Kapitalanlage Immobilien

Investment Immobilien

Die Immobilie als Investition ist der Wunsch vieler Käufer. Real Estate Investment - Wo sich Immobilien als Investition lohnen, hängt von der Region ab. Viele übersetzte Beispielsätze mit "Kapitalanlage in Immobilien" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Eine Immobilie als Kapitalanlage empfiehlt sich, wenn Lage, Preis, Finanzierung und Mieter der Immobilie stimmen. Viele Kunden erwägen in diesem Zusammenhang Investitionen in Immobilien.

Die Immobilie als Investition

Durch die sinkenden Zinssätze verlassen sich immer mehr Anleger auf Wohneigentum als stabiles Kapitalanlageobjekt. Ebenso ist die richtige Einschätzung der Position des Haus oder der Ferienwohnung von Bedeutung. Investition oder Eigenheim? Egal ob Einzelpersonen, Ehepaare oder Familie - für die meisten Menschen ist es ökonomisch sinnvoll, eine selbstgenutzte Liegenschaft anstelle von Mieteinnahmen auszuzahlen.

Nähere Angaben zu den unterschiedlichen Förderungen für den Erwerb von selbstgenutzten Immobilien finden Sie im Artikel "Clevere Finanzierung des Wohnungsbaus". Der Eigennutzer einer Liegenschaft ist jedoch in erster Linie sein Haus und erst in zweiter Instanz eine besondere Art des Vermögensaufbaus. Andererseits hat jeder, der eine Liegenschaft als reines Investment ansieht, die Rentabilität dieser Liegenschaft im Blick.

Ein sehr komplizierter Kalkül, der Darlehenszinsen, Rückzahlung, persönliche Einkommensteuer, Steuervergünstigungen, öffentliche Subventionsprogramme und zukünftige Zinsen und Immobilienentwicklungen beinhaltet. Die Amortisation einer Liegenschaft als Investition kann nur mit Sachverstand beurteilt werden. Sind Immobilien als Investition sinnvoll? Zwei Argumente sprechen dafür, dass Immobilien eine lohnende Investition sind: Eine gute Anlagealternative ist die Liegenschaft, allerdings nur unter Vorraussetzungen.

Gleichgültig, ob die Liegenschaft in erster Linie als Haus oder Kapitalanlage gedacht ist, sollten Kaufinteressenten sorgfältig abwägen, in welche liegen. Als Faustformel gilt: Die Liegenschaft, der Standort und die Finanzierung des Baus müssen aussagefähig sein. Bleiben Sie beim Immobilienerwerb immer ruhig: Wie gut das Kaufangebot und wie hoch die Anfrage auch sein mag - nie überstürzt eine Kaufentscheidung treffen.

Der Kauf einer Liegenschaft vor Ort bietet den Vorzug, dass der Erwerber den Immobilienmarkt besser erkunden kann und bei einem Wechsel des Mieters rasch vor Ort ist. Es ist daher unerlässlich, dass eine Kapitalrücklage besteht, mit der der Vermieter einen Mieterausfall von wenigstens zwölf Monate verkraften kann. Der Standort entscheidet neben der Größe des Grundstücks und der Gebäudesubstanz über den Immobilienwert.

Obwohl die Einkaufspreise dort billiger sind als in der Grossstadt, ist die Immobilienrendite im ländlichen Raum wesentlich niedriger. Wer eine Wohnliegenschaft unter dem bloßen Gesichtspunkt einer Kapitalanlage im Inland erwirbt, sollte sich überlegen, ob ein Ferienhausmodell für ihn geeignet ist. Im Grunde genommen sollten Sie aber, ob auf dem Lande oder in der Stadt, auch die Umgebung einer Liegenschaft besuchen.

Es ist auch zu überlegen, ob der Standort der Liegenschaft eine Bewirtschaftung erforderlich macht. Das wäre der Fall, wenn Sie entweder nicht in der Nähe der Wohnung wohnen, um im Ernstfall vorbeifahren zu können. Dies gilt aber auch, wenn Sie selbst beschließen, kein Streitschlichter, Wirtschaftsprüfer, Hausmeister oder Reklamationsstelle für Beschädigungen und schlecht gekehrte Treppen zu sein.

Mit dem Wohngeld- und Mietvertrag 2014 gibt die Regierung einen Ausblick auf die Mietentwicklung in den Jahren 2011 bis 2014 Auf der Grundlage dieses Berichtes können sich künftige Immobilieneigentümer insbesondere hinsichtlich der Mietentwicklung in einzelnen Bereichen gut ausrichten. Dabei ist die Immobilienmarktentwicklung stark an den demographischen Wandel in der Region gekoppelt.

Wie sich die Wohnimmobilienmärkte an den demografischen Wandel anpasst, belegt die Untersuchung "Strategien 2030 - Immobilien" des Hamburger Instituts für Weltwirtschaft (HWWWI). Die Zinsen sind für das Sparkonto, die Zinsen für die Liegenschaft. Liegenschaften in einem Gebiet mit hohen Leerstandsraten und geringen Mietpreisen sind für Ihre Investition giftig.

Bei überwiegenden Mietanträgen kann sich aber auch der Erwerb einer renovierungsbedürftigen Liegenschaft auszahlen. Der überwiegende Teil der Privatpersonen finanziert seine Immobilien aus Ersparnissen und monatlichem Einkünfte. Und noch ein Aspekt: Legen Sie nicht alles auf eine einzige Kreditkarte - es ist besser, sie in mehrere kleine Immobilien zu stecken als in eine große.

Die von Fachleuten gefürchteten so genannten Klumpenrisiken bestehen immer dann, wenn Investoren ihr ganzes Vermögen in nur eine Investition investieren. Wer im Auf und Ab der Wirtschaft lebt, dem bieten wir das Vorsorge-Darlehen FIX & FLEX an. Sie umfasst unter anderem die flexiblen Rückzahlungsmöglichkeiten und die Deckung bei Erwerbslosigkeit und Tod.

Mehr zum Thema