Beste Sparpläne

Die besten Sparpläne

Was ist der beste ETF-Sparplan? Die Direktbanken mit der besten Produktpalette für ETF-Sparpläne. Es gibt viele verschiedene Sparpläne. Entscheiden Sie sich für den Sparplan, der perfekt zu Ihrem Anlegertyp passt. Der ETF-Sparplan wird ebenfalls dringend empfohlen.

Wie Sie die besten Sparpläne 2018 ermitteln können.

Der einfachste Weg zum Aufbau eines langfristigen und renditeorientierten Vermögens ist ein Einsparplan. Der Sparbuchklassiker war lange Zeit das populärste Spargeld. Obwohl viele es für risikoreich halten, gibt es einige Aktiensparpläne, die fast so stabil und abgesichert sind wie das herkömmliche Anlagebuch - und gleichzeitig wesentlich höhere Renditen erwirtschaften.

Auf dieser Seite werden Ihnen die wesentlichen Sparpläne erläutert. Das sicherste Anlageprodukt auf dem Kapitalmarkt sind nach wie vor Sparpläne wie das Spargeld. Insbesondere das Kindersparbuch war für die Mütter und Väter lange Zeit eine verlässliche Methode, ihren Kindern ein finanzielles Polster zur Verfügung zu stellen.

Mit einem banküblichen Sparkonzept bezahlen Sie eine regelmäßige Ratenzahlung auf Ihr Sparbuch - zum Beispiel einmal im Monat. 4. Ihre Sparpläne sind an eine feste Vertragslaufzeit geknüpft. Allerdings sind die Zinssätze für Sparpläne aufgrund des derzeit niedrigen Zinsniveaus derzeit niedrig. Steigen die Zinssätze in den Folgejahren, können Sparpläne oder Festgeldkonti, die jetzt eine lange, feste Laufzeiten haben, zur Trap werden.

Allerdings gibt es auch die Gefahr, dass die derzeitige Zinssituation nicht ausreichend ist, um die Teuerung zu kompensieren. Hierbei wird Ihnen ein der jeweiligen Zinssituation entsprechender Zinssatz gewährt, der oft kurzfristig (z.B. für ein Jahr) gewährleistet ist. Weil die Zinssätze für Sparpläne der Banken derzeit in der Regel niedrig sind, bietet Ihnen eine Anlage an der Wertpapierbörse wesentlich bessere Möglichkeiten für eine interessante Wertentwicklung.

Schliesslich gibt es Aktiensparpläne mit niedrigem Risikopotenzial, aber wesentlich höherer Ausbeute. Nachteilig ist jedoch, dass Sie aufgrund der derzeitigen Tiefzinsphase keine gute Anlageverzinsung haben. Der beste Weg, das benötigte Kapital zu schonen, ist ein rentablerer Sparkurs - zum Beispiel ein Fondssparvertrag. Aktiensparplan - nachhaltig ohne Risiken?

Der Börsengang ist aufgrund der derzeitigen Niedrigzins-Phase ein konsequenter Schachzug - auch für sicherheitsbewusste Anlegern. Der Zins auf traditionelle Anlageformen wie Sparkonto und Festgeldkonten erhöht das Kreditguthaben kaum. Dafür sind die Sparzinsen der Sparkassen zu niedrig. Durch ein Aktiensparprogramm, einen Fonds-Sparplan oder einen ETF-Sparplan können Sie wesentlich bessere Erträge erwirtschaften.

Anteile sind börsenfähig. Diese werden von Gesellschaften emittiert, die eigene Anteile an Investoren veräußert haben, um Kapital zu erwerben. Anteile sind Anteile an Gesellschaften, die an der Wertpapierbörse oder im Freiverkehr handelbar sind. Mit einem Aktiensparprogramm legen Sie einen bestimmten Betrag pro Kalendermonat in ein oder mehrere Gesellschaften an.

Sie und Ihre Hausbank entscheiden, in welches Untenehmen Sie sich engagieren werden. Keine Sorge, dass Ihre Rate in das betroffene Untenehmen angelegt wird - Ihr Makler übernimmt das für Sie. Doch Vorsicht: Der Gelingen eines Aktiensparplanes hängt unmittelbar vom Gelingen des jeweiligen Beteiligungsunternehmens ab.

Wenn die Firma scheitert, können Sie mit einem einzigen Handgriff das angesparte Kapital einbüßen. Die Investition in mehrere Firmen reduziert Ihr eigenes Unternehmensrisiko. Mit einem Anlagefonds oder Fonds-Sparplan lässt sich das Problem leichter streuen. Auch in vertrauenswürdige Industrien anlegen. Glaubst du zum Beispiel an den Markterfolg der Bauindustrie?

Danach können Sie in einen Immobilien-Fonds einsteigen. Scheuen Sie sich daher bei der Anlage von Geld für die Kleinen nicht, an der Wertpapierbörse zu handeln. Ein Anteilssparplan ist ein risikoreicheres Produkt, während ein Fonds-Sparplan für die Bedürfnisse von Kindern und den Aufbau eines dauerhaften Vermögens geeignet ist, da Fonds-Sparpläne viel besser abgesichert sind. Der Fonds-Sparplan ist ein Bausparvertrag, bei dem Sie regelmäßig Teilbeträge in einen Anlagefonds einbringen.

