Besteuerung Rürup im Alter

Die Besteuerung Rürup im Alter

Die Rentenleistungen unterliegen ebenso wie die vertraglich vereinbarte Altersrente der Nachversteuerung. Eigene Rente, Riester-Rente, Rürup-Rente. Staatliche Förderung der Rürup-Rente basiert auf dem Alterseinkünftegesetz.

Nachträgliche Besteuerung der Rürup-Rente

Das Rürup-Pension wird stromabwärts abgerechnet. Aber was heißt denn nun tatsächlich Nachbesteuerung? Die Nachversteuerung wird immer dann eingesetzt, wenn die Beiträge in der Sparphase ganz oder zum Teil von der Besteuerung abgezogen werden können und die Zahlungen oder Pensionszahlungen zu einem späteren Zeitpunkt voll zu versteuern sind. Dies gilt auch für die Rürup-Rente.

Durch die Beschlussfassungen im Alterseinkommensgesetz können die Beitragszahlungen der Rup-Rente in der Sparphase abzugsfähig gemacht und damit die persönlichen Steuerbelastungen des Rup-Sparers reduziert werden. Dies führt zu einer partiellen Steuerbefreiung in der Sparphase. Bis 2025 können die Abgaben in einer Übergangszeit bis 2025 jährlich um weitere 2% auf die Steuermeldung angerechnet werden.

Dazu müssen die Rürup-Rente und die gesetzlichen Renten ab 2040 voll besteuert werden. Dies wird dann als nachgelagerte Besteuerung bezeichnet. Zur Ermittlung des zu versteuernden Einkommens werden alle im Pensionsalter anfallenden Erträge addiert. Die so ermittelten steuerpflichtigen Erträge werden mit dem individuellen Einkommenssteuersatz des Pensionärs bemessen.

Anders als bei der Rürup-Rente werden Verträge zur privaten Rentenversicherung nur mit dem Einkommensanteil versteuert.

Steuern und Rentenversicherung

Nachversteuert werden die Vorteile aus subventionierten Altersversorgungsverträgen, in diesem Fall die Rüruprente. Das heißt, die im Alter ausgezahlten Renten sind voll steuerpflichtig. Die Rüruprente entspricht in gleicher Weise der gesetzlichen Rentenversicherung. Pensionsleistungen aus der Zusatzversicherung einer RürupRente wie Invalidenrente oder Hinterlassenenrente sind ebenso der Nachversteuerung zu unterwerfen wie die vertragsgemäße Altersruhegeld.

Soziale Abgaben werden von der Rürup-Rente für Pflichtversicherte nicht einbehalten.

Rürup Rente Steuerabzug - Taschenrechner und Beispiel im Alter

Der Rürup-Pension ist eine bedeutende Vorsorge. Die Grundrente gibt auch Selbständigen und Freiberuflern die Chance, im Alter eine Altersrente zu erhalten. Bert Rürup hat 2005 die Rürup-Pension als steuerbegünstigte private Altersversorgung ins Leben gerufen. Die Besteuerung der Rüruprente erfolgt im Unterschied zur Riesterrente nach festen Regelungen.

Der Jahresbeitrag kann von der Mehrwertsteuer abgezogen werden. Im Jahr 2018 sind dies nun 86% des Gesamtjahresbeitrags. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies 19.376 EUR. Die im Anhang Pensionsaufwendungen enthaltenen Beträge werden in der Einkommensteuererklärung als Sonderaufwand ausgewiesen. Zu der Rürup- und der Riester-Rente kommen die Betriebsrente und die "klassische" Privatrente hinzu.

Der Steuerabzug erhöht sich mit jedem Jahr um zwei Prozentpunkte. Bereits im Jahr 2005 konnten 60 Prozentpunkte der Spenden für steuerliche Zwecke einbehalten werden. Diejenigen, die sich noch in der Sparphase befinden, können ab 2025 100-prozentige Steuerabzüge vornehmen. Diejenigen, die ihren Eintritt in den Ruhestand für 2018 festgesetzt haben, werden mit 86% besteuert.

