Bausparvertrag Anbieter

Baufinanzierer

Fragen Sie deshalb mehrere Anbieter aus unserem Bausparvergleich. Alle Bausparer wären nach Angaben des Verbandes in der Lage gewesen, ein solches Szenario zu bewältigen. Die Anbieterin darf nur folgende Kosten in Rechnung stellen:. Ein verbindlicher Zuteilungstermin kann von den Anbietern nicht zugesagt werden. Erstellen Sie einen Bausparplan und finden Sie mit uns den richtigen Bausparer.

Die besten Bausparkassen: Bauparkassen im Härtetest - Diese Anbieter schneiden am besten ab | News

Die Testergebnisse sprechen nicht für die Baugenossen. "Oft müssen Bauherren aufgrund von Beratungsfehlern und schlechten Angeboten mehrere tausend Euros zu viel bezahlen oder ihren Immobilienerwerb um Jahre verschieben", sagen die Fachleute der Stiftung Warentest. Selbst wenn keine der geprüften Sparkassen einen "sehr guten" - wer sein Kapital in einen Bausparvertrag anlegen möchte, sollte besser bei diesen Anbietern bleiben.

Für die vorliegende Ausgabe von "Finanztest" hat die Stiftung Warentest 20 Wohnungsbaugesellschaften geprüft. Bei vier von zwanzig Wohnungsbaugesellschaften ist dieser Versuch mit der Bewertung "mangelhaft" gescheitert. Nur die ersten drei haben "gut" abgeschnitten. Die folgende Rangliste verdeutlicht, welche Bauunternehmen nach wie vor am besten abschneiden. Die Testpersonen gaben hier die Bewertung "mangelhaft" (4.6).

Bau- und Darlehenssparen: Die Anbieter verdrängen die Bausparer aus den Verträgen.

Jeder, der vor Jahren einen Bausparvertrag gekauft hat, steht jetzt auf einem kleinen Schätzchen. Für die Bauherren ein wahrer Glücksgriff - aber eine große Belastung für die Baugewerben. Wüstenrot, BHW & Co. werden die hochverzinslichen Verträge aufwendig. Lieber heute als morgen haben sie es vom Nacken - und reißen dabei schon seit Monaten sämtliche Kassen, von Tauschangeboten über Redtiftaktionen mit dem Zuschlag bis hin zu Massenmitteilungen, wie Niels Nagelhauser, Finanzfachmann der Verbraucherschutzzentrale Baden-Württemberg, mitteilte.

Jüngster Trick: Lukrative Schecks und Abhebungen locken die Gäste auf ihr Bankkonto. Es sollte am kommenden Tag, dem Tag des Inkrafttretens am oder nach dem Tag des Inkrafttretens am oder nach dem Tag des Inkrafttretens, in Kraft treten. Das ist eine raffinierte Strategie der Postbank-Tochter BHW, den Vertrag durch die Rücktür aufzulösen, sagt Verbraucherschutzbeauftragter Dr. Norbert K. Meier. Schinkenfänge bei Mäusen: Mit Mengen von bis zu 10000? und mehr ist es nicht so einfach, der Verlockung zu trotzen, wie die betroffenen Verbraucher sagen.

Ausführungsvariante: Die Sparkasse fragt nach der Nummer und überträgt das Sparguthaben auf das Kundenkonto. Wer seinen Hochzins-Vertrag beibehalten will, sollte den Check nur eingelöst haben, wenn er zugleich in schriftlicher Form darlegt, dass er sich weitere Forderungen auferlegt, vermutet auch Verbraucherschützer Neuron. Der Konsument sollte die Zahlung auf das Bankkonto ablehnen "und auf jeden fall sicherstellen, dass das Guthaben für die Rücküberweisung an die Sparkasse zur Verfügung steht", so Rechtsanwalt Caesar-Preller.

