Ist Riester Rente zu Empfehlen

Wird die Riester-Rente empfohlen?

Sämtliche Angebote - Leser empfehlen Geld. Die Riester-Sparpläne sind nur dann zu empfehlen, wenn Sie aufgrund niedriger Renditeerwartungen und eines relativ geringen Angebots in Rente gehen. Bei der Riester-Rente handelt es sich um eine Zusatzrente der zweiten Stufe der privaten Altersvorsorge. Eine zusätzliche Vermögensbildung wird empfohlen. Als Beispiel für junge, renditeorientierte Sparer werden Fondsprodukte empfohlen.

Wird die Riester-Rente empfohlen oder nicht? Wir empfehlen

Die Riester-Rente wird hier gepriesen und gepriesen, dort bemängelt.... ich bin durcheinander. Sind diese Formen der Alterssicherung noch sinnvoll oder nicht? Wer etwas für seine Rente tun will, findet nichts Schöneres. Einerseits gibt es kritische Punkte, dass Pensionen nichts nützen, wenn man im hohen Lebensalter auf die Grundversorgung "hinarbeitet".

Andererseits gibt es günstige und kostspielige, gute und schlimme Möglichkeiten. Altersversorgung: Ist die Riester-Rente ein Ausstiegsmodell?

Begriffsbestimmung: Riester-Rente à Fonds-Lexikon

Dazu markieren Sie den ersten Buchstaben des gewünschten Begriffes. Bei der Riester-Rente handelt es sich um eine private Altersversorgung, die durch Zuschüsse und steuerliche Vergünstigungen unterstützt wird. Es wendet sich vor allem an Versicherte der gesetzlichen Rentenversicherung und an die Beamten. Gewinne reines Geld! Die Stuttgarter Wertpapierbörse vergibt unter allen Beteiligten der Investorenbefragung Clubgold im Wert von über 1000 EUR.

Macht die Riester-Rente Sinn?

Wem nützt die Riester-Rente? Die Riester-Rente ist die staatliche private Altersvorsorge für Mitarbeiter. Die Selbstständigen werden vom Land durch die steuerlichen Vorteile der Rürup-Rente mitfinanziert. Anspruchsberechtigt sind sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, die in die gesetzlichen Rentenversicherung einbezahlt werden. Wenn Sie mit einem anspruchsberechtigten Ehepartner verbunden sind, können Sie sich auch als indirekter Begünstigter selbständig machen.

Staatsbedienstete können auch die Riester. Die Sinnhaftigkeit einer Riester-Rente für den Sparenden ist abhängig von den eigenen Zielen und der eigenen Lebensumstände. Wenn Sie auf einen höheren Zinssatz hoffen, aber keine Sicherheit haben, können Sie Ihr Kapital in eine Kapitalanlageversicherung investieren. Wenn Sie sich für eine private Vorsorge entscheiden und über eine Riester-Rente nachdenken, sollten Sie sich der Vor- und Nachteile bewußt sein, um die für Sie passende Wahl zu fällen.

Auf jeden fall sollte eine kommissionsfreie Riester-Rente ausgewählt werden. Der so genannte Nettotarif ist die billigste und kostengünstigste Art der Alterssicherung, denn wenn Ihr Riester-Vertrag mit niedrigeren Lebenshaltungskosten beladen wird, verbleibt mehr Zeit. Wenn Sie Ihre Vorsorge bei einer Sparkasse, einer Sparkasse, einer Versicherung oder einem Makler abschließen, zahlen Sie 75% mehr als nötig!

Wenn Sie Ihr Vermögen lieber in die Altersversorgung (Riester, Rürup, private Altersvorsorge) investieren möchten, sollten Sie daher einen Netto-Tarif auswählen. Wem noch lange bis zur Rente (mehr als 17 Jahre) und mit seinen Einsparungen die Möglichkeit auf effektive Nettorendite haben möchte, ist gut daran, eine Fondsversicherung abzuschliessen. Riester-Verträge müssen Einlagen absichern, so dass nur ein sehr geringer Teil der Prämien in hochverzinsliche Kapitalanlagen einfließen kann.

Die Riester-Rente ist das passende Angebot für diejenigen, die mehr auf Garantien als auf Renditen aus sind. Wenn Sie mehr als 17 Jahre in Rente gehen, sollten Sie trotzdem einen Riester-Vertrag abschließen, bei dem ein größtmöglicher Teil der Mittel in Form von Geldern angelegt wird. Riesterverträge für Geringverdiener werden immer problematischer. Obwohl sie nur sehr wenig in ihren Riester-Vertrag einbezahlen müssen, um die staatliche Förderung zu bekommen, hätten sie sich diese Zahlungen ersparen können, wenn die Riester-Rente ihrer Grundversicherung gutgeschrieben wird.

Grundeinkommenssicherung heißt, dass diejenigen, die Sozialhilfe erhalten müssen, um ihren Unterhalt zu verdienen, diese vom Bund erhalten. Das gilt auch für die Renten. Besitzt ein Geringverdiener jedoch eine Riester-Rente, wird diese nicht zu den sozialen Leistungen hinzugerechnet, so dass ihm durch sein Sparverhalten ein zusätzliches finanzielles Polster zur Verfuegung steht.

Bei der Riester-Rente werden die Leistungen von den sozialen Leistungen in Abzug gebracht und entsprechend reduziert. Diejenigen, die davon ausgehen, dass sie in ihrer Rente unterhalb der Altersgrenze wohnen, sollten daher trotz der staatlichen Zuschüsse keine Riester-Rente beziehen. Größter nachteiliger Nebeneffekt der Riester-Rente, die auch für andere Formen der Altersvorsorge gilt, sind die höheren Ersparniskosten.

Der Anschaffungs- und Verwaltungsaufwand einer Riester-Rente kann mehrere Tausend EUR betragen. Sie werden in den ersten 5 Jahren vom Kundenvertrag einbehalten. Die Rückgabewerte nach 5 Jahren, wenn Sie den Kaufvertrag stornieren wollen, sind sehr niedrig. Allein hier können bis zu 75% der anfallenden Gebühren bei Vertragsabschluss eingespart werden.

Bei einer Riester-Rente können Sie zu jeder Zeit den Providerwechsel vornehmen. Das ist jedoch nicht empfehlenswert, da in diesem Falle sowohl die Riester-Zulagen als auch die Steuererstattungen zurückgezahlt werden müssen. Derjenige, der sich während der Amtszeit gegen die weitere Auszahlung in die Riester-Rente entschließt, sollte daher den Versicherungsvertrag eher freistellen.

Dabei werden keine weiteren Zahlungen geleistet, sondern das bereits im Versicherungsvertrag enthaltene Entgelt wird bei Eintritt in den Ruhestand ausbezahlt.

Mehr zum Thema