Altersrente

Pensionsrente

Hier unterscheidet sich die reguläre Altersrente von anderen Altersrenten. Die folgende Übersicht zeigt, auf welche Altersrenten Anspruch besteht und in welchem Alter sie bezogen werden können. Was die Altersvorsorge betrifft, gibt es je nach Lebenssituation unterschiedliche Übergänge in den Ruhestand - mit unterschiedlichen Konditionen und Rabatten. Das wichtigste Gut der AHV ist die Altersrente. Pensionen (Altersrenten), Altersrenten Pensionen bei Erreichen bestimmter Altersgrenzen.

Vorruhestand

Wenn Sie in Pension gehen wollen, ohne Ihre Pension zu kürzen, ist eine gewisse Altersbegrenzung erforderlich. Ausschlaggebend dafür ist die höhere Lebensdauer, die den Bezugszeitraum der Pension von 10 Jahren (1960) auf heute 17 Jahre verlängerte - und dieser Trend nimmt weiter zu. Sind Sie vor dem 1. Jänner 1955 zur Welt gekommen und haben Sie mit Ihrem Dienstgeber vor dem Anfang des Jahres 2007 nach dem Gesetz über die Altersteilzeit eine Altersteilzeitvereinbarung getroffen, haben Sie aus Gründen des Vertrauensschutzes nach wie vor Anspruch auf eine reguläre Altersrente von 65 Jahren.

Gleiches trifft zu, wenn Sie vor dem 1. Jänner 1964 zur Welt gekommen sind und für die entlassenen Bergarbeiter ein Ausgleichsgeld erhalten haben. Auch sie können früher in den Ruhestand gehen, obwohl die Höhe der Pension dementsprechend niedriger ist.

Vorzeitige Altersrente nach 35 oder 45 Jahren.

Vorzeitige Altersrente nach 35 oder 45 Jahren. Für Langzeitversicherte gibt es eine Altersrente und für besonders langfristig Versichere eine Altersrente. Das Alter ist abhängig von Ihrem Jahrgang. Die Altersrente für Langzeitversicherte wurde mit dem Rentenversicherungsleistungsverbesserungsgesetz umgestellt. Sind Sie vor dem 1. Jänner 1953 Jahrgang und haben 45 Jahre mit Beitragspflicht für Arbeit, Beruf oder Zeiten der Gegenleistung, können Sie Ihre Altersrente ab dem 1. Juli 2014 mit 63 Jahren ohne Abzug beziehen.

Berücksichtigte Zeiträume können für die Ausbildung eines Minderjährigen bis zum Alter von zehn Jahren und für die Zeit der Nichterwerbstätigkeit von Jänner 1992 bis einschließlich März 1995 mitgerechnet werden. Zusätzlich werden auch die Zeitpunkte von Mini-Jobs mitberücksichtigt. Ausgeschlossen sind die obligatorischen Beiträge für die Arbeitslosenunterstützung II oder das Arbeitsentgelt sowie Rentenanpassungen und Rentensplittings zwischen Ehepartnern oder registrierten Zivilpartnern.

Eine vorzeitige Inanspruchnahme der Altersrente für Langzeitversicherte ist nicht möglich - auch nicht mit Rabatt. Bei Versicherten, die nach 1953 Jahrgang sind, wird die Altersbeschränkung von 63 Jahren wie nachfolgend beschrieben angehoben: Nach 1964 geborene Personen werden dann 65 Jahre alt. Wenn Sie vor 1949 auf die Welt gekommen sind, gilt eine Altersbegrenzung von 65 Jahren.

Diese Altersrente können Sie aber auch - mit einem Rabatt von 7,2 Prozentpunkten - ab 63. Wenn Sie zwischen 1949 und 1963 Jahrgang sind, erhöht sich die Altersbegrenzung allmählich. Seit dem Jahrgang 1964 sind es 67, Sie können Ihre Altersrente aber auch schon ab 63 Jahren mit bis zu 14,4 Prozentpunkten abrechnen.

Sie müssen zwischen 1948 und 1954 Jahrgang sein und mit Ihrem Dienstgeber vor dem 1. Jänner 2007 eine Altersteilzeit nach dem Gesetz über die Altersteilzeit vereinbaren. Bergmann hat auch Schutz des Vertrauens, wenn er nach 1947 und vor 1964 zur Welt gekommen ist und für die entlassenen Arbeiter im Bergbau ein Ausgleichsgeld erhalten hat. Die Wartefrist für die Altersrente für Langzeitversicherte umfasst neben den eigenen Beitragzeiten auch Zeiträume aus einer Rentenanpassung, aus einem Versorgungssplitting zwischen Ehepartnern oder registrierten Lebensgefährten, aus Mini-Jobs sowie Anrechnungs- und Gegenleistungszeiten.

Anrechnungsperioden sind Perioden, in denen Sie aus privaten GrÃ?nden, z.B. wegen Erkrankung, Schwangerwerden, Erwerbslosigkeit, Schulbildung und Studien, keine RentenversicherungsbeitrÃ?ge leisten können.

Mehr zum Thema