Aktien Kaufen Erfahrungen

Erfahrung im Aktienkauf

ING-DiBa bietet Anlegern die Möglichkeit, Sparpläne für Fonds, ETFs, Zertifikate und Aktien aufzustellen. Ich habe aber noch keine Aktien. Wie viele Jahre können Sie Aktien kaufen? Wie muss ich vorgehen, wenn ich eine Aktie kaufen möchte? Kaufen Sie Aktien und erhalten Sie einen Traumurlaub als Gegenleistung.

Und so ist meine erste Investition gelaufen

lch wollte alles über Aktien erfahren. Meinen ersten Börsenschritt wollte ich machen. Die anderen nutzten das Kapital, um sich ein Mobiltelefon oder einen Computer zu kaufen. lch wollte Aktien. Meine Entscheidung war also klar: Ich bin gerade dabei zu investieren. Wie es dazu kam und was Sie daraus erfahren können, erfahren Sie in diesem Aufsatz.

Weil die erste Anlage in Aktien viele Fragestellungen aufwirft. Dann gibt es kein Zurück mehr - das ganze Land hat keins mehr. Beim Kauf von Einzelaktien: Welche Aktien sind das? Worauf ich meine Erfahrungen und Einblicke hier aufbauen kann. Ich denke, das ist der richtige Weg, um mehr über Aktien zu erfahren.

Der erste Aktienkauf ist nicht nur eine Frage der Geldanlage. Sie steht im Zusammenhang mit einer wegweisenden Entscheidung: Wagen Sie es, in Aktien zu investieren? Nein. Der Schlüssel zu diesem Prozess ist nicht, welche Aktien Sie wann und zu welchem Preis kaufen. Das ist die Wahl für oder gegen Aktien, die Sie gerade treffen.

Sie wollen wahrscheinlich viel über Aktien erfahren - und das ist gut so. Man kann aber nie alles über Aktien im Einzelnen erfahren, wissen oder erklaren. Das Anklicken, das den Auftrag ausführt, ist für meine Aktienentscheidung kennzeichnend. Also entschied ich mich dazu, zu einem bestimmten Zeitpunkt zu investier.

Die Fluktuationen der Bestände war ich gewillt, zu übernehmen und dauerhaft zu erhalten. Vorerst wollte ich höchstens 700 Euro ausgeben. Ich hatte das ganze Land im Griff. Ist es aber wert, nur 700 zu bezahlen? Ich habe herausgefunden, was ich mit diesen 700? machen würde. Der Makler erhält dafür eine Vergütung.

Weil die so genannten "Hausbanken" in der Regel sehr viel Geld verlangen, wurde ein Online-Broker gewählt: comdirect*. Vorraussetzung: Die Kosten sind gering genug. Es wird eine Bearbeitungsgebühr von 4,90 ? + 0,25% des Auftragsvolumens pro Auftrag berechnet. Das Bestellentgelt beläuft sich jedoch auf mind. 9,90 ? und max. 59,90 ?. Mit meinem Etat von 700? Maximum heißt das: 4,90? + 0,25% von 700? = 6,65?.

Bei einem Kauf über XETRA bezahle ich auch die minimale Grundgebühr von 1,50?. So wußte ich, daß eine Summe von 9,90? + 1,50? = 11,40? auf mich wartet. Auch wenn Sie eine ernsthafte, praktikable und kostengünstige Alternative wünschen, kann ich comdirect aus eigener Anschauung empfehlen. Ich mag auch das Portfolio von Flatex* auf den ersten Blick und es ist vielleicht besser für aktive Investoren geeignet, aber meine guten Erfahrungen und die einfache Handhabung all meiner comdirect-Konten bedeuten, dass ich mich noch nicht verändert habe (und es auch nicht vorhabe).

In der Regel gilt: Je geringer die Investitionssumme, umso höher der Prozentsatz der zu zahlenden Provision. Bei einer Investition von 700 wird eine Bearbeitungsgebühr von 11,40 Euro einbehalten. Umgerechnet ergibt sich ein Marktanteil von 1,63% (= 11,40? / 700?). Bei einer Investition von 3000 zahlen Sie eine Pauschale von 13,90?.

Ich hätte, wenn - mein Haushalt festgelegt worden wäre. Ist es aber eine Investition wert, wenn die Kosten bereits 1,63% der Erlöse ausmachen? Die Aktien wachsen im langjährigen Mittel um ca. 7-9% pro Jahr - die 1,63% Honorare sind also nervtötend. Diese 1,63% sind natürlich nicht die einzigen Kosten, denn es gibt eine ähnliche Verkaufsgebühr.

Da ich längerfristig anlegen wollte, wollte ich es nicht wiederveräußern. Der Etat ist festgelegt. Der Makler ist bereit. Ich habe mich rasch entschieden: eine ETF. lch wollte untätig sein. In viele Aktien konnte ich anlegen, ohne jeden einzelnen kaufen zu müssen. Wenn ich mein Kapital gesplittet und in unterschiedliche Aktien angelegt hätte, hätte ich die gerade kalkulierten Honorare für jeden Aktienerwerb erhalten.

Der Kauf einer einzigen Stückaktie kam für mich nicht in Betracht. Welchen Indizes möchte ich anlegen? Ich habe mich für den DAX entschieden. Verstehen Sie mich nicht falsch: Es war keine Fehlentscheidung. Aber es gab Raum für Verbesserungen in der Art und Weise, wie ich die Wahl hatte. Home-Bias sagt, dass wir lieber im Inland als im Auslande anlegen, obwohl es viel größere Anlagemöglichkeiten gibt.

Bevorzugt wird in heimische Windkraftanlagen, eigene Solarkraftwerke, Beteiligungen an lokalen Firmen und nicht in viel versprechendere Firmen aus den USA oder anderen Regionen der Erde investiert. Grundsätzlich war alles klar: Ich habe so viele Aktien eines ETFs wie möglich im DAX für bis zu 700 Euro gekauft. Doch wann soll ich kaufen?

Dies ist jedoch nicht darauf zurückzuführen, dass ich zu der Zeit, als die Preise stiegen, zu 100% auskannte. Preise hätten fallen und erst viel später ansteigen können - mein Wissen reichte nicht aus, um dies seriös vorhersagen zu können. Sie sollten anlegen, ohne auf den einen lmpuls zu warten. Also, was?

Dies ist ein zentrales Element der Passivanlage - und das ist eine der besten Anlagestrategien. Man muss oft hören, dass der erste Börsenschritt in einem Missgeschick ausfiel. Aber mit einer soliden Basis kann jeder Einsteiger von Anfang an den Erfolg an der Wertpapierbörse zelebrieren - so war es auch für mich.

Sie sollten in Aktien mit Köpfchen anlegen und nicht alles überstürzen oder gar ganz ausblenden. Sie können nicht damit rechnen, dass Ihre Preise gleich zulegen. Aber auch danach möchte ich mehr über Aktien erfahren - durch Information und eigene Erfahrungen.

Mehr zum Thema