Bausparvertrag noch Zeitgemäß

Der Bausparvertrag ist noch aktuell

Ist eine private Krankenversicherung im Rentenalter noch möglich? Immer weniger Menschen können sich heute für das Bausparen begeistern, junge Erwachsene halten das Bausparen für altmodisch und veraltet. Allerdings bestehen Zweifel, ob das traditionelle Bauspargeschäft noch zeitgemäß ist, da sich die Bausparkassen immer weiter davon entfernen. Sind Bausparen noch aktuell?

Den Bausparvertrag, die ideale Lösung oder lange überarbeitet?

Das erste Bausparen in Europa geht auf das achtzehnte Jahrtausend zurück. Anlass genug, sich den Bausparvertrag näher anzusehen, die Vor- und Nachteile gegenüberzustellen und eine Aussage darüber zu treffen, ob der Bausparvertrag für den Wohnungsbau heute noch aktuell ist. Die Menschen haben unterschiedliche existentielle Bedürfnisse wie zum Beispiel Alkohol, Nahrung und sogar Schlaf - außerdem gibt es grundlegende Bedürfnisse und Luxus.

Wer in jungem Alter an die eigene Entwicklung denkt und einen Bausparvertrag abschließt, kann letztendlich davon durchaus partizipieren. Die ersten Baukreditverträge wurden bereits im achtzehnten Jahrhundert in England vergeben. Bereits 1775 wurde in Birmingham die erste Baugesellschaft errichtet. Allein in Deutschland gibt es heute mehr als 30 deutsche Wohnungsbaugesellschaften, die dem britischen Grundsatz folgen.

Bauparen bringt viele Menschen zusammen, die in einen gemeinschaftlichen Pot zahlen. Der Kredit wird dann eingezogen und als Kredit an die einzelnen Sparenden ausgezahlt. Mit den Krediten kann dann ein Haus gebaut oder eine Immobilie gekauft werden. Fremdfinanzierungen werden in verzinslichen Tranchen zurückgezahlt, wodurch ein Zyklus geschaffen wird, in dem die ausgewählte Wohnungsbaugesellschaft als Depotbank für das Kreditguthaben fungiert und auch für die Einrichtung verantwortlich ist.

Der Bausparvertrag ist variabel. Daran hat sich bis heute nichts verändert, weshalb der Bausparvertrag nach wie vor in drei Stufen unterteilt ist. Dies sind die Spar-, Zuteilungs- und Kreditphasen, die wir Ihnen im Nachfolgenden kurz erläutern: Wenn Sie sich in der Sparphase befindet, sichern Sie Ihren Kontrakt mit unregelmässigen Summen oder in Monatsraten, damit Sie einmal ein günstiges Kreditangebot haben.

Es empfiehlt sich, daß Sie 40 bis 50 Prozentpunkte des zuvor festgelegten Sparbetrages einsparen. Sie sind in der Allokationsphase, sobald der Bausparkunde zur Allokation bereit ist. Sie haben ab diesem Moment das Recht auf einen Baudarlehen. Ob und wann der Auftrag vergabebereit ist, wird von den Sparkassen berechnet. Dabei wird eine gewisse Bewertungsnummer verwendet, die je nach Sparkasse verschieden ist.

Durch den Bausparvertrag haben Sie ein Anrecht auf die Ausleihphase. Die Auszahlung des Darlehens kann nach der Vertragszuteilung erfolgen. Wenn Sie sich in der Kreditphase aufhalten, wird das Geld, das über die noch in der Sparphase befindlichen Personen in die Kontrakte einfließt, an Sie ausgezahlt. Die Bausparkasse übernimmt somit die Finanzierung des Kreditnehmers.

Sobald Sie Kreditnehmer geworden sind, zahlen Sie das Kreditvolumen mit den Teilbeträgen zurück, so dass wieder Zeit ist. Diese kann endlich als Bausparkredit ausgezahlt werden. Erst sind Sie der Bausparkunde, dann der Kreditnehmer. Der Bausparvertrag ist eine Verbindung aus einer Sparinvestition und einer Kreditoption, mit der Sie eine Liegenschaft oder den Bau eines Hauses nach einer gewissen Zeitspanne mitfinanzieren.

Es ist anzumerken, dass es sich hierbei um eine sehr unbedenkliche Form der Investition handele, die auch recht variabel sei. Sie können unter gewissen Bedingungen auch staatliche Subventionen bekommen - zum Beispiel im Zuge einer Mitarbeitersparzulage oder einer Baukostenzuschuss. Sie müssen das Ihnen gewährte Dokument jedoch nicht als Option abschließen, wenn Sie es doch nicht brauchen.

Erst Jahre später können Sie entscheiden, ob Sie mit dem Bargeld ein Haus bauen, eine Liegenschaft kaufen oder auf das Kreditgeschäft verzichtet werden soll. Außerdem kommen nur Menschen mit geringem Verdienst in den Genuss der Zuschüsse - höhere Verdiener genügen in der Regel nicht, so dass Sie keine staatliche Förderung erhalten.

Bei einem Sparbetrag von EUR 500.000,- müssen Sie eine Bearbeitungsgebühr zwischen EUR 500,- und EUR 750,- zahlen. Hinzu kommen weitere Gebühren - wie z.B. die Kontoführungsgebühren, die Sie beachten müssen. Schließlich verschlingen solche Ausgaben auch die Einsparungen. Ist der Bausparvertrag noch aktuell? So unattraktiv Bausparen auch sein mag, es ist immer noch eine sehr gute Möglichkeit, sich den Wunsch nach den eigenen vier Wänden zu verwirklichen.

Wenn Sie jedoch keinen bauspartechnischen Kredit abschließen wollen oder bereits eine laufende Finanzierungsrunde haben, sollten Sie manchmal eine andere Investitionsform auswählen. Sie haben einen Bausparvertrag zur Baufinanzierung Ihres Einfamilienhauses? Dann teilen Sie uns bitte in den Bemerkungen mit, warum Sie sich für diese Sparform entschieden haben oder welche Erfahrung Sie mit dem Bausparvertrag gemacht haben.

Mehr zum Thema