Wertpapierdepot

Depot

Das Depot ist die Basis für den aktiven Handel an der Börse. In einem Wertpapierdepot können Sie Ihre Wertpapiere bequem und übersichtlich aufbewahren und handeln. Die Finanzexperten beraten Sie kompetent in allen Fragen rund um Ihr Wertpapierportfolio. Jetzt Ihr Wüstenrot Depot online eröffnen. In einem Wertpapierdepot können Sie Ihre Wertpapiere bequem und übersichtlich aufbewahren und handeln.

Das erste Depot! Grundlagen des Börsenwissens

Kann ich ein Depot einrichten? Manche gehen lieber zu ihrem Berater und entscheiden sich für das wesentlich teuere Depot. Die Online-Version ist billiger - und es ist auch nicht so schwierig, das Depot im Netz zu öffnen. Allerdings sind die Kosten für ein solches Depot in der Regel wesentlich teurer.

Die gemeinsame Kontoführung erfolgt in der Regel als Oder-Konto. Dies bedeutet, dass jeder Depotinhaber allein über das Depot verfügt. Zusätzlich zu Ihren personenbezogenen Angaben werden Sie vom Makler oder der Hausbank nach Ihrer Erfahrung an der Börse gefragt. So haben Sie z.B. in der Vergangenheit oft Obligationen, Gelder oder Anteile bestellt. Der Makler oder die Hausbank unterteilt den Investor in unterschiedliche Risikokategorien.

Allerdings darf die Hausbank in diesem Falle gewisse risikoreiche Transaktionen nicht zulassen. Wer nicht nur Wertpapiere, sondern auch Optionsscheine handelt, dem reicht der Antrag auf Eröffnung eines Depots allein nicht aus. Dazu muss die Hausbank Sie über die mit diesen Geschäften verbundenen Gefahren informieren.

Im Regelfall braucht der Investor einen entsprechend großen Erfahrungsschatz, um als geeignet für Termingeschäfte klassifiziert zu werden. In jedem Falle lassen Sie sich von der Hausbank das Merkblatt "Wichtige Hinweise zum Verlustrisiko bei Finanztermingeschäften" unterzeichnen. Gemäss Wertschriftenhandelsgesetz muss die Unterzeichnung alle zwei Jahre wiederaufgenommen werden. Mit Schrottpapieren sind die Investoren in der Finanzmarktkrise dutzendfach auf die Schnauze geschlagen.

In einigen Fällen waren die Kreditinstitute dafür verantwortlich, weil sie die Gefahren nicht hinreichend oder fehlerhaft erörtert haben. Anstelle eines gesicherten Anlageproduktes wandten sich die Berater der Kreditinstitute den Investoren zu hochspekulativen Wertpapieren zu. So mancher verklagt seine Hausbank. Weil es jedoch schwer ist, herauszufinden, ob der Bankmitarbeiter eine falsche Beratung gegeben hat, gelten seit Beginn des Jahres 2010 neue rechtliche Regelungen:

Dies bedeutet, dass sie nicht gilt, wenn der Käufer ohne Rücksprache mit der Hausbank Wertpapiere im Internet bestellt. Damit ist der Investor für sein eigenes Handeln voll selbstverantwortlich.

sämtliche Aktien auf einen Blick im Überblick

Er profitiert von den Vorteile des Anlageportfolios und nutzt das Wertpapierportfolio auch für den Vertrieb anderer Wertpapierklassen wie z. B. Anteile, Obligationen, Exchange Traded Funds (ETFs), Zertifikate und Optionsscheine. Sie können an den renommierten Börsen täglich rasch und unkompliziert handeln und dabei die günstige Preisstruktur und die niedrigen Börsengebühren in Anspruch nehmen.

Börsehandel: An einer bestimmten Wertpapierbörse können Sie Wertschriftengeschäfte zum Erwerb oder zur Veräußerung von Wertpapieren, Obligationen, Zertifikaten und Optionen tätigen. OTC-Direktgeschäft: Im OTC-Handel (Quotenhandel) haben Sie die Option, Ihre Wertschriftengeschäfte unmittelbar mit einem Aussteller oder Broker abzuwickeln. Die folgenden Möglichkeiten und Gefahren bestehen auch für den OTC-Direkthandel. Dabei werden die von der dwpbank festgelegten Grundsätze der Ausführung angewendet.

Das Ausführungsprinzip der dwpbank und weitere Auskünfte sind auf der Webseite der dwpbank ersichtlich.

Mehr zum Thema