Aber nicht nur für das BHW, sondern auch für Wettbewerber wie die Aachener Bauparkasse, die Schwäbische Hall oder die Landesbausparkassen sind die alten Verträge ein echter Stolperstein. Viele Monate lang waren die Kunden von neuen Massenentlassungen überwältigt. So kündigte die LBS Baden-Württemberg im vergangenen Jahr an, dass sie noch nicht vollständig gesicherte, aber bereits seit zehn Jahren vergabebereite Bau- und Sparverträge bis zum 14. Januar 2015 kündigen wird.

So kündigte die BHW ab dem 01.07.2015 Massenentlassungen an und Wüstenrot, Deutschlands zweitgrößter Anbieter, ab dem 01.07.2015. Aber viele Vertragskündigungen sind rechtlich auf Lehmfüßen oder völlig ineffizient. Insbesondere, wenn die vereinbarten Zielvertragssummen noch nicht erreicht sind.

Doch auch wenn die Soll-Sparsumme erreicht oder überschritten wird, sollte ein Ausschluss immer auf die Probe gestellt werden. Auf jeden Fall riecht es für die Sparer enorm, wie die Anbieter mit ihnen umzugehen haben. Noch vor der Finanzmarktkrise 2008 hatten sich die Sparkassen mit Top-Zinsangeboten überhäuft. Allein das Problem hat Wüstenrot nach eigenen Aussagen mit rund 100 Mio. EUR pro Jahr belastet.

Wie gut sie mit ihrem hochverzinslichen "Bausparschatz" sind, wissen nach Herbsts Einschätzungen viele nicht. Schon lange vor der Auflösung versuchten Repräsentanten von Wohnungsbaugesellschaften immer wieder, die Kunden unter kniffligen Bedingungen unter Zwang zu stellen oder zum Austausch zu überreden. Aber Achtung: Wer sich auszahlen lässt oder umtauscht, verliert.

Auch bei der Sparquote sind die Wohnungsbaugesellschaften immer hartnäckiger. In der Vergangenheit durften unsere Gäste mehr oder weniger unbegrenzte Einzahlungen tätigen. Jetzt verlangen die Anbieter mehr Gelder, wenn weniger als der übliche Sparbeitrag auf das Kreditkonto fliesst und zu kündigen droht. Der Kunde sollte sein "Schmuckstück" so lange wie möglich behalten, rät Andrea Heyer von der Konsumentenzentrale Sachsen.

Wurde die Zielvertragssumme überschritten oder bereits gespeichert, kann der Anbieter den Auftrag mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten auflösen. Allerdings hält der Verbraucherschutzanwalt folgende Tricks für unzulässig: Damit die vereinbarten Zielvertragssummen rascher erzielt werden und eine vorzeitige Beendigung möglich ist, enthalten einige Bausparkassen bereits vor Ablauf des Vertrages Loyalitätsprämien oder Boni.

Diese Vorgehensweise sei "noch zweifelhafter" als die feine Abrechnung, bemängelt Verbraucherschutzaktivist Heyer. Gewöhnlich ist nur eines klar: Tausende von Bausparern sind meistens sehr unsicher, wenn die Kündigungsschreiben, Tauschangebote und Checks ins Haus fliegen. Die einen haben gute Möglichkeiten, sich zu verteidigen, die anderen nicht. Wenn Sie Hilfe benötigen und nicht wissen, wie Sie mit einem Brief Ihrer Wohnungsbaugesellschaft umzugehen haben, können Sie sich an eine örtliche Verbraucherberatungsstelle wenden. 2.

Bei der erzwungenen Kündigung von Sparverträgen ist die rechtliche Situation heikel und umstritten. Es sind bereits mehrere hundert Klagen gegen Bauunternehmen bei den Gerichten hängig. Verbraucherschuetzer raten den Kundinnen und Kunden, sich alle Rechte in einem Schreiben an die Sparkasse vorsichtshalber fuer den Falle einer Gerichtsentscheidung zu vorbehalten. Tritt die Bausparkasse vom Vertrag zurück und wird der Ausschluss später von einem Richter für unzulässig erklärt, kann der Auftraggeber von seinem Anbieter Schadensersatz einfordern.

Mehr zum Thema