Riester Beitrag Berechnen

Berechnung des Riester-Beitrags

Mitwirkung an privaten medizinischen und pflegerischen Versen. Sprung zu Gibt es eine Mindestprämie für das Riester-Programm? zu zahlen, auch wenn die berechnete Mindesteigenprämie niedriger ist? In diesem Artikel erfahren Sie, wie schnell und was Sie tun können. Für den so berechneten Beitrag ("Mindesteigenbeitrag").

Es ist so simpel.

Keine andere Vorsorge gibt den Sparern so viel Bargeld wie der Staat: Jetzt die Riester-Rente in voller Höhe einlösen. Weitere Steuerersparnisse sind möglich. Mit dem Einstieg werden beide Varianten der Riester-Rente gefördert - in Gestalt von Zuschüssen und Steuerersparnissen. Steuerersparnisse sind möglich, weil Sie die Riester-Prämien als Sonderausgaben in Ihrer Steuererklärung einfordern.

Wenn du erwerbslos wirst, hat der Staat keinen Zugang zu dem Kapital. Auch die Auszahlung von bis zu 30 % des gesparten Vermögens ist bei Eintritt in den Ruhestand möglich. Setzen Sie Ihren Eintritt in den Ruhestand selbst fest - zwischen dem Alter von 63 und 66 Jahren. Ihr Sparkassenberater berät Sie gern.

Riesterrente

Bei der Riester-Rente handelt es sich um einen Spezialfall in der Privatrente und für viele um einen Eintritt in die betriebliche Altersvorsorge. Diejenigen, die vier Prozentpunkte ihres Bruttojahresgehalts in eine subventionierte Privatrente investieren, erhalten 175 EUR pro Jahr zuzüglich 185 EUR pro Jahr. Ab Jahrgang 2008 erhalten Sie einen Riesterzuschlag von 300 EUR pro Jahr.

Fuer vor 2008 geborene Kleinkinder gilt weiterhin der bisher festgelegte Zuschlag von 185 EUR. Auch unter 25 Jahren wird ein einmaliger staatlicher Sonderzuschuss von 200 EUR gewährt. Für Geringverdiener oder Investoren mit Kleinkindern ist die Riester-Rente zwar interessant, aufgrund der großen Steuervergünstigungen aber auch für höher Erwerbstätige und Behörden.

Riesterrente: schön und sicherDie Riesterrente ist eine öffentlich subventionierte private Vorsorge, mit der Sie Ihre private Versorgungslücke schliessen können. Es ist sowohl unbedenklich als auch attraktiv: Während Ihres Berufslebens bezahlen Sie Beitragszahlungen in einen Pensionsvertrag, einen Sparplan oder einen Fond und zusätzlich werden Ihnen zunehmend Zuschüsse und Steuervorteile gewährt. Zu einem späteren Zeitpunkt beziehen Sie monatlich eine lebenslange Leistung - in Renten- oder Auszahlungsform.

Aber auch eine Teilzahlung von bis zu 30 v. H. des Altersguthabens ist möglich; die Leistungen müssen daher nicht ausschliesslich als lebenslängliche Altersrente gezahlt werden. Hoher Ertrag durch Zuschüsse und garantierte ZinsenAbweichend von der gesetzlich vorgeschriebenen Rentenversicherung, bei der die Beitragszahlungen der Versicherungsnehmer bereits im kommenden Kalendermonat an die Pensionäre zurückfließen, werden Ihre Beitragszahlungen zur Riesterrente einschließlich der Staatszulagen kumuliert und später an Sie zurückgezahlt, zuzüglich garantierter Zinsen.

Die Riester-Rente ist dank staatlicher Unterstützung in der Regel höher als der Zinssatz für andere Anlagen. Mit der Riester-Rente können Mitarbeiter und deren Ehegatten ihre Versorgungslücke schliessen, um im hohen Lebensalter wirtschaftlich abgesichert zu sein. Staatszuschüsse und Steuervorteile Die Riester-Rente ist zweigeteilt: Die Riester-Rente wird gefördert:

Jährlich werden die staatlichen Zuschüsse angerechnet, und es kann auch ein steuerlicher Vorteil im Zuge des Sonderausgabenabzuges in der Einkommenssteuererklärung bestehen. Riester-BeihilfenDie Beihilfen bestehen aus dem Grundgeld und dem Kindergeld: Das Grundgeld liegt bei 175 EUR und 185 EUR pro Jahr. Der Zuschlag für ab 2008 geborene Kleinkinder liegt bei 300 EUR pro Jahr.

Jährlich 100 Euros. Um die Riester-Rente insbesondere für Jugendliche attraktiv zu machen, honoriert der Bund unter 25 Jahren mit einer Einmalprämie von 200 EUR. Subventionen von bis zu mehr als 90 ProzentE nach Einkünften und Familienständen erreichen den Subventionsanteil an der Sparentwicklung etwa 30 bis mehr als 90 Prozent.

Faustformel: Je mehr und je niedriger das Gehalt, desto höher der Staat. Riesterförderung für alle MitarbeiterEin Anspruch auf Zuschüsse und steuerliche Vergünstigungen für den Riester-Vertrag besteht für alle gesetzlichen Pensionsversicherten und alle Bediensteten sowie für Soldatinnen und Beamte, Erziehungsberechtigte, ehrenamtlich versicherte Personen, Teilzeitbeschäftigte und Erwerbslose.

