Investmentfonds österreich

Anlagefonds Österreich

Die Besteuerung von Investmentfonds in Österreich. Ausführliche Informationen zu allen in Österreich registrierten Investmentfonds finden Sie unter Fondsdatenbanken (vwd fonds service). Amundi Österreich Plus investiert sein Fondsvermögen überwiegend in Unternehmen mit Sitz in Österreich oder erstmals an der Wiener Börse. Wichtige Anlegerinformationen zu Investmentfonds (KID). OGAW-Richtlinie und ihre Umsetzung im Investmentfondsgesetz.

Anlagefonds: Wien Wertpapierbörse

Der Investmentfonds repräsentiert das Gemeinschaftsvermögen vieler, meist mehrerer tausend Investoren. Nach Zahlung des Anlagebetrages erhält jeder Investor die entsprechenden Aktien am gesamten Anlagevermögen. Investmentfonds haben in der Regel eine unbegrenzte Vertragslaufzeit. Im Falle von geöffneten Investmentfonds können neue Anteilscheine zu jedem Zeitpunkt emittiert werden; bei geschlossenem Investmentfonds gibt es eine feste, unveränderliche Anzahl von Anteilscheinen.

Die Risikostreuung ist umso wichtiger, je höher das Risikopotenzial der jeweiligen Anlagesparte ist. So betreuen zum Beispiel Beteiligungsfonds oft über hundert unterschiedliche Einzeltitel - eine so weitgehende Diversifikation ist für einen privaten Investor in der Regel aus wirtschaftlichen Erwägungen nicht möglich. Allein für Investoren in Österreich stehen mehrere hundert Funds zur Auswahl.

Man sollte der längerfristigen Entscheidung treu bleiben, denn beim Fondskauf werden verhältnismäßig große Ausgabeaufschläge erhoben, die vor allem durch die Entwicklung des Investmentfonds verdient werden sollen. Anlagefonds werden in erster Linie nach der Wertpapierart unterschieden: Investmentfonds: Bei Investmentfonds legt die Investmentgesellschaft ausschliesslich in Beteiligungspapiere an. Die Höhe des Wertes des Beteiligungsfonds hängt von den Preisen der zugrundeliegenden Anteilen ab.

Zur Unabhängigkeit von der - eventuell nachteiligen - Kursentwicklung der einzelnen Anteile werden in eine Vielzahl von verschiedenen Titeln angelegt. Obligationenfonds: Hier wird nur in Obligationen angelegt. Obligationenfonds sind, wie die ihnen zugrunde liegende Anleihe, bei den Anlegern sehr beliebt. Gemischte Fonds: Gemischte Fonds investieren sowohl in Wertpapiere als auch in Dividenden.

Hinsichtlich der Risiken und Renditeerwartungen bewegen sie sich zwischen Aktien- und Anleihenfonds. Im Falle von Mischfonds haben die Fondsverwalter die Option, je nach Marktsituation zwischen Aktien- und Rentenmarkt zu wechseln: Bei steigenden Kursen am Kapitalmarkt können sie mehr in diesen und weniger in Obligationen investieren oder vice versa. Landes- und Branchenfonds: Investmentfonds dieser Anlageklasse fokussieren sich auf ausgesuchte Staaten (z.B. Österreich-Fonds) oder Sektoren.

Diese Fokussierung erlaubt es dem Anleger, seine Investitionsprioritäten auch in dieser Beziehung zu verwalten. Es gibt auch andere Dachfonds, wie Dachfonds (hier Fund of Funds Manager aus Einzelfonds unterschiedlicher Dachfondsgesellschaften bilden ein Fondsportfolio) oder Hedgefonds (sie legen unter anderem in Futures-Geschäfte an, um von konjunkturellen Entwicklungen weitestgehend unabhängiger zu sein).

Mehr zum Thema