Eine Fondsmanagerin, die Ihren Anlageplan betreut, legt Ihr Vermögen in verschiedenen Positionen wie z. B. Wertpapiere, Obligationen, Liegenschaften oder sogar Goldbarren an. Beim Fondssparen unterliegt Ihre Anlage Preisschwankungen an der Börse: Sie profitiert von Kurssteigerungen. In Phasen schlechter Aktienmärkte drohen jedoch Verluste. Zum Beispiel nur in Fonds-Sparpläne anlegen, die in verschiedenen Positionen und allenfalls auch in verschiedenen Sektoren anlegten.

Börsen-Charts belegen auch, dass je mehr Sie in Ihren Fonds-Sparplan anlegen, desto niedriger ist die Verlustwahrscheinlichkeit. Hätten Sie im Jahr 2013 über 5 Jahre hinweg 50 EUR pro Monat in den DAX investiert, hätten Sie sich schon auf 2018 auf 115,62 EUR gefreut.

Eine preiswertere Variante zum Fondssparen ist ein Sparprogramm mit börsengehandelten Fonds, kurz ETF. Bei einem ETF wird ein Index-Fonds 1:1 abgebildet, zum Beispiel der Deutsche Aktien-Index DAX. Bei einem DAX-ETF erwerben Sie Aktien der im DAX vertretenen Gesellschaften - in dem gleichen Umfang, in dem die Gesellschaften im DAX vertreten sind.

Auf diese Weise können Sie am Erfolg dieser Firmen unmittelbar teilhaben, aber auch Schäden ertragen. Abschließend repliziert ein ETF vorhandene Börsenindizes, so dass die Wahl der Firmen, in die Sie anlegen, bereits festgelegt ist. Deshalb gibt es viele börsengehandelte Fonds ohne Managementgebühren - das macht sie billiger als zum Beispiel Fonds-Sparpläne.

Tips für einen hochverzinslichen ETF-Sparplan: Bewahren Sie Ihren Sparkurs so lange wie möglich auf, am besten für 10 bis 15 Jahre. Entscheiden Sie sich für einen kostenfreien und gebührenfreien Fondsplan. Wiederanlage in Ihren ETF. Welches Sparprogramm ist das Richtige für Sie? Banksparpläne, wie das Sparkonto oder das Termingeldkonto, sind besonders für sicherheitsbewusste Investoren geeignet, da sie in der aktuellen Tiefzinsphase kaum eine Rendite erwirtschaften.

Als sicherheitsbewusster Anleger, aber offen für die Aktienmärkte, könnte sich ein Fondssparen oder ein ETF-Sparplan für Sie auszahlen. Hierbei legen Sie jeden Monat in einen Investmentfonds mit unterschiedlichen Titeln an und erzielen in der Regel eine gute langfristige Rendite. Bei uns legen Sie regelmässig in ein oder mehrere vertrauenswürdige Unter-nehmen an.

Bevor Sie jedoch leicht einen Sparvertrag abschliessen, sollten Sie sich zunächst einige wenige Punkte stellen: Beantworte die Frage und finde deinen Sparplan: Reichen die Zinssätze aus, um die fehlende Flexibilisierung der Sparpläne mit langer, fester Laufzeit aufzufangen? Ein Banksparkonto wie das Sparkonto oder das Termingeldkonto könnte dann für Sie geeignet sein.

Kannst du mit den Preisschwankungen an der Wertpapierbörse fertig werden, weil du weißt, dass du dort letztendlich bessere Renditemöglichkeiten hast? Ein Fonds-Sparplan oder ETF-Sparplan könnte dann für Sie richtig sein. Haben Sie börsennotierte Gesellschaften, denen Sie auf Basis langfristig guter Bilanzen trauen können und in die Sie sich eine Investition ausdenken?

Nähern Sie sich dem Ergebnis eines Sparplanes nicht zu leicht. Auf lange Sicht sind Sie am wahrscheinlichsten mit Ihrem Anlegertyp und Ihrem Investitionsverhalten einverstanden. Manche schrecken davor zurück, an die Öffentlichkeit zu gehen, weil es in den Massenmedien Horror-Schlagzeilen gibt, in denen Millionen von Immobilienhaien auf einen Streich ihr ganzes Kapital einbüßen.

Aktiensparpläne, wie zum Beispiel Fonds-Sparpläne oder börsengehandelte Fonds, sind fast so gut abgesichert wie Banken-Sparpläne. Der ETF Sparplan kann als das börsengehandelte Pendant zum Sparkonto aufgefasst werden. Die Investoren legen zu günstigen Monatsraten in echte Firmen an und bekommen durchschnittlich und langfristig interessante Auszahlungen. Dabei werden Sie feststellen, dass Investoren, die in den DAX investierten, wesentlich bessere Erträge erzielt haben als Investoren, die ausschließlich auf Sparpläne der Banken setzen.

Am besten ist es, wenn Sie einen Sparplanvergleich im Internet durchführen.

Mehr zum Thema