Die Rürup-Rente erhält der Versicherte erst ab dem vollendeten sechzigsten Jahr. Durchschnittlich würde er dann 25 bis 30 Jahre in seine Pensionskasse einbezahlen. Im Jahr 2010 hatten die Sparenden die Gelegenheit, 70 prozentige Steuern auf ihre Beitragszahlungen zu zahlen (maximal bis zu einer Höhe von EUR 20000 für Singles und EUR 40000 für Ehepaare).

Umgerechnet entsprechen dies rund vierzehntausend Euros. Im Jahr 2011 werden es 14.400 EUR oder 72% sein. Die Steuervorteile werden im Jahr 2018 weiter um zwei Prozentpunkte auf 86% bzw. 19.376 EUR anwachsen. Jährlich steigt der Freibetrag um zwei Prozentpunkte. Im Jahr 2014 wird der zu versteuernde Teil 76% sein.

Im Jahr 2026 wird damit der Höchstbetrag von EUR 2.000,- überschritten und die Rürup-Sparer können dann 100 prozentig von ihrer Einkommenssteuererklärung beim Fiskus abziehen. Auch gegen Insolvenz und Hartz IV ist die Rürup-Rente abgesichert. Die Rürup-Rente muss zwischen zwei Stufen unterschieden werden:

Bei Rürup-Verträgen können die Abgaben ebenfalls als Sonderaufwand von den Abgaben abgezogen werden. Bei Einführung der Grundrente im Jahr 2005 betrug der absetzbare Maximalbetrag der Sonderaufwendungen 60 vH. Seither ist dieser Anteil jährlich um zwei Prozentpunkte gestiegen. Bis 2025 werden es 100-prozentig sein. Dieses Jahr, 2013, beträgt der maximale Selbstbehalt 76Prozentpunkte.

Der Abzug kann je nach Einkommen oder Jahresbeitrag unterschiedlich sein. Diejenigen, die einen Jahresbeitrag von 4.200 EUR leisten, können 3.192 EUR von der Abgabe abziehen. In 2014 wären es 78% bei einem Wert von 3.276 EUR. Die steuerfreie Quote wird zu Rentenbeginn festgelegt und ist auf Lebenszeit in EUR festgelegt.

Die Höhe der zu versteuernden Renten erhöht sich mit dem späteren Beginn der Pension. Eine Rürup-Pension ist nur unter starren und restriktiven Voraussetzungen möglich. Ein lebenslanges Ruhegehalt ist obligatorisch. Der Rürup wird nahezu ausschliesslich von Lebensversicherungen offeriert. Auch für Kreditinstitute und Investmentgesellschaften besteht die Chance, diese Angebote zu nutzen.

Ein Rürup-Anlageprodukt kann bis zu 100-prozentig investiert werden. Pensionszahlungen werden bis 2040 proportional versteuert. Jeder, der 2010 in den Ruhestand geht, muss 60 % der Pension besteuern. Im Jahr 2011 wären es 62Prozente. Mit jedem Jahr erhöht sich der zu versteuernde Teil. â??Wer plötzlich Hartz IV in Anspruch nehmen muss, muss nicht unbedingt auf seine Altersrente zurÃ?ckgreifen.

Es gibt keine zusätzlichen Beitragszahlungen zur Kranken- und Krankenpflegeversicherung. Die Rürup-Pension hat feste Regelungen, das heißt zweifach. Einerseits können 84% der Einlagen in der Sparphase besteuert werden. Zweitens: Wer 2014 in den Ruhestand geht, bekommt 68% der geleisteten Einlagen. Viele Versicherungsunternehmen haben trotz des allgemeinen Renditerückgangs bei der Altersversorgung einen hohen Ertrag.

Die Rürup-Rente kommt nicht nur Hochverdienern zugute, sondern auch Beamten und Selbständigen.

Mehr zum Thema