Binäre Aktien

Binary-Aktien

Funktionsweise von Aktien und wie werden sie als Basiswerte von binären Optionen gehandelt? Eigenkapitaltitel als Basiswert von binären Optionen. Als Basiswerte die besten Aktien. Wie bei klassischen Optionsscheinen können Indizes, Aktien, Währungspaare oder Rohstoffe als Basiswerte verwendet werden. Der Erwerb der Aktie erfolgt nicht, was einen Unterschied zum normalen Aktienhandel darstellt.

Handel mit Aktien als binäre Optionen

Für den Handel mit Binäroptionen stehen Ihnen vier Vermögenswerte (Commodities/Basiswerte) zur Auswahl. Insbesondere Neueinsteiger von Binäroptionen wählen häufig Aktien als Basiswert, d.h. sie tauschen dann die Aktienoption. Aber was sind denn nun tatsächlich Stock Options - zunächst einmal losgelöst von den besonderen Binäroptionen - und wie läuft der Börsenhandel mit diesen ab?

Bei Aktien handelt es sich um Wertpapiere, die nicht nur unmittelbar durch den Erwerb und die Veräußerung der Wertpapiere handeln, sondern auch als Underlying für viele mittelbare Finanzinstrumente, die im Allgemeinen als derivative Finanzinstrumente bezeichnet werden. Zu den am meisten eingesetzten derivativen Finanzinstrumenten gehört die Option, und im Optionsbereich sind insbesondere Stock Options gefragt.

Was ist der Ablauf beim Aktienoptionshandel? Beim Aktienoptionshandel enthält jede Aktie einen spezifischen Wert als Basiswert, auf den sich die Optionen beziehen. Auf der einen Seite stehen die Call-Optionen, die Investoren auf steigenden Aktienkursen spekulieren. Andererseits können Sie über die Put-Optionen auch auf sinkende Kurse "wetten".

Das folgende Beispiel veranschaulicht die Funktionsweise des Aktienoptionshandels im Detail: Sie müssen in diesem Falle nach einer Call-Option suchen, die die zugrunde liegenden Telekom-Aktien bereitstellt. Sie sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich, die sich vor allem in der Dauer und der Menge des Basispreises voneinander abheben.

Weil der derzeitige Preis der Deutschen Telekom Aktie z. B. bei 10,50 EUR liegt, können Sie sich für eine Option mit einem Basispreis von 11,50 EUR und einer Laufzeit von sechs Monaten entscheiden. 2. Sie würden in diesem Falle einen Profit erwirtschaften, wenn der Aktienkurs der Deutschen Telekom auf über 11,50 ? anstieg.

Sinkt der Preis jedoch, sinkt der Preis der Optionsrechte allmählich, bis die Optionsrechte am Ende gar nicht mehr werthaltig sind. Verglichen mit dem unmittelbaren Aktienhandel an der Wertpapierbörse bieten die Stock Options sowohl eine Möglichkeit für einen höheren Gewinn als auch ein höheres Kapital. Aus der Hebelwirkung, mit der die Optionsrechte in der Regel ausgerüstet sind, ergeben sich Chancen auf Mehrerträge.

Durch die Hebelwirkung wird sichergestellt, dass der Optionswert um fünf Prozentpunkte z. B. bei einem Anstieg des Aktienkurses um ein Prozentpunkt zunimmt. Die ( "theoretische") Hebelwirkung beträgt in diesem Falle 5:1, erhöht aber in Kombination mit der Laufzeit der Aktienoptionen auch das Verlustrisiko.

Im Falle von Stock Options kann es zu einem Gesamtverlust kommen, was bei einer Direktanlage in Aktien kaum zu erwarten ist. Wenn Sie noch nicht mit dem Thema Stock Options vertraut sind, bieten Ihnen diese Kenntnisse eine gute Gelegenheit, in den binären Optionshandel zu starten und z.B. Aktien als Underlying zu wählen.

Besonders beliebt sind Aktien bei Einsteigern als Underlying, da viele AGs bereits bekannt sind, so dass Sie sich als Investor besser ein Bild davon machen können, ob mit einem Kursanstieg oder Kursrückgang zu rechnen oder nicht. Darüber hinaus ist es für Sie verhältnismäßig leicht, auf die wichtigen Daten der Aktie und der Unternehmensberichte zuzugreifen, die natürlich den Kurs der Aktie mitbestimmen.

Der Beliebtheitsgrad von Aktien als Underlyings für binäre Optionsscheine zeigt sich auch darin, dass die meisten Makler von Binäroptionen zumindest 20 unterschiedliche Werte als Underlyings anbieten, was die Selektion für Sie grösser macht als z.B. für Rohstoffe und Währungen. Vor allem für Einsteiger sind die Stock Options eine gute Alternative im Binärbereich.

Die meisten Anleger sind bereits mit Aktien vertraut und es ist relativ leicht, von Beobachtern und Fachleuten herauszufinden, ob die Kurse steigen oder fallen werden. Darüber hinaus sind die durchschnittlichen Kursschwankungen bei Aktien nicht so schwankungsanfällig wie bei Fremdwährungen oder Waren.

Dies macht auch den Aktienoptionshandel berechenbarer als den Rohstoff- und Devisenhandel. Die Aktien als Underlying von Binäroptionen können für Fachleute jedoch teilweise etwas zu "langweilig" sein, da sich die Kurse zum Teil tagelang kaum verändern. Allgemeines Risiko: Der Verkauf von Options- und Cryptowährungen, Forex und CFDs ist sehr riskant und kann zum Totalverlust des Eigenkapitals beitragen.

Mehr zum Thema