Geld Verleihen

Geldverleih

Die Kreditinstitute, die Geld verleihen, sind große Banken oder andere Kreditunternehmen. Ich brauche Hilfe beim Thema "Geld leihen". Erfahren Sie alles, was Sie über das kostenlose und kompakte Ausleihen von Geld wissen müssen. Ich glaubte wie die meisten Menschen, dass Banken Ersparnisse verleihen würden. Viele Deutsche haben ein schlechtes Gefühl, wenn es darum geht, Geld zu leihen.

"Geld nicht leihen, Geschäft machen" (Archiv)

An den rund 350 muslimischen Kreditinstituten auf der ganzen Welt werden keine Zinszahlungen geleistet, so Esther Saoub, Korrespondentin der ARD in Kairo. Andererseits würden die Kundinnen und Kunden an den Gewinnen der Geschäftsaktivitäten der Bank teilhaben. Saoub berichtete, dass sich ein so genannter Sharia-Beirat darum kümmert. UIrike Timm: Kein Interesse, keine Spekulation, kein Spiel und immer noch Geld auf der Karte.

Islamisches Bankwesen, wie das magische Wort genannt wird, Finanzanlagen, die sich strikt am Scharia-Recht und am Gesetz des Islam orientieren. Ich möchte darüber mit unserer ARD-Kollegin in Kairo, mit der Kollegin ESTHEA SAUB, reden. Ostern Saoub: Hallo, guter Tag für Berlin! Timm: Mrs. Soub, wenn es Ihnen nicht erlaubt ist, Interesse zu verdienen und nicht zu Spekulationen, dann können Sie Ihr Geld tatsächlich direkt unter Ihr Kissen stecken oder wie können Sie Ihr Geld im strengen Islamismus erhöhen?

Soub: Für die drei Mio. Moslems in Deutschland, oder wenigstens die strengen Gläubigen unter ihnen, war es bisher tatsächlich etwas mühsam. Die meisten von ihnen haben ihr Geld auf ihrem Konto, was, wie wir alle wissen, ein verlustbringendes Geschäft ist. Dagegen gibt es in muslimischen Staaten auch muslimische Kreditinstitute, die bereits 350 Stück auf der ganzen Welt erreicht haben.

Sie haben dann ein Angebot, das dem Scharia-Recht entspricht. Dort kann man Geld aus einer Investition von 200 Dollars für ein Viertel investieren und dann auch alle drei Monaten Profite auszahlen lassen, sie werden nicht Zins genannt, die heissen Profite, und das ist sehr bedeutend, sie sind nicht vorab fix.

Weil es davon abhängt, wie viel Geld die Hausbank in dieser Zeit mit ihrem Geschäft verdient hat, wie sie mit meinem Geld zurechtkommt. Ich kriege höhere Auszahlungen, weil man mit dem Geld natürlich besser zurechtkommt. Es ist nicht von Anfang an fest, wie viel Interesse ich erhalte, sondern es ist ein Anteil am Gewinn der Bankgeschäfte.

Das Prinzip ist nicht, Geld zu leihen, sondern Geschäft zu machen. Einige meiner Freunde sagten mir auf die Anfrage nach dem Islamic Banking System, dass sie das für eine Täuschung hielten. Weil die Banken mir immer sagen können, dass sie mir unglücklicherweise nicht mehr genommen hätten als das, was sie dann verschenken.

Unter meinen Ägyptern zum Beispiel kenn ich niemanden, der sein Geld zu einer muslimischen Sparkasse bringt, aber es gibt auch andere hier. Ich bleibe wieder beim Islamic Banking, Mrs. Saoub. Saoub: Es gibt tatsächlich einen Rat, einen Scharia-Berater, der Geldtransaktionen nach islamischem Recht bewertet und sie sind sehr begehrt.

Das ist natürlich auch eine Antwort darauf, dass es mehr und mehr Bänke gibt. Der Dachverband, der sie ein wenig steuert, befindet sich in Malaysia, Islamic Financial Services Board ist der. In einigen Staaten, zum Beispiel im Iran oder im Sudan, in Pakistan, ist es Vorschrift, dass Kreditinstitute islamische Arbeit leisten müssen.

Es kann keine anderen Geldinstitute gibt. Wird Geld investiert, soll es in islamkonforme Unternehmen investiert werden. Dies bedeutet, dass Schweine ebenso verboten sind wie Alkoholika, Zigaretten oder Huren. Mittlerweile haben sich viele international tätige Kreditinstitute darauf eingestellt. Die 400 bietet nun muslimische Gelder an, die genau nach diesen Prinzipien arbeiten und damit auf den Wachstumsmarkt zugehen.

Wenn man nach dem Glauben investieren will, nach dem islamischen Glauben, dann sind die Zinssätze sittenwidrig und man muss eine unglaubliche Anzahl von Schritten unternehmen, damit man wieder an den Gewinnen teilhaben kann. Soub: Es geht wieder um dieses Prinzip, das bereits im Qur?an steht und das vor allem eine Antwort auf die Araberhalbinsel zum Zeitpunkt der Entstehung des Islams war, und zwar damals gab es sehr, sehr viele Geldgeber und eine unglaubliche Menge an Geld wurde getauscht und das sollte reguliert werden.

