Geldanlage Aktien

Investmentanteile

Langfristig sind Aktien die attraktivste Anlageklasse. mit Aktien investieren wollen? Gerade in Zeiten steigender Inflation oder niedriger Zinsen sind Aktien als Sachwerte eine interessante Alternative zu festverzinslichen Anlagen. Eine riesige Fehlleistung, die jede mögliche profitable Investition im Keim erstickt. Zudem sind Aktien "nur für die Reichen".

Geldanlage:

Der beste Bestand der Erde

Ein Beispiel aus dem Dax verdeutlicht die Differenzen am besten: Auf den ersten Blick sehen die beiden Unternehmen gleich gut aus: Beide haben seit 2006 einen Wertzuwachs von rund 15 Prozent im Jahr erwirtschaftet, der sich aus Kurssteigerungen und Ausschüttungen zusammensetzt. Der Wertzuwachs bei Thyssen Krupp ist jedoch insgesamt auf die höhere Börsenbewertung des Konzerns zurückzuführen, während er bei Fresenius zurückging.

Damit zahlen die Investoren bei Fresenius für den EUR vier Prozentpunkte weniger als im Jahr 2006, was dazu führt, dass der Anstieg des Fresenius-Aktienkurses besser von den Fundamentaldaten gestützt wird und weniger auf eine höhere Börsenbewertung des Fresenius-Konzerns zurückzuführen ist. Für die Investoren war die Untersuchung bereits in den letzten Jahren lohnend: Im Jahr 2000 hatten er und seine Mitarbeiter vor einer Überbewertung gewarnt, dann aber im Jahr 2004 das Zeichen gegeben, dass viele Aktien unter ihrem Fundamentalwert notierten.

Nachdem der Dax im Jahr 2007 auf über 8.000 Zähler gestiegen war, konnten Gewinn und Marge vieler Firmen kaum noch gesteigert werden. Der BCG-Bericht warnte auch 2010: "Die Belebung ist noch nicht nachhaltig". BCG-Simulationen, die auf eigenen Angaben des IWF und denen des IWF beruhen, zeigen nur ein globales Wirtschaftswachstum von durchschnittlich zwei Prozentpunkten in den nächsten Jahren; in den letzten 25 Jahren waren es durchschnittlich fünf Prozentpunkte.

BCG-Analysen belegen jedoch, dass das Wachstum der Umsätze der bedeutendste Wertfaktor für Aktien ist. Denn je größer der Beobachtungszeitraum, umso weniger zählen die anderen Wertefaktoren. "Auf lange Sicht kommt die Wertermittlung populärer und damit kostspieliger Aktien immer näher an die Wertermittlung der Menge anderer Wertpapiere", so BCG-Berater Plaschke, "auch die werttreibenden Faktoren des Schuldenabbaus, des Aktienrückkaufs und der Margenoptimierung können nicht über einen längeren Zeitraum verfolgt werden.

Weshalb sich die Liebe zur Heimat nicht mit Aktien lohnt

In Deutschland ist die eigene Herkunft und vor allem die von zuhause. Die Börse ist anders. Der Experte bezeichnet Heimvorurteile als zu viel Vaterlandsliebe und das zerstört die Rückkehrchancen. "Wenn es um Investitionen geht, sind die Aktien aus Deutschland in den Portefeuilles der Investoren klar gewichtet - und wir alle wissen, dass Übergewichtung nicht gut ist.

Die Weltmarktkapitalisierung deutscher Kapitalgesellschaften beträgt nur vier Prozentpunkte! Wenn man den MSCI World mit mehr als 1.600 Einzelwerten als Benchmark betrachtet, haben deutschsprachige Firmen gar nur einen Marktanteil von drei Prozent", erläutert Norbert Betz, Head of Trading Supervision an der Münchner Börsen. Nach wie vor haben Aktien aus Deutschland wie Allianz und BASF den höchsten Absatz am Gettex-Handelsplatz.

Die Ursache für diesen Home Bias, also eine Verzerrung der Wahrnehmung, ist das von Investoren gewünschte Unternehmensvertrauen aus dem eigenen Lande. Ein Makler wie DeGiro, der seine Ursprünge in den Niederlanden hat und noch recht jung am Aktienmarkt ist, zeigt auch die großen Aktien aus Deutschland an der Spitze der Handelsvolumenliste. Die Verrücktheit - Home Bias lässt sich noch weiter regionalisieren, beschreiben Norbert Betz und Ulrich Kirstein in ihrem Werk "Börsenpsychologie simplified".

Horst Seehofer - die Münchener Wertpapierbörse bildet da keine Ausnahme. Denn der Markt hat sich im Laufe der Zeit verändert. Unter den 20 besten Aktien, die dort im Jahr 2017 gelistet wurden, war Apple die erste Auslandsaktie, die den achten Platz belegte, vor Royal Dutch und Amazon. Die Muenchner Boerse wuerde 4000 auslaendische Aktien anbieten - ohne jeglichen Inlandsbezug.

Mehr zum Thema