Anlagestrategien

Investitionsstrategien

Die Multi-Manager-Strategien lassen Sie bei der Wahl Ihrer Anlagestrategie immer flexibel bleiben. Die Anlagestrategie ist ein Konzept, das kontinuierlich umgesetzt wird, um Ihren Erfolg an der Börse zu steigern. Abhängig von Ihrer Risikobereitschaft identifizieren wir die für Sie beste Anlagestrategie - mit einem Vermögensverwaltungs- oder Beratungsmandat. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Anlageformen. Informieren Sie sich über Neuigkeiten und Wissenswertes zum Thema Anlagestrategie.

Die 5 Anlagestrategien im Vergleich: Welche passen zu Ihnen?

Die Möglichkeiten, Ihr Kapital einzusetzen und Ihr Kapital zu vermehren, sind vielfältig: Sie können sowohl aktive als auch passive Investitionen tätigen. Einzeln oder in Teilfonds. Der Übergang zwischen den einzelnen Anlagestrategien ist zum Teil fliessend und die Grenze ist daher unweigerlich beliebig gewählt: Sie können selbst unmittelbar in Titel anlegen, klassisch verwalten. Bei allen Ausführungen wird davon ausgegangen, dass aus dem Gesamtmarktangebot erfolgversprechende Titel ausgewählt und zu vorteilhaften Zeiten gekauft oder verkauft werden können.

Sie wollen es besser machen als der "Markt", also der Mittelwert aller Investoren. Erwartete Rendite: Unterdurchschnittliche ( "Kosten berücksichtigend"), selbst die meisten Professionals (Fondsmanager) versagen langfristig mit dieser Anlagestrategie. Kommentar: Diese Vorgehensweise ist nur für Investoren sinnvoll, die die Aktie mögen, weil sie viel Zeit in Anspruch nimmt und unterdurchschnittliche Renditeerwartungen hat.

Die Befürworter der ersten Phase sind in der Regel eng mit den von ihnen gewählten Titeln verbunden. Solange es viel verdient. Das Spektrum der Handelsstrategien erstreckt sich von anspruchsvollen, computergestützten Handelssystemen über Daytrading mit Equities, börsengehandelten Fonds und derivativen Finanzinstrumenten bis hin zu banalem Glücksspiel mit Binary-Options. Kommentar: Für 99% aller privaten Anleger ist der Handel nicht die bevorzugte Anlagestrategie.

Einige wenige Irrtümer können nicht nur eine Rückkehr, sondern auch ein Glück sein. Selbstverständlich können Sie mit einer Aktie auch ohne spekulative Vorgehensweise mitverdienen. Unterstützer der Dividendenpolitik selektieren speziell Gesellschaften mit einer höheren Ausschüttungsrendite für ihr Portefeuille, was eine regelmässige Ausschüttung ("Cash Flow") sicherstellt. Value-Anleger dagegen sind speziell auf der Suche nach unterschätzten Firmen, deren Kurssteigerungspotenzial sie auf Basis einer fundamentalen Analyse als hoch erachten.

Der Gedanke des Passiv-Investments beruht darauf, in alle Anteile - den Gesamtmarkt - zu investieren und die Papiere längerfristig zu verwahren. Weil Sie nicht in alle vorhandenen Anteile anlegen können, wählen Sie die Gesellschaften, die den Gesamtmarkt so gut wie möglich vertreten. Sie sind in Aktienindizes vertreten.

Anlagen in Indices sind durch den Erwerb von Börsenindexfonds (ETFs) möglich. Kommentar: Aus meiner Sicht ist eine passive Anlage mit börsennotierten Fonds die sinnvollste Möglichkeit, langfristige Vermögenswerte ohne großen Kraftaufwand aufzubauen. Wenn Sie wenig Erfahrung mit Wertschriften haben und im besten Sinn des Wortes eine " greifbare " Anlage bevorzugen, finden Sie eine Alternative zum Vermögensaufbau mit Mietobjekten.

Diese Investitionsstrategie stellt die Befürworter vor ganz andere Aufgaben als die Wertpapieranlage. In einem moderat überschaubaren Umfeld mit einem hohen Wettbewerbsdruck durch die vielen anderen Interessenten müssen die geeigneten Liegenschaften selektiert, evaluiert und auf ihre Wirtschaftlichkeit hin überprüft werden. Aufgrund der hohen Anschaffungskosten und verschiedener Organisationshürden (Kaufvertrag, Darlehenszusage, Grundbucheintragung etc.) können Liegenschaften im Unterschied zu Effekten an der Wertpapierbörse nicht so rasch wie gewünscht erworben und wiederverkauft werden.

Bei Privatanlegern, die nicht viel über Wertpapiere wissen, sind Mietobjekte ein bewährtes Mittel zum Vermögensaufbau. Sofern die Bereitwilligkeit besteht, sich mit der Thematik zu beschäftigen und sich das nötige Know-how anzueignen, wird hier nicht als Investmentstrategie aufgezählt. Denn es ist keine reine Investition, sondern zumindest zu je einem Drittel ein Konsumobjekt (das Kosten verursacht und nicht bringt).

Was ist die "richtige" Investitionsstrategie? Meine Favoritin ist und bleibt die Passivanlage mit Indexfonds (ETFs). Es gibt andere Möglichkeiten, Geld zu verdienen. Anders als die anderen oben erwähnten Ansätze basiert das indexbezogene Investment jedoch auf wissenschaftlichen Ergebnissen, die ich als Person mit wissenschaftlichem Hintergrund sehr hilfreich finde.

Trotz aller Erfahrungswerte ist es letztlich immer eine Frage, an welche Investitionsstrategie man denkt.

Mehr zum Thema