, für Büros, Krankenhäuser, Apartmenthäuser und Wohnungen. Mit dem A5000 haben Sie die Auswahl zwischen 8 verschiedenen Plattformgrössen und mehreren Türvarianten - darunter elegante, superleichte Alu-Türen und EI60-Feuerschutztüren.

Das Cibes A5000-Konzept für den Außenbereich bietet eine optimierte Installationslösung mit integriertem Schutz vor Korrosion an exponierten Elementen sowie verstärkten Fachwerkträgern und Montagebügeln. Die Plattform -Hebebühne Cibes A5000 ist eine intelligente und platzsparende Variante zu herkömmlichen Hebebühnen. Die Cibes A5000 ist ein gebrauchsfertiges Produkt, das in 8 verschiedenen Plattformgrößen erhältlich ist, um alle Arten von Projekten und Anforderungen zu erfüllen.

Eindrücke

Die Wohnung " wurde 1976 eröffnet. Das Appartement hat von montags bis freitags eine geöffnete Türe und ist eine Anlaufstelle für die Bewohner der Nachbarschaft. "Die Wohnung " hilft unbürokratisch beim Formularausfüllen und im Umgang mit den Behörden. Zunehmend findet hier Gruppenarbeit mit Kinder, Frau und Mann statt. Aktuelles wird besprochen oder Fragestellungen zu Gesundheits-, Bildungs- und Eheproblemen erörtert.

Es gibt auch Gruppen-Abende für Damen. Zu diesem Zweck sind Spezialisten aufgerufen, in einer entspannten und familiären Umgebung zu raten und zu berichten und keine Frage offen zu legen. Aber " The Apartment " hat noch mehr zu bieten: Fahrten werden nur für Damen durchgeführt, Grundschüler erhalten eine Hausaufsicht und für Damen und Herren gibt es unter anderem Koch- und PC-Kurse.

Kommerzielle Wohnungsnutzung: Wenn Mieter in Schwierigkeiten sind

Jeder, der ohne Erlaubnis eine kommerzielle Aktivität ausübt oder ohne Erlaubnis in seiner gemieteten Wohnung weitervermietet, kann eine außerordentliche Auflösung riskieren. Teilweise muss der Eigentümer jedoch eine kommerzielle Verwendung zulassen. Mehrere Pächter sind von zu Haus aus tätig. Grundsätzlich dürfen Mietinteressenten ihre Wohnung nur für Wohnzwecke benutzen. Andere Verwendungen - z.B. kommerzielle Verwendungen - müssen zunächst vom Eigentümer genehmigt werden.

Eine kommerzielle Verwendung ist damit jedoch nicht unbedingt ausgeschlossen. Es ist daher entscheidend, ob die Berufstätigkeit eine Außenwirkung hat und für andere Bewohner des Hauses stört. "Je größer die externen Auswirkungen der Benutzung, umso früher ist eine Einverständniserklärung der Hauswirtin notwendig, zum Beispiel bei Empfang oder Lärm", sagt Matthias Jucker von der Anwaltskanzlei Romero & Ziegler Anwälte in Zürich.

Tätigkeiten wie z.B. Geschäftsbesuche von zu Haus oder im Büro erfolgen ohne externe Einflüsse - und liegen damit im Bereich dessen, was der Nutzer tun darf. "Hier gibt es keinen Bedarf für eine Untersuchung, da diese Aktivität nicht im Widerspruch zum Zweck des Wohnens steht", sagt Jucker. Wenn Sie zum Beispiel einen Job im Büro haben und von Zeit zu Zeit zu Haus arbeiten, oder wenn Sie ein freiberuflicher Publizist oder Autor sind, können Sie Ihre Wohnung auf freiberuflicher Basis benutzen und müssen nicht einmal Ihren Hauswirt nachfragen.

