Rentiert sich ein Bausparvertrag

Lohnt sich ein Bausparvertrag?

Der Bausparvertrag lohnt sich nicht. Sprung zu Lohnt sich ein Bausparvertrag im Alter? - Mit dem Wohnbaubeitrag können Jugendliche einen Bausparvertrag kombinieren. Am Ende des Videos erhalten Sie meine Einschätzung. Generieren Sie eine Rendite mit einem Bausparvertrag:

Vorteile: Festzins- und Sparprämien

Schriftsteller: Die Beliebtheit von Bauparen ist groß: Rund 20 Mio. Kontrakte sind in Deutschland in Kraft. Bauparen arbeitet nach dem Solidaritätsprinzip. Das bedeutet, dass mehr Zins zur Verfügung steht, als wenn jeder für sich selbst einspart. Der Sparer bekommt nach etwa sieben bis zehn Jahren die "Zuteilung", d.h. den gesparten Betrag zuzüglich Kreditzinsen. In den meisten Fällen sind dies jedoch nur 50 vom Hundert der zugesagten Schlusssumme.

Die restliche Finanzierung erfolgt über das so genannte Bauspar-Darlehen aus Kapitalmarktentwicklungen und verfügt über Jahrzehnte der Zinssicherung. Besonders lohnend ist der Bau von Bauparen für Niedrigverdiener, die weniger als 25.600 EUR pro Jahr besteuern. Bei Verzinsung und Wertberichtigung liegt die jährliche Durchschnittsrendite in der Regel bei soliden 4 vH. Diejenigen, die keine Staatsprämien erhalten, müssen mit der Verzinsung der Guthaben zufrieden sein.

Diese werden mit in der Regel 1,5 bis 2,5 Prozentpunkten bereits durch die Teuerung amortisiert. Der kurzfristige Finanzierungsbedarf kann aufgrund der Langfristigkeit nicht durch Bausparverträge gedeckt werden. Für Kredite dürfen die Sparkassen nicht mehr als im Solidar-Topf ausgeben. Dies kann je nach Boom oder Einbruch im Bauspargeschäft variieren.

Hinzu kommen die hohen Abschluss- und Depotführungsgebühren. Das sind in der Regel etwa 1,6 Prozentpunkte. So können Kreditzinsen von 4,5 Prozentpunkten rasch in Effektivzinsen von 6 Prozentpunkten umgewandelt werden. Auch die Bausparsumme reicht für den Bau kaum aus und macht den Abschluss von weiteren Baufinanzierungen aus. Falls bausparen: Welcher Auftrag?

Es gibt eine immer größere Auswahl an Bausparverträgen. Es gibt Wohnungsbaugesellschaften, die einen höheren Zinssatz anbieten und diese als Kapitalanlage etwas anziehen. Für den Wohnungsbau oder das Wohnungseigentum sind allerdings Kontrakte mit niedrigeren Zinssätzen besser geeignet, da auch die Kreditzinsen nach wie vor tief sind. Bei Unentschlossenen oder Menschen mit veränderten Lebensentwürfen stehen flexible, anpassungsfähige Alternativen zur Verfügung.

Auch die eigenen vier Wänden können mit Immobilienkrediten finanziert werden. In der Regel bietet sie bessere Bedingungen. Doch wer bereits einen Bausparvertrag hat, kann diesen in eine hochverzinsliche Geldanlage auflösen. Unter der Voraussetzung, dass er auf das kostspielige Bauspar-Darlehen zugunsten eines korrespondierenden Bankdarlehens nach Zahlung der Bausparsumme verzichten kann. Doch wer einen Bausparvertrag als sicheres, von den Kursen unabhängiges Investment abschliessen will, sollte lieber auf höher verzinsliche Wertpapiere wie Bundessparbriefe umstellen.

Baudarlehensverträge sind für alle diejenigen geeignet, die eines wissen:

Mehr zum Thema