Geldanlage was Lohnt sich

Investieren, was sich lohnt

Welches ist derzeit das beste Investment: Aktien, Anleihen oder Immobilien? Viele Verbraucher fragen sich, ob sich Sparen überhaupt noch lohnt. Was sind die Vorteile, aber auch die Risiken, die Bitcoins für die Investition bieten? Mit dem Investitionsrechner wird ermittelt, welche Investition sich lohnt. Sprung zum Anlagegold: Lohnt sich eine Investition?

Investition 1000 Euro: Es lohnt sich zu sparsam!

Bei uns können Sie sich über eine gute Investition ausführlich informieren: 1000 Euros genügen, um aus unterschiedlichen Investitionsformen zu wählen. Bei uns erhalten Sie herstellerunabhängige Information und umfassende Beratung. Wenn es um die Investition von 1000 EUR geht, lohnt sich ein präziser Anbietervergleich, denn bei der Rentabilität kommt es auf jeden einzelnen Pfennig an. Für eine Anlage von 1000 EUR müssen Sie auch überprüfen, ob die betreffende Hausbank eine Mindesteinzahlung vornimmt.

In einigen Kreditinstituten können Sie ein Callgeldkonto mit einem einzigen Betrag einrichten - bei anderen nur ab 1000 oder 2500 EUR. Wer auf der sicheren Seite sein will, sollte sich für eine Bank mit vollem Einlagensicherungsschutz entschieden haben. Ab 1000 EUR ist die Absicherung dann garantiert.

Niedrige Zinsen und kein Ende: Welche Investition lohnt sich noch?

Lediglich wenige Milliliter Zinssätze für die klassischen Sparbücher, 0,4% für die zehnjährigen Anleihen. Zum Beispiel haben wir vor kurzem einen Blogeintrag über die Geldanlage hier unterzeichnet. Auf diese Weise geben die Deutschen Bargeld ab. Bei Spargeldern wie klassischen Sparbüchern mit einer Frist von drei Monaten beträgt der Zinssatz wenige Mill. Sogar 10-jährige Staatsanleihen erzielen nur etwa 0,4 Prozentpunkte pro Jahr, wie unsere Abbildung (siehe oben) aufzeigt.

Viele Konsumenten fragen sich, ob es sich überhaupt noch lohnt, zu investieren. Bei großen Standardwerten (Dax-Werte) können zum Beispiel Ausschüttungen von rund 2,6 Prozent pro Jahr gezahlt werden, teilweise sogar noch mehr: 2016 zum Beispiel war ein sehr gutes Jahr für Aktien: Wer am ersten Börsentag DAX-Werte kaufte, konnte bis zum Jahresanfang 2017 ein durchschnittliches Kursplus von rund 12 Prozent erzielen.

Viele halten es nicht für möglich, dass die abstrakte Prozentzahl große Geldsummen verbirgt. Seien Sie in jedem Falle bei der Wahl geeigneter Anteile oder Fonds gut informiert. Überzeugen Sie sich selbst - zum Beispiel mit unserem kostenfreien wöchentlich erscheinenden Verbraucher-Newsletter.

"Ersparnis zahlt sich immer aus"

"Ersparnis lohnt sich immer" Wohin mit dem Preis? Dr. Holger Bahr, Bereichsleiter Volkswirtschaftslehre der Deka-Bank Frankfurt, hat in der Sparkasse Hagen-Herdecke rund 100 Fachberater ausgebildet und ihnen argumentiert, ob und wie Spareinlagen Sinn machen. Unter uns: Lohnt es sich wirklich noch, in einer Zeit anhaltend niedriger Zinsen zu investieren?

Holzfäller Bahr: Es lohnt sich immer; das ist eine Vorsichtsmaßnahme für die Zukunft - wer nicht sparsam ist, hat später nichts mehr. Welches ist im Moment das günstigste Investment: Aktie, Anleihe oder Immobilie? Ist es möglich, Vermögenswerte für die Altersversorgung mit beispielsweise 50 EUR pro angefangenem Kalendermonat in Form von Wertpapieren aufzubauen? Jeder, der 40 EUR im Monat in Anteile legt, so dass das Kapital fünf Prozentpunkte pro Jahr für ihn funktioniert, ist in 70 Jahren Milliardär.

Dies ist auf den Zins-Effekt zurückzuführen. Doch wie können sich private Kunden vor Preiseinbrüchen absichern? Nahezu jeder hat nach dem Kauf eines Schuhs eine Bläschenbildung. Er kaufte trotzdem Turnschuhe. Sie können sich nicht vor allen Gefahren absichern. Inwiefern werden die MÃ??rkte in naher Zukunft schwanken?

Auch in diesem und den kommenden zwei bis drei Jahren, wenn die Weltwirtschaft von Zentralbanken und niedrigen Zinssätzen dominiert wird, werden die Aktienmärkte weiterhin robust sein. Bei wieder steigenden Zinssätzen werden die Firmen mit steigenden Fremdkapitalkosten zu kämpfen haben. Was ist mit dem schönen Altgold als Anlage? Möglicherweise kann sich jedoch das Blockkettenkonzept, d.h. ein dezentrales Buchungssystem, das keine Zentralbank benötigt, in absehbarer Zeit durchsetzen.

Mehr zum Thema