Gewinnrendite

Ertragsrendite

Viele übersetzte Beispielsätze mit "Gewinnrendite" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Zahlreiche Beispiele für übersetzte Sätze mit "Gewinnrendite" - französisch-deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für französische Übersetzungen. Übersetzungen Deutsch-Englisch für Gewinnspannen und Musterübersetzungen aus der technischen Dokumentation. Die Gewinnrendite Übersetzung im Deutsch-Englischen Wörterbuch. Bei Aktien wird häufig das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) diskutiert.

Gewinnausbeute

Der Return on Shares ist eine Aktienbewertungskennzahl, die das Ergebnis je Stückaktie im Verhältnis zum Durchschnittskurs eines Geschäftsjahrs darstellt. Der Return on Share entspricht also dem reziproken Kurs-Gewinn-Verhältnis. Mit der Aktienrendite werden vor allem Werte mit anderen Anlagemöglichkeiten vergleichbar gemacht. Beispielsweise kann die Verzinsung einer Stückaktie mit der einer Obligation vergleichbar gemacht werden.

Mit einem Ergebnis je Stückaktie von 5 EUR bei einem Kurs von 100 EUR liegt die Aktienrendite bei 5 %.

Was Sie in diesem Beitrag lernen, ist stark.

Für meine erste Rezension ist die Börse von Joel Grünblatt das ideale Buch: Es ist ausreichend kurz - das Werk hat nur ca. 160 Blatt und kann an 2 Tagen komfortabel abgelesen werden. Am Beispiel eines Knaben, der Kaugummi vertreibt und später noch ein paar Geschäfte aufmacht, illustriert Joel Grünblatt seine magische Formel.

Ähnlich wie in diesem Beispiel ist auch das ganze Werk sehr lebendig und buchstäblich. Die Grundbegriffe werden von der Firma Grünblatt gut und verständlich erläutert, quasi für kleine Buben.

Rendite - Wirtschafts-Lexikon

Die Definitionen sind viel umfassender als in einem normalen Vokabular. Ökonomie führt einen großen Teil der Fachbegriffe ein, die Sie in dieser Enzyklopädie vorfinden. An der Schnittstelle von Betriebswirtschaft und Volkswirtschaft liegen viele Fachbegriffe aus der Finanzwirtschaft. Einige Begriffserklärungen und Definitionen sind bei unseren Leserinnen und Lesern besonders beliebt.

Hoher Ertrag der Aktie zeigt Unterschätzung - Die Aktienmärkte sind immer anfällig für Überzeichnungen - Standardaktien zum Verkaufen | Archive

Sie gewährleistet den Inhabern das Mitgliedschaftsrecht (Stimm- und Wahlrechte in der Hauptversammlung) und das Eigentumsrecht (Gewinnbeteiligung, Teilnahmequote bei Kapitalerhöhung oder Liquidationsergebnis). Wichtigste Kennziffern für die Bewertung von Aktien sind die Ausschüttungsrendite, das Verhältnis von Kursgewinn zu Wachstum, das Kurs-Cashflow-Verhältnis, das Kurs-Buchwert-Verhältnis und das Kurs-Umsatz-Verhältnis.

Bedeutendstes Umfinanzierungsinstrument und bedeutendstes Debitorensegment am Anleihemarkt. Sie teilt mit Ausnahmen des Augusts (und fakultativen Daten im Monat April, November/September) am zweiten Donnerstag eines jeden Kalendermonats mit, welche Wertpapiere sie zu begeben beabsichtigt und ob eine eigene Tranche zur weiteren Platzierung am Markt bestimmt ist. Ein wichtiger Indikator für die Bewertung von Anteilen, der sich aus der Division des Reingewinns durch die Zahl der ausstehenden Anteile ergibt.

Nach IFRS ist das Ergebnis je Stückaktie auf der Grundlage der durchschnittlichen Anzahl der während des Jahres im Umlauf befindlichen Aktien (ohne eigene Aktien) zu errechnen. Kurs im Vergleich zum erzielten oder zu erwartenden Ergebnis je dividendenberechtigter Stückaktie. Der Indikator für die Bewertung der Aktien gibt an, wie oft das Ergebnis je Stückaktie im Kurs inbegriffen ist.

Mit Hilfe des KGV können unterschiedliche Bestände innerhalb einer Industrie miteinander abgeglichen werden. Risikozuschlag, den die Anleihen einer Kreditnehmerkategorie oder eines Einzelkreditnehmers mit einer Referenz, z.B. der Verzinsung von Bundesanleihen oder dem Swap-Satz, haben. Risikozuschlag, den die Anleihen einer Kreditnehmerkategorie oder eines Einzelkreditnehmers mit einer Referenz, z.B. der Verzinsung von Bundesanleihen oder dem Swap-Satz, haben.

Ermittelt auf Basis des Streubesitzes der zwanzig wichtigsten börsenkotierten schweizerischen Börsen. Der Renditeniveau von Staatsobligationen dient als Maßstab für andere Aussteller desselben Landes. Begriff für Anteile an führenden, börsennotierten Gesellschaften mit einer erstklassigen Kreditwürdigkeit, einer hohen Ertragsstärke und einer soliden Bilanz. Seitdem haben die Aktienmärkte an Wert verloren, weit über die tatsächliche Ergebnisentwicklung der Firmen hinaus.

Die Aktienmärkte haben inzwischen zwischen 45 Prozent (S&P500) und 70 Prozent (Dax) ihres Höchststandes (SMI: -50 Prozent) einbüßten. Setzt man die Bewertung der Aktie in Relation zu den Anleiherenditen - und ein solcher Abgleich ist sinnvoll, die beiden Anlagevehikel Anleihen und Aktie konkurrieren - dann leuchtet die aktuelle Bewertung der Aktie in einem noch helleren Lichte.

Ursächlich hierfür ist, dass sich die Bewertung der Anteile durch den Rückgang der Aktienkurse in den vergangenen Jahren verringert hat, was die Rentabilität (Ergebnis je Anteil am Aktienkurs) erhöht hat, während die Renditen von Anleihen zurückgegangen sind. Die Verzinsung von schweizerischen Werten liegt nun bei rund 6,5%, während 10-jährige Staatsanleihen nun fast 2,5% erwirtschaften.

Der Unterschied liegt damit bei gut 4% - zugunsten der Aktie. In der Hochsaison 1998, als der schweizerische Aktienmarkt seinen Höchststand erreichte, lag die Renditeabweichung bei nur 0,5% (siehe Grafiken). In den USA hat sich der Renditespread von Renten und Anleihen noch stärker ausdifferenziert. Dies ist das erste Mal, dass die Aktie eine Prämie erhält.

In den letzten zwanzig Jahren lagen die Aktienrenditen immer unter den Renditen 10-jähriger USRegierungen. Die Börse fordert eine Risikoprämie in Gestalt einer Renditeaufschlag bei Unsicherheiten. Vorsicht ist geboten, auch wenn er sich für eine Weile irren mag (es bedurfte starker Nervosität, um den Versuchungen schneller Kursgewinne mit Technologiewerten auf dem Bullenmarkt zu widerstehen).

Mehr zum Thema