Deshalb sagt man, dass Geld nicht günstiger oder kostspieliger als sein tatsächlicher Preis ist. Ich kaufe ein neues Gebäude bei einer muslimischen Sparkasse, weil sie mir kein Geld verleihen können.

Ich stottern dann das Bankhaus mit einem kleinen Anstieg, aber das ist dann ein Anstieg des Wertes der Ware und kein Interesse. Am Ende ist es genauso, als hätte ich mir das Geld von der Wohnungsbaugesellschaft ausgeliehen und zurückgezahlt. Nur dass das Gebäude wirklich zur Hausbank und nicht nur auf dem Blatt ist.

Herr Saoub, der islamische Glaube untersagt das Spielen und so ist es für mich immer noch verwunderlich, dass man mit Wertpapieren und Beteiligungsfonds Spekulationen anstellen kann. Saoub: Es gibt eine Börsenkultur, auch in Staaten wie beispielsweise Saudi-Arabien gibt es seit den 1980er Jahren eine Börsen. Dies bedeutet, dass es keine islamische Regeln für die Wertpapierbörse gibt.

Nichtsdestotrotz wird eine islamistische Großbank natürlich nicht an der Börse Spekulationen anstellen. Mit anderen Worten, was ich Ihnen gerade mit diesem Hauserwerb beschrieben habe, hätte vielleicht den Zusammenbruch des Immobilienmarkts in Amerika verhindert. Dies bedeutet, dass es bereits jetzt möglich ist, dass die islamistischen Prinzipien, die beispielsweise einen Leerverkauf nicht zulassen würden, weil es keinen Warenhandel mehr gibt.

Vielleicht, ja. Das ist alles, wie gesagt, die muslimischen Bänke müssen wie alle anderen funktionieren, sonst kommen sie nicht über die Runden und ausländische Investitionen werden auch hier gefördert, und man benötigt normale Bänke. Timm: Deutschlandradio Kultur, das "Radiofeuilleton" im Dialog mit der Korrespondentin der ARD in Kairo über Islam-Banking, Finanztransaktionen nach dem Scharia-Wertekodex.

Wir reden jetzt über eine kleine Minorität in Ihrem Berichtsbereich, die es sich erlauben kann, Geld in die Banken zu stecken. Saoub: Tatsächlich hat er keine Bankkonto, denn das würde ihm nie einen Leihvertrag für seine Maschine oder seinen TV einbringen.

Hier gibt es ein wundervolles Konzept, um gemeinsam Geld zu sparen, "Gameya" (Anmerkung der Redaktion: word as heard) bedeutet das. Für zehn Montagemonate bezahlen zehn Personen beispielsweise 50 EUR im Monat. 2. Jeden Tag bekommt einer dieser zehn Personen den ganzen Betrag. Im dritten Lebensmonat, wenn er an der Reihe ist, kann mein Landwirt die Maschine erwerben, und danach muss er die anderen so lange bezahlen, bis die zehn Lebensmonate ausgelastet sind.

So leicht, ohne Interesse, klappt es, dass jeder in einem Kalendermonat so viel Geld hat, wie er sonst nicht zusammen gehabt hätte. Erstaunlicherweise gibt es auch wohlhabende Menschen, die solche Dinge tun, auch von mir gestanden. Wie meinst du das, die Reichen? Wer genug verdient, wer auch ein Bankkonto hat, wer vielleicht auch noch Geld in der Kasse spart, macht noch ein "Gameya".

Du hast gesagt, dass ich hier eine Moralverpflichtung habe, diese monatlich zu zahlen. Wenn ich in der Hausbank gesagt habe, dass ich jeden Tag so viel auf ein Sparheft setzen will, kann ich immer noch behaupten, oh, wir haben diesen ganzen Tag nur etwas einkauft.

Einer muss diesen ganzen Betrag bekommen, es gibt keine Verschwendung, ich muss zahlen. Absolut, das ist alles. Natürlich nehmen Sie nur jemanden, dem Sie vertrauen, um tatsächlich zu zahlen. Eigentlich kommt es nicht vor, dass jemand das Geld am Beginn der Zeit wegnimmt und dann den restlichen Teil nicht ausbezahlt.

Dies geschieht nicht, es basiert auf gegenseitiger Vertrauensbasis und genau darauf, dass Sie wirklich das Geld zusammen haben und die Frau aus den ärmsten Bevölkerungsschichten, die ich gut kennen, damit zurechtkommt. Dann bekomme ich das ganze Geld und kann ihr das Kostüm und die Einrichtung abkaufen.

Die ARD-Kollegin in Kairo, die sich mit dem Islam-Banking und der aus Ägypten stammenden wirtschaftlichen Form "Gameya" auseinandersetzt und die im Rahmen der Börsencrashs leicht genommen werden könnte, organisiert ihr Geld wiederum ohne Bänke. Ich danke Ihnen, Herr Saoub.

Mehr zum Thema