Tagesgeldzinsen 2017

Übernachtungszinsen 2017

mit Dumping-Zinsen auf das Tagesgeld. Für 2017 prognostizieren die Redakteure leicht steigende Overnight-Zinsen. 17. Oktober 2017. Übernachtungsgeld.

17. Oktober 2017. Übernachtungsgeld. Übernachtungsgeld - verfügbar und niedrig verzinst. Top Overnight-Zinssätze für Depotüberträge: 2.00 % p.

Callgeld 2017 - Moderate Zinserhöhung erwartet: 1,1

Das Redaktionsteam möchte trotz der bekannt hohen Unsicherheit bzw. des Glaskugelcharakters der Vorhersagen einen solchen Zinssatz für Tagesgelder im Jahr 2017 anstreben. Mit ihren geldpolitischen Konzepten und ihrer Mitteilung spielt die EZB eine wichtige Rolle bei den tiefen Tagesgeldsätzen in Deutschland, während die Geldnachfrage hoch bleibt.

Verzinsung p.a. Verzinsung p.a. Verzinsung p.a. Verzinsung p.a. Verzinsung p.a. Verzinsung p.a. Verzinsung p.a. Verzinsung p.a. Verzinsung p.a. Zinssatz p.a. Update Jänner 2017: Die Leitartikel erwarten für das Tagesgeld 2017 einen Zinssatz von 1,1 - 1,3% für die besten 3 Anbieter. Hier findet sich unsere Tagesgeld-Prognose für 2018 oder die endlose Story einer tendenziösen, möglichen, datumsabhängigen Zinsprognose, die (nicht) zwischen den Linien kommuniziert und interpretiert wird.

Bild 1 zeigt die Entwicklungen nach den einzelnen Profilen jeder FED-Sitzung. Auf ihrer Tagung am 16. Dezember 2015 schätzten die FOMC-Mitglieder die Leitzinssätze für 2017 auf 2,4%, nach 1,1% in der Septembersitzung 2016. Bei den Tagesgeldsätzen wird die weitere Zinserhöhung im Jahr 2017 davon abhängig sein, ob ein oder zwei weitere Leitzinsanhebungen angekündigt werden.

Das Ergebnis der Wahl in den Niederlanden, Frankreich und Deutschland im Jahr 2017 wird voraussichtlich ebenso wie die konjunkturelle Lage im Euroraum die Leitzinsen beeinflussen. Die Zinserhöhung durch die US-Notenbank wird nun im Dez. 2015 erfolgen oder erst 2016, die Zinsstrategen des VÖB sehen das anders. "2017 positiver Einfluss auf die US-Overnight-Zinsen?

Bis Ende 2017 erwarten die Ökonomen im Durchschnitt zwei weitere Anhebungen. Die Redakteure schätzen die Lage im Jahr 2015 ("Die Redakteure erwarten einen Zinssatz für Tagesgeld 2017 von 1,5 - 1,8% für die besten 3 Anbieter. Das Editorial geht davon aus, dass die Geldmarktsätze bereits zur Jahresmitte leicht ansteigen werden und für die besten Anbieter im Jahr 2016 mindestens bis Ende des Berichtsjahres Zinsen in Höhe von 1,3% für Tagesgelder werden.

Dieser geringfügige Anstieg der Zinssätze gegenüber 2015 wird voraussichtlich nicht von der EZB, sondern von Nebeneffekten aus einem Anstieg der Leitzinsen in den USA ausgelöst. Laut den Protokollen der FOMC-Sitzung (Open Market Committee) erwartet die Mehrzahl der Stimmen für 2015 eine Zinserhöhung. Der durchschnittliche Zins der FOMC-Mitglieder beträgt Ende 2016 1,5% und 2017 rund 2,6%.

Können Übernachtungsgelder davon Nutzen ziehen? Anders als erwartet: Wie in den vergangenen Jahren hat die US-Notenbank die Zinserwartungen wieder nicht eingehalten und ihre Prognosen für 2016 von fast jeder FOMC-Sitzung auf die nächste gesenkt. Grafik 3 verdeutlicht die Prognosen der Commerzbank und der untersuchten Ökonomen für die Leitzinssätze im Euroraum.

Über die Zinssätze in Europa sind sich alle so wenig einig wie nie zuvor: 2017 keine Zinserhöhung! Aus den USA wurden für 2016 und 2017 zwar gute Signale für die Zinsen verkündet, für den Euro-Raum sehen die Dinge jedoch ganz anders aus. Inflations-Erwartungen für 2017 wurden auf 1,7% revidiert (EZB-Makroökonomische Prognosen für das Euro-Gebiet per 30. Juni 2015).

Immer wieder hat die EZB verkündet, dass sie die Zinssätze für einen langen Zeitabschnitt nicht erhöhen wird. Auf Grund der derzeit schwierigen Verbraucherpreisentwicklung und des Dollar-Euro-Wechselkurses (Aufwertung des Euro) dürfte die EZB das bisherige Anleihekaufprogramm volumenmäßig erweitern und eventuell über das Jahr 2016 hinaus ausdehnen. Regelmäßig fragt das ZEW die Kreditinstitute, wo sie die Zinssätze 3 Monaten im Vorgriff auf die Zukunft haben werden.

Das Stichtagsdatum für die gegenwärtige Planung ist der Stichtag für den Jahresabschluss zum 30. Juni 2017 mit einem durchschnittlichen Zinssatz von -0,31% und einem Zinssatz von 0,50%. Bei den Tagesgeldern im Jahr 2017 gibt es daher aus heutiger Sicht zwei unterschiedliche Einflüsse: Die Zinserwartung aus den USA ist positiv, die Zinsperspektiven aus dem Euro-Raum stagnieren.

Auf konsolidierter Basis sollten sich positive Impulse für die Overnight-Zinsen einstellen, da es kaum wahrscheinlich ist, dass sich die Zinsentwicklung auf dem weltweit bedeutendsten Finanzplatz, den USA, von der Zinsentwicklung abkoppeln wird. Schliesslich werden deutsche Bundesanleihen auch von der Kursentwicklung der US-Anleihen mitbestimmt.

Mehr zum Thema