Aktien Short Kaufen

Kaufen Sie Aktien Short

Und was ist Short Go und Long Go? Wie ist die "Long Position" oder "Short Position" gemeint? Bei niedrigem Preis kaufen und bei hohem Preis verkaufen. Beim Kauf eines Vermögenswertes sind Sie in dieser Position "long". Die Thyssenkrupp-Aktie fällt: Versuch eines kurzen Angriffs.

Short Positionen in Aktien - eine schwere Aufgabe!

Ich möchte an dieser Stelle über dieses Problem sprechen und möglicherweise dem einen oder anderen "Permabear" (Begriff für Börsenmakler, die große Teile von Short-Positionen im Portefeuille halten) die Stirn bieten. Im Grunde genommen habe ich nichts gegen eine nette Short-Position in Aktien, wenn die Voraussetzungen es sind. Zu den grössten Vorteilen einer soliden Long-Position in Aktien gehört die Steigerung des Erfolges bei steigender Kursentwicklung.

Kauft man eine Aktien für 100 EUR und diese kann am Folgetag um 10 % ansteigen, dann hat man 10 EUR Rendite erzielt (wenn auch nur auf Papier). Kann sich die Stammaktie am Folgetag noch einmal verdoppeln, wird sie nicht mehr um 10 sondern um 11 auf 121 EUR anwachsen.

Bei Long-Positionen wird das Festhalten an einer Stelle honoriert. Ganz anders verhält es sich bei Short-Positionen in Aktien. Wird der erste Tag mit einem Minus von 10 Prozentpunkten von 100 auf 90 EUR bei einem Gewinn von 10 EUR honoriert, beträgt der Gewinn am zweiten Tag (nach weiteren 10 % Kursverlust von 90 auf 81 EUR) nur noch 9 EUR.

Diese Tatsache begünstigt grundsätzlich Long-Positionen an der Wertpapierbörse und ist einer der Gründe, warum nahezu jeder Börsenmakler ein Long Only-System auf Tages-Schlusskurse ausrichten kann. Auch die meisten simplen Systeme mit gleitenden Durchschnitten auf täglicher Basis haben unter diesen Umständen ihren Handelsvorteil. Börsen haben eine Eigenart, die nicht in Naturstein gehauen ist, aber in der überwiegenden Mehrheit der Fällen genauso abläuft.

Die Fluktuationsmarge ist relativ eng, während Aktien auf dem Weg nach oben sind. Die von Ängsten geprägten Börsen sind oft sehr volatil und schnell. Diese Tatsache zeigt sich auch geschichtlich sehr gut im neuen VDAX. Dieser Sachverhalt zeigt auch, dass es viel schwieriger ist, eine Short-Position in der Tiefstlage zu schliessen.

Der Zeitpunkt von Short-Verkäufen ist daher viel schwieriger als der von Long-Positionen. Hinzu kommen häufig Finanzierungsaufwendungen für eine Short-Position in Aktien, die nicht mit einer unleveraged Kauf- und Haltestrategie in Aktien bestehen.

Mehr zum Thema