Geldanlage Gold

Anlagegold

Ist es sich lohnenswert, in Gold zu investieren? Weil Gold viele Nachteile hat. In Krisenzeiten gilt Gold als stabiles Investment und sicherer Hafen. Aber die Investition in Gold birgt auch Risiken und Nachteile. Nicht alle Goldmünzen sind für die Anlage geeignet.

Der Nachteil von Gold als Investitionsform

Die Anhänger des Gelb-Edelmetalles halten Gold für völlig krisenfest. Dennoch sollten private Anleger nicht mehr als einen kleinen Teil ihres Kapitals in Gold investieren. Weil Gold viele Benachteiligungen hat. Die Anhänger des Gelb-Edelmetalles halten Gold für völlig krisenfest. Für eine Gramm Gold konnte man sich schon vor vielen Jahren ein gutes Kostüm ausleihen.

Gold wird jedoch nicht zu einer Anlage, in die private Anleger große Anteile ihres Kapitals investieren sollten. Weil Gold viele Benachteiligungen hat. Durch den Preisanstieg in den Jahren 2000 bis 2011 ist Gold trotz des anschließenden Rückgangs um ein Drittel bis 2013 noch verhältnismäßig kostspielig. Nicht nur von privaten Investoren, sondern auch von Ländern wie China ist die Anfrage riesig.

Es gibt jedoch keine Gewähr dafür, dass die Kurse weiter ansteigen werden. Das Kaufen (und spätere Verkaufen) kann auch das Investieren in Gold zu einem kostspieligen Geschäft machen. So sollten sich Investoren bewusst sein, dass Trader in der Regel niedrigere Einkaufspreise als der Verkaufspreis festlegen. Statt dessen können Investoren das Gold in einem Bankschließfach unterbringen.

Das Gold wird in US - Dollars verkauft. Einfach ausgedrückt heißt das, wenn Sie Ihr Gold verkaufen, bekommen Sie zuerst Dollars und tauschen sie dann in Euros um. Bei einer Abwertung des Dollars wird der Weiterverkauf von Gold für die Investoren nachteilig sein, da sie weniger Euros für den Dollarkurs bekommen. Hier kann es zu Verlusten kommen, obwohl der Goldpreis in USD aufsteigt.

Das Gute an der Münze: Wenn der Dollarkurs anzieht, profitiert man davon. Das Gold ist an sich nicht produktiv: Es generiert keine Profite wie die Firmen, in die die Anteilseigner anlegen. Investoren müssen daher darauf vertrauen, dass die Goldnachfrage in den kommenden Jahren steigen wird. Auch 2008 fiel der Preis um rund 30 Prozentpunkte von USD 1000 auf USD 705 pro Unze (31,1 Gramm).

Sie hat im Juli 2010 mehr als 1.250 US-Dollar erreicht, im Sommersemester 2011 noch mehr als 1.900 US-Dollar. Sie ist bis zum Juni 2014 wieder auf 1.300 USD und bis 2015 gar unter 1.100 USD gefallen. Der Umrechnungskurs wird im Jahr 2018 etwas unter 1.250 US-Dollar liegen.

Außerdem mussten die Investoren 25 Jahre lang abwarten, um ihren Einstiegspreis wieder zu erwirtschaften. Und wer könnte noch von einer gesicherten Investition reden?

Mehr zum Thema