Bausparvertrag zum Sparen Vergleich

Baudarlehensvertrag zum Sparvergleich

Wieviel Geld soll ich sparen? % zahlt es sich aus, sie mit anderen Sparformen wie Tagesgeld oder Festgeldern zu vergleichen. an einem Bausparvertrag beteiligt", sagt Verbraucherschützer Schwarz. Dies ist eine im Vergleich zu den Vorjahren sehr niedrige Inflationsrate.

Das ist die Grundlage von Warentest: Stiftung Warentest:

Sparer bezahlen oft zu viel.

Darlehenszinsen für Bausparkunden sind so günstig wie nie zuvor. Aber das nützt nichts, wenn der Kunde durch mangelnde Ratschläge in die Irre geführt wird. Der Praxistest wurde von der Stiftung Warmentest durchgeführt. Im Praxistest bei den Bausparkassen: Untersucht wurden die 20 bundesdeutschen Wohnungsbaugesellschaften von der Stiftung Warentest. 2. In einem simplen Musterfall besuchten Versuchskunden je sieben Filialen einer Bausparkasse.

Die Testkundin (Single, Nettoeinkommen 2200 Euro) will eine Liegenschaft in zehn Jahren refinanzieren und bis dahin monatlich 400 Dollar sparen. Er hat bereits jetzt einen Betrag von rund EUR 1 5.000 auf einem Sichtkonto. Zum Vergleich der Finanzierungen mit Alternativangeboten der Banken nahmen die Testpersonen an, dass der Sparende sein Kapital in einen Sparplan mit einer Jahresrendite von 1,50 Prozentpunkten investiert und die Immobilien in zehn Jahren mit dem Habensaldo und einem Bankkredit zu einem Effektivzinssatz von 5,25 Prozentpunkten vorfinanziert.

Die Folge: Häufig müssen Bauherren aufgrund von Beratungsfehlern und schlechten Angeboten mehrere tausend Euros zu viel bezahlen oder ihren Immobilienerwerb um Jahre auszusetzen. Von den 20 Wohnungsbaugesellschaften konnten nur drei im Versuch überzeugen. Immobilien sparen und refinanzieren - ein Bausparvertrag verbindet beides. Bauherren sparen zunächst einmal Eigenmittel und können sich so später einen günstigen Kredit absichern.

Bezahlt die Sparkasse die Bausparsumme nach etwa acht oder zehn Jahren, hat der Bausparkunde in der Regel mehr als das Zweifache seines Sparguthabens zur Finanzierung seines Eigenheims. Der Bausparvertrag ist daher für alle, die eine Liegenschaft mittel- bis längerfristig erwerben, errichten oder sanieren und sich gegen ansteigende Zinssätze schützen wollen, lohnend.

Laut Stiftungsrat für Deutschland ist es von großer Bedeutung, dass der Auftrag auf die persönlichen Bedürfnisse des Bausparers zugeschnitten ist. Werden Ihre Daten kaum erhoben, Ihr Sparwunsch unbeachtet gelassen, die Kosten für die Finanzierung zu hoch, fehlt die Information in der Offertenbroschüre und wird bei der Beratung mit dem Berater kein Stellenwert auf Verschwiegenheit gesetzt, dann sind Sie sicher bei einer Baugenossenschaft, die durch den Testfall von "Finanztest" unterlegen ist.

Unten sehen Sie die schlimmsten Wohnungsbaugesellschaften in Deutschland. Die Zielvertragssumme war in vielen FÃ?llen so hoch, dass die Abnehmer ihr Honorar erst nach 15 oder 20 Jahren statt nach den gewÃ?nschten zehn Jahren erhalten hÃ?tten. Ein Testkunde war besonders betroffen; nach zehn Jahren hätte er nicht einmal ein Drittel seines Minimalguthabens erlangt.

Die meisten Sparkassen haben daher ein "befriedigendes" oder "ausreichendes" Rating nicht überschritten. Die Aachen und die Deutschen Bank Bauspar sowie die beiden Landesbausparkassen (LBS) Ost und Rheinland-Pfalz sind gescheitert. Auffallend waren auch die höheren Tilgungsraten des Baudarlehens, unnötigerweise höhere Bausparsummen und geringe Kredite. Allerdings waren viele der Testkäufer so schlecht über die Bausparkassenangebote unterrichtet, dass sie zu Hause kaum Gelegenheit hatten, das Angebot zu begutachten oder mit anderen Anbietern zu vergleichen. 3.

Zum einen übergab die Sparkasse dem Versuchskunden nur ein Stück Papier mit den voraussichtlichen Ausführungsdetails. Die Testkundinnen und -kunden der Stiftung warteten neben der schlechten Betreuung auch auf einige merkwürdige Angebote: Ein Consultant wollte zu einem gewissen Preis einkaufen. Allerdings war dieser Preis nur für Einkäufe wie z. B. für Mobiliar o. ä. geeignet, der Einsparbetrag war auf EUR 10000 beschränk.

Die Tatsache, dass der Sparende eine Liegenschaft erwerben und im Gegenzug 400 EUR pro Monat sparen wollte, entsprach überhaupt nicht dem Beratungskonzept. "Über 64 Euros im monat ist unmöglich", entschied er sich einfach zu dem verwirrten Kund. Aber so gemischt wie der Versuch gescheitert ist - das Sparen an sich ist und bleibt eine gute Sache für Sparende, die in den nächsten Jahren eine Liegenschaft aufbauen oder erwerben wollen.

Dass es auch anders sein kann, beweisen drei mit " gut " bewertete Baupartner. Die Vereinigung der Privatbausparkassen geht auf die Resultate des Praxistestes umgehend ein: Sie will mögliche Mängel in der Kundenberatung aufdecken. "Das muss nun näher analysiert werden", sagte Alexander Nothaft, Sprecher des Verbandes, am vergangenen Donnerstag auf Wunsch der DPA.

Mehr zum Thema