Die Ehegatten von Mitarbeitern, die nicht pflichtversichert sind, erhalten ebenfalls Unterstützung, wenn sie sich für einen eigenen Altersvorsorgevertrag entschieden haben - z.B. die Ehefrau eines pflichtversicherten Mitarbeiters mit eigener Riester-Police. Sie als Selbständiger oder Selbständiger haben nur dann ein Anrecht auf Unterstützung im Sinne einer Riester-Rente, wenn Ihr Ehegatte erwerbstätig ist und eine eigene Riester-Police hat.

Für Riester-Produkte hat der Gesetzgeber Leitlinien festgelegt, die sicherstellen, dass die staatliche Unterstützung tatsächlich der Altersvorsorge nützt. Das angesparte Kapital muss als lebenslängliche Monatsrente oder als Teil eines Zahlungsplans mit lebenslanger Leistung ausgezahlt werden. Das Renteneintrittsalter darf erst nach Vollendung des ordentlichen Renteneintrittsalters (je nach Jahrgang zwischen 65 und 67 Jahren), bei Vorruhestand nicht früher als 60 Jahre (wenn der Vertrag vor dem 31.12.2011 abgeschlossen wird), ansonsten nicht früher als 62 Jahre - vgl. auch Abschnitt "Die Rentenphase" Zu Zahlungsbeginn müssen die geleisteten Einlagen vollumfänglich vorhanden sein, das Rentenkapital muss gegen Pfändung und Abtretung abgesichert sein.

Riester-Provider geben alljährlich Auskunft Der Investor muss über Kontosaldo, Kapitaleinsatz, Aufwendungen und Einnahmen zumindest einmal im Jahr informiert werden. Vorhandene Aufträge können auch in die Staatsförderung einbezogen werden, wenn die oben genannten Leitlinien in den "alten Vertrag" einfließen. Wenn Sie vorsorgen wollen, müssen Sie selbst vorsorgen Die gesetzlich vorgeschriebene Altersvorsorge befindet sich in der Klemme.

Lebenslängliche Altersvorsorge - staatlich gefördertDie Riesterrente ist eine private Altersvorsorge. Im Gegensatz zur gesetzlich vorgeschriebenen Rentenversicherung, bei der die vom Versicherungsnehmer geleisteten Rentenzahlungen im kommenden Kalendermonat an die Rentenempfänger zurückfließen, werden die Beitragszahlungen zu den Rentenverträgen einschließlich staatlicher Zuschüsse gespart und später wieder ausbezahlt.

Vollfreibeträge und SteuervorteileDie Vollfreibeträge und Steuervergünstigungen werden Ihnen eingeräumt, wenn Sie einen Teil Ihres Gehaltes in Ihren Riester-Vertrag einbringen, einschließlich der Freibeträge. Die Eigenleistung beläuft sich auf vier Prozentpunkte des Vorjahres, allerdings mind. 60 EUR im Jahr. Mindesteigenbeitrag 60 EUR Insbesondere für Personen mit niedrigem Erwerbseinkommen und Kinder kann es sein, dass die Freibeträge bereits so hoch sind, dass keine eigenen Beitragszahlungen zu leisten wären.

Weil die öffentliche Unterstützung jedoch nur bei finanzieller Beteiligung der versicherten Person erfolgt, muss in jedem Falle ein Mindestbetrag von 60 EUR pro Jahr gezahlt werden. Als Kunde können Sie so variabel hinterlegen, wie es Ihre finanzielle Situation zulässt - für eine gute Altersvorsorge werden jedoch regelmässige Prämienzahlungen empfohlen.

Hinweis: Viele verwenden die Sonderzahlung des Dienstherrn am Ende des Jahres zur Refinanzierung ihrer Renten. Bereits ab 60 Jahren sind Rentenzahlungen möglich In der Regel beginnt die Zahlung der Riesterrente zeitgleich mit der gesetzlich vorgeschriebenen Altersversorgung, d.h. nach Erreichen des Alters von 60 Jahren. Bei Rentenbeginn ist eine Teilzahlung von bis zu 30 vom Hundert des Altersguthabens möglich; die Leistungen müssen daher nicht ausschliesslich als lebenslängliche Pension zuerkannt werden.

Niedrigere Steuerbelastung im Alter Da Riester-Verträge bereits in der Prämienphase steuerbegünstigt sind, sind spätere Leistungen mit dem jeweiligen Tarif steuerpflichtig. Wer seine private Versorgungslücke mit einer Riester-Rente schliessen will, sieht sich einer großen Anzahl von Trägern mit einer großen Anzahl unterschiedlicher Angebote gegenüber. Bei der Auswahl des richtigen Produktes ist der optimierte Einsatz staatlicher Fördermittel besonders wichtig.

Dies betrifft zum Beispiel Bankeinlagen, Depots und in gewissen Rahmen auch Kapitallebensversicherungen - nicht aber die staatlich subventionierte Altersvorsorge: Forderungen aus Riester-Verträgen sind gegen vorzeitige Realisierung im Falle von Erwerbslosigkeit abgesichert, sofern sie aufgesetzt wurden.

Mehr zum Thema