Zweitmarkt für Geschlossene Immobilienfonds

Sekundärmarkt für geschlossene Immobilienfonds

Vorteilhaft ist der Sekundärmarkt für geschlossene Fondsverkäufer. Der deutsche Zweitmarkt für geschlossene Fonds: Wo können Aktien gekauft und verkauft werden? Auch der Sekundärmarkt für geschlossene Fonds floriert wie nie zuvor. Abgeschlossene Fonds - alles aus einer Hand.

Sekundärmarkt für geschlossene Fonds: Starkes Engagement für erneuerbare Energie | Gesellschaft| 08.06.2012

Im Zweitmarkt für geschlossene Investmentfonds blieb die Marktnachfrage nach Immobilienfonds im Monat Monat Mai unverändert. Jeweils zehn Prozentpunkte des Gesamtumsatzes entfallen auf den Bereich Schifffonds und andere Anlagen. "Unser großes Investoreninteresse gilt den erneuerbaren Energieträgern, vor allem den Windfonds", sagt Björn Müller, Mitglied des Vorstands der Deutsche Zweitmarkt AG.

Ship-Fonds: Durchschnittskurs fällt auf 33,75 % Im Monatsmai kündigen die Marktteilnehmer am Sekundärmarkt für geschlossene Schifffonds 112 Handelsgeschäfte mit einem Gesamtnennvolumen von rund 3,63 Mio. EUR an. Die Durchschnittsnotierung aller Geschäfte liegt bei 33,75 prozentig (April 2012: 35,39 Prozent). Die Rangliste der besten Schifffonds der Emittenten im Monat März liegt mit 87,5 Prozent des CFB Fonds 157 in der MS Gabriela an der Spitze.

An zweiter Stelle steht die MS Northern Glance der Norddeutsche Vermögen mit 86,0 Prozent und auf dem dritten Plätzchen das Handelsschiff Julius S mit 68,0 Prozent. Die deutschen Sekundärmarktindizes für die Anlageklasse Schiffe (DZX-S) schließen am 24. Juni bei 729,80 Zählern.

Jüngster Quartalsbericht Q2 2017 zum Sekundärmarkt für geschlossene Investmentfonds

Hamburg, 17. Juni 2017 - Der Zweitmarkt für geschlossene Investmentfonds wird auch im Frühling 2017 auf einem anhaltend hohen Stand sein. Gegenüber den ersten drei Monate des Geschäftsjahres blieben Zahl und Volumen der Handelsgeschäfte nahezu unverändert, wobei nur das am Kapitalmarkt handelbare Nominalkapital leicht um 8,9 Prozentpunkte auf 79,22 Mio. EUR zurückging.

Im Zeitraum von April bis Juli 2017 werden es 58,35 Prozent sein. Entscheidend ist dabei der durchschnittliche Preis der Immobilienfonds, bei dem der Fondsmarkt ein Wachstum von mehr als 20 Prozent zum Vorjahreszeitraum verzeichnete. In den Segmenten Immobilien, Schiffe und andere Aktiva führt die Deutschen Zweitmarkt AG fortlaufend öffentliche Handelsgeschäfte.

Im Zeitraum von April bis Juli 2017 wurden gesamthaft 1.935 Geschäfte abgeschlossen - ein Minus von 3,5 Prozentpunkten gegenüber den Monaten Jänner bis MÃ?rz. Den größten Anteil am Umsatz haben mit gut 64% Immobilienfonds, danach folgt die Asset-Klasse Schiffe mit etwas weniger als 20% und das sonstige Vermögen mit etwas weniger als 16%.

Diese Assetklasse verzeichnete im zweiten Vierteljahr 400 Einzelgeschäfte, während es bei reinen Investmentfonds nur 327 waren. Dies verdeutlicht vor allem das weite Feld dieser Assetklasse - von erneuerbaren Energieträgern über Flugzeugfonds bis hin zu Private Equity -, die nun auch auf dem Zweitmarkt vertreten ist. Bei einem nominalen Umsatz von 16,6 Mio. EUR und einem Kaufvolumen von 10,2 Mio. EUR startet die Deutsche Zweitmarkt AG weiterhin gut in das neue Jahr.

Im zweiten Vierteljahr 2017 erreichten die von der DZAG gehandelt werdenden Kapitalanlagen einen Durchschnittskurs von 61,32 %. Im Zeitraum zwischen April und Juli 2017 wurden 1.208 geschlossene Immobilienfonds-Transaktionen verzeichnet - ein Plus von mehr als 26% gegenüber dem zweiten Vierteljahr 2016 (957). Mit 50,8 Mio. EUR lag das gezeichnete Kapital um nahezu 14% über dem Vorjahreswert; der Gesamtkaufpreis erhöhte sich auf etwas unter 38 Mio. EUR.

Immobilienfonds sind mit mehr als 64% der Verkäufe die am meisten gehandelte Anlagegruppe. Die deutschen Sekundärmarktindizes für geschlossene Immobilienfonds (DZX-I) schließen am Stichtag des Jahres 2017 mit einem Höchststand von 1.071,60 Zählern. So wurden im zweiten Vierteljahr 2017 327 Geschäfte im Segment der offenen Schiffsbeteiligungen abgeschlossen - knapp 40 Prozent mehr als im Vorquartal.

Die gehandelten Nominalkapitalien belaufen sich auf 15,79 Mio. EUR, eine Steigerung von mehr als 46% gegenüber dem Vorjahr. Der Gesamtkaufpreis erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr ebenfalls leicht um 5,3 Prozentpunkte auf 3 Mio. EUR. Aktuell ist der Anteil der Schifffonds am Umsatz fast 20-prozentig. Die deutschen Sekundärmarktindizes für die Schiffsanlageklasse (DZX-S) schlossen am Stichtag des Jahres 2017 bei 434,89 Zählern, nachdem sie am vergangenen Wochenende auf ein Rekordtief von 432,60 zählte.

In den Monaten von April bis Juli 2017 wurden 400 Geschäfte in den anderen Anlageklassen angemeldet. Mit 12,6 Mio. EUR lag das handelbare Nominalkapital um knapp 24% unter dem Vorjahresquartal und der Gesamtkaufpreis von 5,2 Mio. EUR um 25% über dem des Vorjahres - ein Ergebnis des Handelns in Anlageklassen mit hohem Durchschnittspreis.

Der Durchschnittspreis ist mit 41,72% signifikant höher als im zweiten Vierteljahr 2016 (32,38%). Im zweiten Vierteljahr 2017 beträgt der Anteil der übrigen Anlageklassen am Zweitmarkt für Lebensversicherungen fast 16 %.

Mehr zum Thema