Immobilien als Kapitalanlage Tipps

Investment-Tipps für Immobilien

Dies hat ihnen den Ruf einer sicheren Investition eingebracht. Hier finden Sie Informationen und praktische Tipps. Die Minizinsen und die unsicheren Kapitalmärkte treiben Investoren in den Mietimmobilienmarkt. Tips für Käufer einer Immobilie als Investition. Firmenkunden - Immobilien - Tipps & Infos - Immobilien als Investment.

Welches Objekt eignet sich als Kapitalanlage?

Falls die Finanzierungen keine Bedeutung haben, der Fokus aber auf der Rentabilität liegt, können unterschiedliche Immobilienkategorien berücksichtigt werden. Wenn Sie eine langfristige Rentabilität erzielen wollen, sollten Sie die potenziellen Gefahren - wie Leerstand, Sonderkosten für die Sanierung, Streitigkeiten mit dem Mieter, eventuelle Bauschäden oder Wertverluste - berücksichtigen. Die wichtigsten Vorteile von Mietwohnungen und -häusern sind, dass Sie direkt sehen können, was Sie kaufen.

Zum Beispiel erhöht sich die Rentabilität einer Mietwohnung nur allmählich über einen langen Zeitabschnitt. Der Anfangsertrag von drei bis vier Prozentpunkten wird durch Anschaffungsnebenkosten und nicht umlagefähige Betriebsaufwendungen reduziert. Mietwohnungen - und auch Studentenwohnungen - sind als reines Kapitalanlageobjekt von Interesse, wenn der administrative Aufwand begrenzt ist und die Verzinsung richtig ist.

Historische Immobilien sind vor allem wegen ihrer steuerlichen Einspareffekte und weniger wegen der Mietrendite reizvoll. Sie sind daher nur für einkommensstarke Investoren von Interesse. Nach Ablauf der Steuervergünstigungen nach zwölf Jahren haben sie in der Regel eine geringere Verzinsung als konventionelle Wohneigentum. Betrachtet man auch die niedrigen Verwaltungskosten, erscheinen Pflegeheime für Investoren besonders reizvoll.

Seniorenappartements bieten zwar niedrigere Erträge, sind aber dennoch interessant, da sie in der Regel sehr zuverlässig sind. Investoren können mit Immobilienspezialfonds die höchste Rendite erwirtschaften. Immobilienspezialfonds ermöglichen es Anlegern, ihr Vermögen zu diversifizieren. Bei geschlossenen Investmentfonds bestehen fixe Konditionen, an deren Ende die Liegenschaft weiterverkauft wird. Demgegenüber sind die Gefahren hier jedoch größer als beim direkten Kauf einer Liegenschaft.

Damit ist diese Form der Geldanlage besonders für risikobewußte Investoren geeignet.

Investition in Renditeliegenschaften - Tipps und Berechnungsbeispiele

Als Kapitalanlage bezeichnet man die Anlage von Geldsummen durch Direktanlage, durch den Kauf von Spareinlagen oder den Kauf von Anleihen. Das Hauptziel der Kapitalanlage ist die kurz- und mittelfristige Wertsteigerung in Gestalt einer höheren Verzinsung. Um dies zu erreichen, sollte die Anlage weitgehend wertschwankungsfrei sein, um die Verlustwahrscheinlichkeit des investierten Vermögens zu mindern.

Zudem sollten im Hinblick auf eine höhere Liquiditätsausstattung die Anlagen schnellstmöglich wieder veräußert werden. Für viele private Anleger ist der steuerliche Einfluß ein weiterer ausschlaggebender Punkt, da in ihrem Falle Kapitalgewinne aus Wertpapieren und Investmentfonds zu versteuern sind und daher die Nachsteuerrendite entscheidend ist. Durch den Verzicht des Anlegers auf den direkten Verbrauch des investierten Gelds erhält der Anleger eine geldwerte Vergütung in Gestalt einer kapitalmarktorientierten Anleihezinsen.

