Schweizer Aktien

Aktien Schweiz

Aber auch bei der Auswahl der Schweizer Aktien ist es wichtig, die Spreu vom Weizen zu trennen. Performance Wenig Potenzial für Schweizer Aktien. Die Lonza-Aktien waren ebenfalls fest, so dass sie einen Teil des bisherigen Jahresverlustes ausgleichen konnten. Mit den Spezialisten für Schweizer Aktien investieren. Schweizer Aktien gingen diese Woche nicht auf Tour.

Stricken SMI Schwergewichte - "Schweizer Aktien im Freifall" | News

Informieren Sie sich jeden Handelstag über weitere brandneue Marktbeobachtungen an der Schweizer Börse. Den Inhabern von Roche-Genussscheinen und Inhabern von Roche-Genussscheinen wird seit einigen Monaten ein erschütterndes Szenario präsentiert: Der Aktienkurs ist auf der Suche nach dem richtigen Weg. Vor drei Jahren lag der Wind für das viel gepriesene Aktienbarometer noch bei knapp 500 Punkten.

Der Basler Pharma- und Diagnostik-Konzern wird damit nicht nur am unteren Ende des SMI stehen, sondern auch der Spielverderber der gesamten Schweizer Börse - was für uns eine herausragende Stellung einnimmt: Die Aktien des Konkurrenten Novartis und des Lebensmittelherstellers Nestlé haben den SMI in den letzten Wochen ebenfalls einige Punkte gekostet.

Julius Bärs Manager Dr. med. Mensur J. A. S. C. S. M. C. M. C. Pocinci berichtet über "Schweizer Aktien im freien Fall". Der Schweizer Markt hat sich laut dem bekannten Markttechnologie-Experten seit drei Jahren ununterbrochen besser entwickelt als der Weltmarkt. Das sind die Wertpapiere von Nestlé, Novartis und anderen Unternehmen, zu denen es kein gutes Vorwort gibt. Seinen Kunden empfahl er, vom Index Schwergewichte auf den Nasdaq 100 Index (siehe "SMI Schwergewichte stirbt ein langsamer Tod"" vom 15. Februar) umzusteigen - und hatte völlig Recht.

Die mächtigen angelsächsischen Großanleger ziehen sich vermutlich seit einigen Tagen aus dem Index zurück. Für mich bringt der Kursverfall von Nestlé-, Rocheund Novartis-Wertpapieren unangenehme Eindrücke von den letzten Tagen vor dem Zerplatzen der Technologie-Blase Anfang der 90er Jahre. Nach wie vor ziehen sich Grossanleger milliardenschwere Schweizer Indexschwergewichte zurück, um in der Nähe der höchsten Preise zu legen, wo die Noten spielen.

Bis vor wenigen Tagen sah alles so aus, als würden die "Aktionäre der ersten Stunde" bei Landis+Gyr mit einem schwarzen Loch davonkommen. Mit dem damaligen Emissionspreis von CHF 78 hat die Aktie des Zuger Stromzähler-Herstellers intensiv geflirtet. In weniger als 48 Std. sind gut 10 % der Marktkapitalisierung in Rauch aufgegangen.

Im Rückblick erweist sich eine starke Erholung am Tag der Veröffentlichung der Ergebnisse als Strohfeuerwerk, da die Landis+Gyr-Aktie auf den niedrigsten Wert seit Ende des Oktobers fiel. In zwei Stufen erwarb der dÃ??nische MilliardÃ?r und Erben des Lego-Spielzeugimperiums 5,13% seiner StromzÃ?hler.

Das Family Office ist zwar nur wenige km entfernt von der Zentrale von Kristiansen und Landis+Gyr, aber die Investition ist wahrscheinlich nicht strategisch, sondern nur finanziell. Damit sind knapp 7% aller ausgegebenen Aktien gemeint und es wird verständlich spekuliert, dass der Großaktionär auch Aktien verkauft haben könnte.

Mehr zum Thema