Sparen Zinsen Vergleich

Zinsvergleich speichern

Zinsmakler bieten Abhilfe für Mini-Dosen. WeltSParen, SAVEDO und Zinspilot investieren Geld im Ausland mit hohen Renditen. Die Hypothekenzinsen befinden sich seit Jahren auf einem historisch niedrigen Niveau. Prämieneinsparungen - Zinsrechner für Sparplan mit Bonus oder Prämie. Der Sparbuchvergleich lohnt sich!

Interessensvertreter im Vergleich: WorldSparen, Sinspilot und Sinspilot

Interessensvermittler wie z. B. die Weltsparens (hier ein Übersicht über die Leistungen von Weltsparen! *), Zinspilots (ZINSPILOT - Dauerhaft besser Zinsen für Ihr Geld. *) oder SAVEDOs (hier alle Leistungen von Sparinvestoren. de*) konkurrieren um die Beliebtheit der Anlagestrategie. Weil es bei den derzeit niedrigen Zinsen kaum Spass macht, das Bargeld auf dem Tages- oder Termingeld für Minicans zu belassen.

Sogar günstige Offerten mit bis zu 1,0% auf Tagesgelder bei der Consorsbank* sind an gewisse Voraussetzungen geknüpft, z.B. einen Wechsel des Depots, aber in der Regel der Ausnahmen. Normalerweise kann man sich schon über 0,50% Zinsen erfreuen, denn auch bei einem täglichen Kreditvergleich sind kaum mehr Zinsen als 1,00% möglich.

Zinsmakler wollen dieses Risiko dadurch beheben, dass sie das Kapital der Investoren von einer (ausländischen) Hausbank auf eine andere übertragen oder in anderen EU-Ländern mit Hilfe von Partnerinstituten investieren, um den besten Zins für die Investition zu errechnen. Je nach Geldanlage steht das Bargeld entweder tagesaktuell als Tages- oder auch als flexibles Bargeld zur Verfügung (mit Zinsverlusten), kann als Termingeld für bis zu 10 Jahre oder auch auf spezielle Devisenkonten, wie bei der Firma Weltsparen, eingezahlt werden.

Die Funktionsweise von Zinsmaklern: Ähnlich ist das Prinzip bei WeltSparen*, ZINSPILOT* und Sparkasse. de*: Ein Clearing-Konto wird bei einer dt. Hausbank eingerichtet - dafür muss sich der künftige Kontobesitzer in der Regel mit Post-Iden selbst ausweisen. Diese Verrechnungskonten dienen dann als Zentralverwaltung für alle weiteren Kontobewegungen über die Zinsvermittler. Ein lästiges Eröffnen eines Kontos für jede Einzelinvestition bei einer der ausländischen Partnerinstitute ist somit nicht mehr notwendig.

Einlagenversicherung: Die Kreditinstitute, bei denen die Zinsmakler das Kapital investieren, liegen im EU-Raum, werden nach unterschiedlichen Gesichtspunkten selektiert und sind - alle haben dies gemeinsam - der Einlagenversicherung unterworfen, die einen Mindestbetrag von 100.000 EUR pro Investor sicherstellt. Bei einer Bankinsolvenz tritt die Einzahlungssicherung in Kraft und sichert dem Investor die Zahlung des investierten Vermögens bis zu einem Betrag von 100,00 EUR innerhalb von 20 Werktagen zu.

Allerdings ist zu berücksichtigen, dass die Zinsmakler, unabhängig davon, ob sie Weltsparer, Sparer oder Sinspilot sind, selbst keine Kreditinstitute sind und das Kapital der Investoren nicht unmittelbar halten oder managen. Er vermittelt nur zwischen dem Investor und der Hausbank und finanziert sich damit über die Kommissionen, die die Hausbanken an die Zinsmakler für das Maklergeschäft auszahlen.

Zinsen/Renditen: Aufgrund niedrigerer Preise und einer schwächeren Kreditwürdigkeit bezahlen Auslandsbanken mehr Zinsen als einheimische Finanzinstitute. Diese Risikoprämie wird durch ein höheres Zinsniveau ausgeglichen. Falls eine Hausbank trotzdem zahlungsunfähig wird, sollte die Depotversicherung eine verlässliche Wirkung haben. Dabei können sprachliche Barrieren im unmittelbaren Umgang mit einer Auslandsbank zu Problemen oder Verspätungen bei der Kreditvergabe im Falle der Insolvenz der jeweiligen Auslandsbank führen.

Führt eine längerfristige Investition von 2 Jahren z. B. zu einer Gutschrift der Zinsen am Ende der Laufzeit, verliert der Sparende den Zinseszinseffekt. Dagegen verzinst der Fonds zweimal im Jahr bei täglicher Erreichbarkeit. Ist eine Investition über einen Zinsvermittler sinnvoll?

Schlussfolgerung: Um die Mini-Dosen zu vermeiden, stellen die beiden Firmen eine wirklich gute Möglichkeit dar. Besonders die Offerten für die so genannten Festgeldkonten sind interessant. Man sollte aber auch eine Diversifikation dieser Offerten anstreben und daher nicht die gesamte Geldsumme in eine einzige Hausbank einbringen. Sie können hier einen Teil Ihres Portefeuilles in ein Investment anlegen und erzielen eine interessante Rendite.

Mehr zum Thema