In Gold Investieren Sinnvoll 2016

Investieren in Gold sinnvoll 2016

Bei den 18- bis 29-Jährigen halten 33 Prozent eine Anlage in Gold für sinnvoller. Schon jetzt macht es Sinn, Gold zu kaufen. Doch wie viel von Ihrem Vermögen sollten Sie in Gold investieren? Viele Anleger fragen sich immer wieder, ob es Sinn macht, in Gold zu investieren. Erscheinungsdatum 31.

05. 2016 | Lesezeit: 7 Minuten.

Investieren in Gold macht Sinn? Zehn gute Argumente, warum Gold keine Alternative ist

Macht es Sinn, in Gold zu investieren oder ist es nicht so das Gold, dass es kein Interesse an der Anlage hervorruft und nicht auch die Preise bei der Gold-Investition viel zu hoch sind? Wieder und wieder kommen Leute zu mir und fragen mich die gleiche Frage: "Macht es Sinn, in Gold zu investieren, oder ist es nicht nur etwas für Panikmacher und Schwarzseher, die sich vor Währungsreformen, eskalierender Inflation und sogar vor dem Bankrott des Staates fürchten?

"Es gibt mehrere Gründe, warum man in Gold investieren sollte. Zunächst natürlich, und das sollte das Hauptargument für jeden sein, der mit Gold zu tun hat, ist die Hedging-Funktion. Es ist kein Zufall, dass Gold als ein hervorragender Wertgegenstand erachtet wird. Deshalb raten auch angesehene Anlageberater jedem Investor prinzipiell 10 bis 30% des Vermögen in Gold zu sichern, denn bei der Anlage von Geldern ist das Alpha und Omega die Absicherung.

Sogar die meisten Notenbanken der Welt haben daher den Großteil ihres Vermögens in Gold angelegt. Die Investition in Gold hat nicht nur den Vorzug ultimativer Geborgenheit, da Gold seit mehr als 5000 Jahren in den Besitz der Menschen gelangt ist und in dieser Zeit nie aussichtslos wurde.

Auch Gold ist Bargeld und wird international anerkannt. So kann man mit einem einzigen EUR nicht einmal in ganz Europa bezahlen, aber man kann Gold als weltweites Bezahlmittel verwenden, weshalb es auch viele Gold-Münzen gibt, die darüber hinaus den Geldwert der entsprechenden Landeswährung abbilden und natürlich kann man auch Gold in jede andere Landeswährung eintauschen.

Im Krisenfall wird Gold auch als Direktwährung angenommen, zum Beispiel von 1945 bis 1948 wurde ein Familienhaus für nur 5 g Gold erworben und konnte eine Durchschnittsfamilie ein ganzes Jahr lang mit nur 3 g nähren: Wie die folgende Grafik eindrücklich zeigt: Deshalb sollten Sie in der ersten Zeile sofort auf Gold in kleinen Mengen zugreifen können, da im schlimmsten Fall niemand für große Goldbarren aufkommen kann.

Die Anlage von Gold hat einen weiteren großen Vorzug gegenüber traditionellen Investments, und zwar die große Beweglichkeit, d.h. es kann unmittelbar wieder in Gold umgewandelt werden, während Investoren bei normalen Investments in der Regel lange auf ihre Auszahlungen abwarten müssen und oft auch erst im Pensionsalter ihre Zahlungen zurückerhalten, wie z. B. noch an die Riester-Vorsorge, die Lebensversicherung etc. denkend.

Häufig wird bei den Klassikern auch bewußt vor der Bevölkerung verborgen, daß fast alle Finanzanlagen in der jüngeren Zeit immer wieder nutzlos geworden sind, sei es durch abrupte Hyperinflation, Währungsreform, Staatsbankrott oder Krieg; dies trifft auch auf das Sparbuch zu, auf dem die Mehrheit der Staatsbürger trotz der Miniaturisierung noch ihr Vermögen hält.

Also, wer in Gold investiert, muss sich um künftige Krisensituationen keine Sorgen machen, denn Gold hat einen Eigenwert und ist damit vom Schuldengeldzyklus abhängig, Gold hat dies seit mehr als 5000 Jahren bewiesen, indem es alle Krisensituationen, Politik und Devisen überlebt. Die Geldanlage in Gold hat aus anderen triftigen GrÃ?nden einen groÃ?en Nutzen, da die Transaktion anonymer Natur ist.

Andererseits ist jeder, der z.B. einen Sparvertrag, eine Riester-Vorsorge, eine Lebensversicherung etc. bevorzugt, immer auf einem silbernen Teller für das Steueramt und dergleichen zu finden. Es ist übrigens auch völlig rechtmäßig, Gold nicht an das Steueramt zu berichten, da es keine Zinserträge bringt und damit eine Art Warenwert ist. Apropos Interesse: Macht es irgendeinen Zweck, in Gold zu investieren, wenn Sie keine Zinszahlungen erhalten?

Und das ist zugleich ein großer Pluspunkt, denn die Zinssätze tun nur so, als würden sie an Wert gewinnen. Wozu zum Beispiel 2 Prozent Zins bei 3 Prozent Teuerung und gleichzeitiger Zusatzbesteuerung? Das Gold dagegen ist ehrlich und bedarf keines Interesses, sondern bewahrt sein Kapital seit jahrhundertelang. Da Gold keine Zinserträge erzielt und als Zahlungsmittel anerkannt wird, ist es auch von der Umsatzsteuer ausgenommen und nach nur einem Jahr der Spekulation völlig frei von der Abgeltungsteuer.

Menschen, die in Gold investieren, müssen sich keine Sorgen um ein mögliches zukünftiges Domizil fernab ihrer Wohnung machen, denn Gold ist durchaus beweglich, anders als zum Beispiel Immobilien oder gemeinsame Investitionen, die oft einen späten Aufenthalt im Ausland strafen - wie zum Beispiel bei herkömmlichen Vorsorgeprodukten. 10. wer in Gold investiert, muss auch deutlich weniger bezahlen als bei herkömmlichen Investmentprodukten.

WÃ?hrend z.B. bei Riester-Vorsorge, Geldern, Lebensversicherung und dergleichen im Schnitt nur 70 bis 80% des Kundendepots in die Investition investiert werden, geht der restliche Teil fÃ?r Administration und Kommissionen weiter, zum Beispiel bei den nachfolgenden Providern - es gibt nur 0,5 pro Einkauf fÃ?r Gold und Jahreslagerkosten bei einem 100%igen Schutz von nur 0,12%.

Das Goldinvestment ist damit eine der billigsten Investitionen überhaupt. Nicht zuletzt gehört Gold zu den performancestärksten Investments und hat in den vergangenen Jahren durchschnittlich 11,7% betragen (Zeitraum: 1970 bis 2010). Schlussfolgerung: Keine andere Anlageklasse verbindet so viele Vorzüge wie Gold und ermöglicht es Ihnen zugleich, auch mit kleinen Summen ein realistischer Milliardär zu werden.

Die Investition in Gold wird daher in erster Linie von Denkern getätigt, die sich durch vernünftige Vermögensbereitstellung selbstständig fortbilden und Eigenverantwortung übernehmen, anstatt ihrer Hausbank oder ihrem Berater zu trauen, die in der Regel im eigenen eigennützigen Sinne den Vorschlägen für die für sie am meisten verdienten Waren nachgehen.

Eine Geldanlage in Gold ist daher auf jeden Fall eine brillante Wahl, jedenfalls wenn man "langfristig" denken und nicht hoffen kann, zu einem bestimmten Termin Gewinn zu erzielen.

Mehr zum Thema