Riester 4 Prozent von was

4 Prozent von dem, was der Riester

die volle Höhe des Kindergeldes und 70,8 Prozent des Kindergeldes[4]. Die Modellrechnung ohne Kinder 2,7 Prozent und mit drei Kindern 3,4 Prozent. auf den erforderlichen Betrag von 4 Prozent von 720 Euro pro Jahr. Die Wertentwicklung des Fonds wurde mit 4 Prozent angenommen. Das sind 4 Prozent Ihres Vorjahreseinkommens abzüglich der Zulagen, mindestens aber 60,00 Euro.

Riester-Rente: 10 Jahre Schwächen und Schwierigkeiten

Die bezuschusste Riester-Rente besteht seit zehn Jahren. Die Altersversorgung zahlt sich aus, wenn die Sparenden alles richtig machen. Sie hat eine Bestandsaufnahme gemacht und aufgezeigt, was die RiesterSparer berücksichtigen müssen, um staatliche Zuschüsse zu erhalten. Die Riester-Rente ist zehn Jahre jung. Nahezu 15 Mio. Menschen haben bisher nahezu 37 Mrd. EUR in dieser Art der Alterssicherung eingespart.

Bei der Riester-Rente stehen die Zuschüsse im Mittelpunkt: Sie sind das, was der Bund allen Anlegern gibt. Als Grundbonus für jeden Sparenden werden 154 EUR pro Jahr gezahlt. Zusätzlich gibt es ein Kindergeld von 300 EUR pro Jahr für Abiturienten. Die Kosten für alle zuvor geborenen Schüler belaufen sich auf 185? im Jahr.

Allein im Bereich der gesetzlichen Altersvorsorge kann eine Gastfamilie mit zwei kleinen Kinder 908 EUR einsparen. Die ZfA hat erst zur Jahresmitte 2011 die 490 Mio. EUR ausbezahlten Zuschüsse zurückgenommen. Zahlreiche Sparende hatten die Bedingungen für den vollen Bonus nicht erfullt.

Für den vollen Bonus müssen die Bausparer jährlich mind. 4 Prozent ihres rentenpflichtigen Bruttoverdienstes aus dem vergangenen Jahr in ihren Riester-Vertrag einbringen. Mit einem Ertrag von z. B. EUR 50000, also EUR 2000. Diejenigen, die weniger sparen, bekommen den Bonus nur zeitanteilig. Deshalb müssen die RiesterSparer die Entwicklung ihres Einkommens stets im Blick haben und ihre Ersparnisse korrigieren, wenn sie nichts von dem Zuschuss abgeben wollen.

Der Bonus wird nicht nur für Hochverdiener, die weniger als 4 Prozent, sondern mind. 2100 EUR/Jahr auszahlen. Wem z.B. 60.000 EUR Bruttoverdienst im Jahr und damit tatsächlich 2400 EUR in seinen Auftrag einfließen müßten, erhält den vollen Bonus bereits ab 2100 EUR Einsparungsleistung im Jahr.

Sind die Gehälter dagegen so gering, dass allein die Zuschüsse mehr als 4 Prozent des pensionsversicherungspflichtigen Bruttoverdienstes betragen, muss der Sparende dennoch einen Grundbetrag von mind. 60 EUR pro Jahr zahlen. Die staatlichen Beihilfen für Bausparer, die ihr Kapital vor Ablauf der Vertragslaufzeit aus dem Riester-Vertrag zurückziehen, sind erloschen.

Riester-Retter, die in ein anderes EU- oder EWR-Land ziehen, haben ebenfalls ihre Rechte verloren und müssen den Zuschuss erstatten. Eine Bedingung für die Riesterförderung muss erfüllbar sein: die Riesterförderung: Die Sparerin selbst oder ihr Ehegatte ist in der obligatorischen Altersvorsorge versichert. Es gibt eine einzige Ausnahmeregelung für Beamte: Sie haben Anspruch auf einen Riesen, obwohl sie nicht der staatlichen Pensionsversicherung angeschlossen sind.

Kürzt ihr obligatorisch versicherter Ehegatte, werden sie "indirekt" Begünstigte. Du musst deinen eigenen Arbeitsvertrag unterzeichnen. Sie sind jedoch nicht an den Provider geknüpft, mit dem ihr Ehegatte den Riester-Vertrag geschlossen hat. "Indirekte " Begünstigte erhalten so viel Grundgehalt wie ihr Ehegatte. Allerdings müssen sie nicht wie ihr Lebenspartner 4 Prozent ihres Gehalts in den Arbeitsvertrag einbringen.

Allerdings wird es ab 2012 einen jährlichen Eigenbeitrag von mindestens 60 EUR geben. Den vollen Bonus von 154 EUR gibt es nur, wenn der Ehegatte 4 Prozent seines Verdienstes aus dem Original-Riestervertrag zahlt. Andernfalls wird der Bonus sowohl für den Gesellschafter als auch für den Mitarbeiter ermäßigt. Als Gegenleistung wird der Zuschlag aus dem zweiten Kontrakt mit der Mindestprämie für den Original-Riestervertrag verrechnet.

Mehr zum Thema