Mehrfamilienhaus Kapitalanlage Sinnvoll

Multi-Familienhaus Investment Sensible

Zwei Millionen Euro kostet ein Top-Wohnhaus in München. Schwesternwohnung: Sinnvolle Investition oder nicht? Ist eine Immobilie als Investition sinnvoll? Eine Beratung durch einen Makler macht Sinn? Ich möchte den Erlös in ein Mehrfamilienhaus umwandeln.

Die Vor- und Nachteile eines Mehrfamilienhauses als Kapitalanlage

Insofern muss man "nur" über die Kaufentscheidung nachdenken. Als Investment sehr gefragt sind beispielsweise Apartmenthäuser, deren Apartments dann mietbar sind. Vor der Entscheidung für diese Anlageform sollten Sie jedoch zunächst die Vor- und Nachteile von einem Mehrfamilienhaus als Anlage betrachten.

Vorteilhaft ist natürlich, dass Sie wissen, in welche Art von Immobilien Sie investieren. Damit haben Sie als Bauherr einen sehr großen Einfluß auf die Auswahl der Immobilien und die spätere Bebauung. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass Sie die Wohnung selbst auswählen und alle Einzelheiten überprüfen können, bevor Sie sie kaufen.

Stellt sich die Entwicklung des Mietobjektes wie erwünscht dar, muss die langfristig zu erzielende Rentabilität sicher auch als vorteilhaft erachtet werden. Darüber hinaus besteht insbesondere bei einem Mehrfamilienhaus keine Notwendigkeit, sich auf einen einzelnen Nutzer zu verlassen, wie zum Beispiel bei einem Einfamilienhaus, das einen völligen Mietausfall droht.

Doch ein Mehrfamilienhaus hat nicht nur Vorzüge, sondern auch einige Benachteiligungen, die mit einem Mehrfamilienhaus als Investition einhergehen. Die erste Benachteiligung liegt sicher im recht großen Arbeits- und zeitlichen Aufwand, den sowohl die Suche nach dem geeigneten Gegenstand als auch die anschließende Bewirtschaftung mit sich bringen.

Eine Benachteiligung von Multifamilienhäusern sind in der Regel auch immer die Bewohner, auch wenn diese natürlich für das Einkommen aufkommen. Natürlich ist das Wagnis umso grösser, je grösser die Zahl der Bewohner ist. Nachteilig kann auch die Finanzierbarkeit sein, da man mit dem Kauf der Multifamilienhäuser natürlich oft eine recht große Geldsumme bezahlen muss.

Eine weitere Gefahr, die bei einem Mehrfamilienhaus häufig genannt wird, ist, dass der Bauherr keinen Einfluß auf bestimmte Vorgänge und Bedingungen in der Umgebung der Liegenschaft hat, aber diese können den Immobilienwert oder deren Anziehungskraft für die Bewohner deutlich verringern. Etwas übertrieben könnte der Bau einer Deponie oder eines Kernkraftwerks in der unmittelbaren Umgebung des Grundstücks sein.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass beide "Ereignisse" dazu führen würden, dass der Immobilienwert sinken würde und es auch schwerer würde, neue Bewohner zu gewinnen. Gefährlich " ist, dass der Besitzer natürlich keinerlei Einfluß auf diese externen Gegebenheiten hat, aber andererseits durch den partiellen Verlust von Mieterträgen etc. noch beträchtliche Schwierigkeiten haben kann.

Zusammengefasst gibt es daher einige Gefahren bei der Anmietung von Mehrfamilienhäusern, die teilweise unvermeidbar sind.

Mehr zum Thema