Der Anleger wird aber auch mittelfristig einen risikofreien Zins einfordern. Die Immobilie ist bei Anlegern aus Deutschland sehr beliebt. Laut einer Untersuchung des "Bundesverbandes der Deutschen Banken " würde nahezu jeder zweite Deutsche in Immobilien anlegen, wenn er mehr Geld hätte.

In der Regel zahlt sich ein Mietobjekt während der Finanzphase nicht aus, sondern benötigt einen monatlichen Zuschuß des Eigentümers. Eine Mietwohnung kann auch nicht ohne weiteres wieder verkauft werden, wenn ein wirtschaftlicher Engpaß bevorsteht. Dadurch eignet sich das Mietobjekt als langfristiges Kapitalanlageobjekt für Anleger, die sowohl das notwendige Kapital als auch Gewinnrücklagen für die weitere Unternehmensfinanzierung bereitstellen.

Hierbei ist darauf zu achten, dass der Rückzahlungsanteil so gestaltet ist, dass das Mietobjekt bis zum Erreichen des Rentenalters verschuldungsfrei ist. Hinzu kommen die Aufwendungen, an denen sich der Nutzer nicht beteiligen kann - wie zum Beispiel die Renovierungsreserven oder die Honorare der Gebäudemanagement. Gestalten Sie Ihre Finanzplanung so, dass Sie auch dann einen bestimmten Leerstandszeitraum überwinden können, wenn der Vormieter ausgezogen ist und nicht sofort einen neuen Mitarbeiter hat.

Es wird überlegt, eine Wohnung zu einem Kaufpreis von 200.000 EUR zu erwerben, wodurch Sie aus eigenen Mitteln rund EUR 4.000,- erwirtschaften. Mit einer Anfangsrückzahlung von 3,0 Prozentpunkten und einem Zins von 2,5 Prozentpunkten bezahlen Sie eine Monatsfinanzierungsrate von 733 EUR. Wird eine Monatsmiete von 550 EUR realisiert und von ihr 100 EUR für die vom Eigentümer zu übernehmenden Betriebskosten abgezogen, verbleiben 450 EUR als monatliches Einkommen.

Das bedeutet, dass die Ferienwohnung einen Monatszuschuss von 283 EUR ohne Steuerersparnis benötigt. Das Steueramt gewährt indirekt einen Zuschuß zur Förderung der Finanzierungen. Ganz gleich, ob Sie Immobilien als Kapitalanlage oder als eigenes Haus nutzen: Eine auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Grundrissgestaltung, natürlich helle und stille Lagen mit guter Verkehrsanbindung machen es Ihnen leichter, einen passenden Pächter zu finden.

Attraktive Apartments sind etwas teuerer, aber für vermögende Nutzer attraktiver. Schließlich gibt es die Vermietungsstrategie für das Investment Immobilien als Erfolg. Wer die obere Grenze der am Wohnungsmarkt erreichbaren Miete nicht ganz erreicht, reduziert die Chance, dass die Bewohner oft umziehen, weil sie eine billigere Mietwohnung haben.

Selbstverständlich gibt es keine Gewähr, dass ein Bewohner lange in Ihrer Ferienwohnung ist. Erkundigen Sie sich bei der Wahl, ob der Vermieter neben der Bonitäts- und Persönlichkeitsprüfung auch eine langfristige Vermietung vorhat. Die regelmässige Investition in Immobilien hat mehr als nur einen Steuervorteil. Immobilien sind vor allem bei Investoren mit hohem Sicherheitsbedarf ein beliebtes Investment.

Denn als Immobilien-Investor müssen Sie keine Kursschwankungen am Aktienmarkt beachten oder mit großen Kurssprüngen rechnungslegen. Egal ob zur mittel- oder langfristig angelegten Kapitalerhöhung oder zur Sicherung der Existenz im Pensionsalter - Immobilien sind eine lohnenswerte Investition für unterschiedliche Anlässe.

Mehr zum Thema