In 2010 erklärten die Juroren, dass es nicht gegen den Zweck als Wohnung verstößt, wenn in einigen Räumen - auch ohne Erlaubnis - Übersetzungen durchgeführt werden (Ref. : BGer 4A_38/2010). Rechtsgrauzone sind Aktivitäten, die nur vereinzelt externe Auswirkungen haben. Dazu gehören zum Beispiel Pächter, die ab und zu Privatunterricht für Kinder oder einmal pro Woche Musikstunden gewähren.

"Meiner Meinung nach können wir in diesem Falle von einer Aktivität ausgehen, die nur ohne Bewilligung möglich wäre", sagte Jucker. In solchen FÃ?llen ist es daher ratsam, die kommerzielle Verwendung der Wohnung im Voraus mit dem Anbieter zu besprechen. Aktivitäten mit großer Außenwirkung, die zum Beispiel Geräusche, Stäube oder Gerüche hervorrufen, sind ohne Zustimmung des Eigentümers in jedem Falle inakzeptabel.

Selbst bei Aktivitäten mit allzu aktivem Publikumsverkehr bedarf es einer Bewilligung des Wirtes - wer also zum Beispiel in seiner privaten Wohnung ein Nailstudio mit drei Mitarbeitern öffnen möchte, sollte erst nachfragen. Sondergenehmigungen sind nur dann nicht erforderlich, wenn der Vertrag bestimmte kommerzielle Aktivitäten von Anfang an explizit erlaubt. Vermietet ein Pächter Einzelzimmer an Urlaubsgäste, gilt die gleiche Regelung wie bei jeder anderen Unvermietung.

"Die Einwilligung des Eigentümers muss jedoch einholt werden. "Die Mieterin kann dies jedoch nur unter gewissen Voraussetzungen ablehnen: wenn sie sich wehrt, die Konditionen der Untermietverträge bekannt zu machen. Bei Nachteilen für den Hauswirt durch Untervermietungen - z.B. erhöhter Lärmbelastung. Aber wenn Sie immer wilde Party-Ferien in Ihrem Zimmer veranstalten und von ihnen reich werden, werden Sie bald in Schwierigkeiten mit dem Wirt geraten.

Was aber, wenn der Hausherr eine kommerzielle Aktivität in der gemieteten Wohnung nicht duldet? "Die Vermieterin kann den Mietvertrag mit dem/der MieterIn wegen unbefugter gewerblicher Verwendung kündigen", sagt Jucker. Allerdings erhebt sich die Frage, ob die Beendigung nicht beleidigend ist - und dies ist immer dann der Fall, wenn der Pächter nur " in gutem Glauben Forderungen aus dem Pachtverhältnis durchsetzt " (Art. 271a OR).

So können Mietinteressenten eine Beendigung mit verhältnismäßig hohen Erfolgschancen ablehnen, wenn sie ihr Arbeitsverhältnis im zulässigen Umfang ausgeübt haben. Andernfalls ist die Situation anders, wenn die Bewohner die zulässige Grenze überschreiten. "Die Vermieterin hat die Option, den Nutzer vor unbefugter gewerblicher Verwendung zu warnen und ihm eine vernünftige Nachfrist einzuräumen ", so Jucker.

Gelingt jedoch auch diese Mahnung nicht, kann der Pächter im ungünstigsten Falle mit einer Kündigungsfrist von 30 Tagen zum Monatsende auflösen. Ungeachtet dessen, was der Gesetzesgeber und die Justiz sagt, ist es immer besser, eine gütliche Einigung mit dem Hausherrn zu erzielen. In der Regel finden sich in der Diskussion Lösungsansätze, die es dem Bewohner erlauben, seine Wohnung zum Teil kommerziell zu benutzen, ohne die Interessen des Eigentümers oder der Nachbarschaft zu sehr auf den Prüfstand zu stellen. In der Regel ist dies der Grund dafür, dass der Bewohner seine Wohnung zum Teil kommerziell nützen kann.

Mehr zum Thema